Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.184 Mitglieder
64.017 Beiträge & 4.120 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Wachtel wird gemobbtDatum11.06.2020 23:00
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Wachtel wird gemobbt

    Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht (zwei-drei Tage Einzelhaft für Mobber). Wenn dein Stall es hergibt, könntest du nach der Umstrukturierung des Geheges auch etwas abdunkeln. Das beruhigt die Gemüter oft. Bitte beobachte deine Wachteln gut, denn Rangordnungsgejage kann schnell in ernste Kämpfe umschlagen, auch bei Hennen.

  • Falbfeehahn in 51 abzugebenDatum17.05.2020 10:58
    Thema von Anne aus K im Forum Marktplatz

    [[File:IMG_3535.JPG|none|auto]][[File:IMG_3538.JPG|none|auto]][[File:IMG_3544.JPG|none|auto]]
    Ein Hahn, Falbee, geschlüpft am 28.03., sehr frohwüchsiger Schlag.
    Kräht wenig, wenn er bei den Hennen ist und hat eine angenehme Stimme.
    Ich finde ihn zu hübsch zum Schlachten, kann aber keine weiteren Hähne halten. Daher würde ich ihn gerne zur Zucht abgeben oder einfach an Liebhaber.

  • Thema von Anne aus K im Forum Brut & Zucht

    Hallo,
    kann mir hier jemand sagen, ob die Hähne bzw. ihr Sperma im Winter befruchtungsfähig sind, wenn man sie künstlich beleuchtet? Die Hennen bekommt man ja auch auf diese Weise dazu, im Winter Eier zu legen. Ich hatte daran gedacht, den "Tag" auf 12-13 Stunden zu verlängern.
    VG, Anne

  • Spitze Stelle am Kropf/BrustbeinDatum31.08.2018 17:59
    Thema von Anne aus K im Forum Nicht ansteckende Kran...

    Hallo,
    ich habe gerade bei einer Wachtel, ca. 11 Wochen alt, eine Verdickung am Kropf bemerkt. Da sie auch würgende Bewegungen gemacht hat, dachte ich zuerst an eine Kropfverstopfung.
    Als ich die Stelle abtasten und massieren wollte, habe ich bemerkt, dass sich diese Stelle ganz Spitz und hart anfühlt, wie Knochen. Heute morgen war die Henne noch fit.
    Ist sie evtl. unterernährt und das deshalb so hart und knochig? Futter gibt es immer nach Belieben. Oder doch eine Verletzung? Das Würgen kann ich mir auch nicht erklären.
    Für Rat wäre ich dankbar!
    LG, Anne

  • Suche 1-2 Hennen Raum 51...Datum07.08.2018 14:42
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Suche 1-2 Hennen Raum 51...

    Ich bin anderweitig fündig geworden und am Sonntag werden drei neue Wachteln aus der näheren Umgebung bei uns einziehen.
    Danke für die Angebote

  • Suche 1-2 Hennen Raum 51...Datum05.08.2018 19:27
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Suche 1-2 Hennen Raum 51...

    Hallo, danke für das Angebot, wo wohnst du denn? Wir fahren nächste Woche nämlich nach Bayern und vielleicht liegt dein Wohnort ja am Weg. Um extra zu fahren sind mir 1,5 Stunden ehrlich gesagt zu weit.

  • Suche 1-2 Hennen Raum 51...Datum31.07.2018 23:35
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Suche 1-2 Hennen Raum 51...

    Leider wieder aktuell. Von den Neuzugängen musste eine eingeschläfert werden und die andere starb... Nur die alte Dame legt und legt und legt...
    Diesmal würde ich allerdings eher ca. drei Hennen nehmen, um (hoffentlich) nicht in einem halben Jahr wieder vor dem selben Problem zu stehen.

  • HitzeschlachtDatum31.07.2018 23:27
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Hitzeschlacht

    Ich habe aus dem Sandbad ein Erdbad gemacht und gieße da ab und zu ein bisschen Wasser rein (ganz wenig, sodass die Erde noch krümelig bleibt). Das wird sehr gut angenommen.

  • Suche 1-2 Hennen Raum 51...Datum08.01.2018 21:11
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Suche 1-2 Hennen Raum 51...

    Ich bin fündig geworden, hat sich also erledigt. Sie ist zweieinhalb.

  • Suche 1-2 Hennen Raum 51...Datum21.12.2017 14:13
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Suche 1-2 Hennen Raum 51...

    Wirklich niemand? Ich würde auch etwas weiter fahren...

  • Suche 1-2 Hennen Raum 51...Datum10.11.2017 13:34
    Thema von Anne aus K im Forum Suche Legewachteln ode...

    Meine Rosa ist seit Mittwoch einsam, da die letzte ihrer Kumpelinen das Zeitliche gesegnet hat. Deshalb suche ich nun eine gesunde, verträgliche Legewachteldame im Raum Köln-Ost bis Bergisch Gladbach
    Bitte PN schicken.

  • WindeiDatum26.04.2017 14:16
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Windei

    Hallo Ines,
    du kannst es zusätzlich auch mit gemahlenen Eierschalen im Futter versuchen. Wird oft lieber gefressen als Grit. Wenn ich meinen mit Grit ankomme, lachen die mich aus...

  • VergesellschaftungDatum28.08.2016 17:44
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Vergesellschaftung

    Du kannst ja auch beide Methoden kombinieren, also Blickkontakt und Umgestaltung.

  • ZusatzfutterDatum28.08.2016 17:32
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Zusatzfutter

    Hallo Hansen,
    ja, ich bin mir da sicher. Als ich meinen mal ein paar Tage lang nichts Grünes gegeben habe, weil eine der Wachteln Durchfall hatte, sind die Eier deutlich größer und schwerer geworden.

  • Einäugige WachtelDatum08.08.2016 18:21
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Einäugige Wachtel

    Danke nochmal für den Zuspruch und die Tipps! Die Wachtel hat sich sehr gut erholt, das Auge ist tatsächlich noch da und sie sieht sogar noch damit. Die meisten Federn sind auch wieder nachgewachsen.

  • ZusatzfutterDatum08.08.2016 18:12
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Zusatzfutter

    Hm...ich glaube, in der privaten Haltung gilt das Verbot nicht bzw. ist nicht relevant (das stammt m. E. noch aus der BSE-Zeit). Mehlwürmer und gehacktes Ei wären dann auch verboten.
    Meine Wachteln haben mal einen Rest Hackfleisch bekommen - fanden sie eklig. Ei mögen sie auch nicht.
    Würmchen und Grünfutter dagegen lieben sie über alles.

    Wenn du das Mischungsverhältnis beachtest, ist im Legemehl alles enthalten was sie brauchen, aber längst nicht alles, was ihrer natürlichen Ernährung entspricht.
    Kommt ein bisschen darauf an, zu welchem Zweck du die Wachteln hältst (Eier, Fleisch oder "nur" Hobby).
    Wenn du mit Grünfutter langsam anfängst und die Menge dann steigerst, kannst du aus Wachtelsicht nichts falsch machen, es schadet ihnen nicht (enthält gut verwertbares Kalzium). Besonders große Eier legen sie dann nicht, ist aber gesund für sie. Und nicht wundern: Außerhalb der Legephase mögen sie es so gut wie garnicht.

  • Schlachtung - Mit oder ohne BetäubungDatum03.07.2016 18:27

    Der Frage ist schon etwas älter, aber ich möchte doch noch meinen Senf dazu geben.
    Die Betäubung ist vorgeschrieben (wenn man keine Ausnahmegenehmigung aus religiösen Gründen hat) und wie ihr bereits geschrieben habt:
    Für diese gesetzliche Vorschrift gibt es sehr gute Gründe. Erst einmal hält das Tier still. Und zum anderen: Man weiß, dass das Tier betäubt ist und kann daher sachlicher hantieren, evtl. auch schneller. Zumindest bei mir
    war es so, aber zum Glück musste ich erst einmal schlachten (und obwohl alles gut geklappt hat, war es nicht nur für die Wachtel schlimm).

    Von den Schmerzen ist es wahrscheinlich gleich. Ich habe einmal auf Youtube ein Video gesehen, da hat ein Huhn ein paar Körner auf den Hauklotz gestreut bekommen. Das Huhn pickte danach, dann wurde der Kopf mit einem umgebogenen Nagel eingespannt, dann kam das Beil. Es wirkte sehr professionell, ABER: Wer will sich in so einem Moment darauf verlassen, dass das Tier derart "kooperativ" ist?

    Ich habe von Hühnerhaltern gehört, die schon aus Versehen Schnäbel und Kämme abgehackt haben. Das muss wirklich nicht sein. Den einen zusätzlichen Schlag ist man m. E. einem Tier schuldig, das einen mit Eier versorgt hat bzw. mit Fleisch versorgen soll.

  • Einäugige WachtelDatum14.06.2016 10:42
    Foren-Beitrag von Anne aus K im Thema Einäugige Wachtel

    Danke, das beruhigt mich sehr, eine Zimmerwachtel wie "A chick called Albert" ist eher nichts für mich. Ich hoffe, es geht weiter bergauf mit ihr.

  • Einäugige WachtelDatum13.06.2016 20:19
    Thema von Anne aus K im Forum Nicht ansteckende Kran...

    Hallo liebe Leute,

    Kurze Vorgeschichte:
    Gestern war ein ganz, ganz mieser Tag. Wegen der ganzen Unwetter war mein Wachtelstall ziemlich nass, wurde gar nicht mehr trocken und ich musste jeden Tag feuchtes Streu ausmisten.
    Ich hatte Angst, dass sie da krank werden könnten. Daher hab ich mich irgendwann entschlossen, meine Wachteln vorübergehend in einem großen Kleintierstall einquartiert. Ging ganz gut, sie saßen im Trockenen und
    schienen sich nicht allzusehr gegenseitig auf die Nerven zu gehen. Da das nur eine Notlösung sein konnte, und für vier Hennen ein halber m² echt wenig ist, habe ich sie am Donnerstag, als das Wetter nicht mehr ganz so schlimm war, in ihr richtiges Gehege zurückgesetzt.
    Sie waren da recht unruhig (wie in dem kleinen Kasten auch), aber ich dachte, das läge nur an der Umgewöhnung. Sie hatten ja jetzt wieder viel Platz, Verstecke und Ausweichmöglichkeiten...

    Tja, denkste.
    Gestern Mittag noch alles unverdächtig und gestern Abend eine schwerverletzte und eine leichtverletzte Wachtel. Über die Übeltäterin wurde schweren Herzens aber doch schnell das Todesurteil verhängt . Es war leider auch nicht das erste Mal, dass sie so durchgedreht ist.

    Die schwerverletzte Wachtel habe ich mit Trenngitter separiert und erst einmal beobachtet. Bis heute Mittag war sie ziemlich matt, jetzt frisst und trinkt sie wieder und war ganz wild auf Mehlwürmchen.

    Ich habe allerdings große Zweifel, obsie auf dem einen Auge je wieder sehen können wird. Falls es überhaupt noch vorhanden ist.

    Meine Brutpläne muss ich bei diesen Problemen wohl erstmal an den Nagel hängen.

    Meine Frage:
    Kann sich eine einäugige Wachtel in einer Gruppe behaupten oder wird sie immer nur gehackt werden?

    Ich weiß nicht, ob ich eine zweite Gruppe halten kann und will. Zwar brauchen Wachteln Artgenossen nicht so sehr wie Hühner sie brauchen, aber sie auf Dauer ganz alleine zu halten, ist sicher auch nicht artgerecht.

    Dummerweise ist sie auch noch meine Lieblingswachtel, sie zu schlachten würde mir sehr schwer fallen.

    Hattet ihr mal eine halbblinde Wachtel? Wie lief es in der Gruppe?

  • Thema von Anne aus K im Forum Naturbrut

    Hallo allerseits,

    leider muss ich mein Nachzuchtexperiment erstmal aufschieben. Durch die ganzen Unwetter ist mein Wachtelstall abgesoffen und die Wachteln mussten leider umquartiert werden.
    Für den Fall, dass ich es diesen Sommer doch noch schaffe, folgende Fragen:

    Ich möchte einer Henne, die meinen Beobachtungen nach Bruttrieb hat, gerne Bruteier unterlegen.
    Da mein Platz begrenzt ist, sollen es nur ganz wenige sein. Damit die Wachtel sich "setzt" muss ja eine gewisse Menge an Eiern im Nest liegen.

    Kann ich die befruchteten Eier ins Nest legen, und sie und die Kolleginnen weiter Eier dazulegen lassen bis das Nest nach Wachtelmeinung "voll" ist und sie sich setzt? Oder könnte es passieren, falls die Wachtel
    wirklich brütet, dass die unbefruchteten Eier platzen/kaputtgehen und die anderen schädigen oder verschmutzen?

    Hat hier überhaupt schon mal jemand so etwas versucht?

    Ich freue mich auf eure Vermutungen, Theorien und ganz besonders über tatsächliche Erfahrungen!

Inhalte des Mitglieds Anne aus K
Beiträge: 78
Ort: Köln
Geschlecht: weiblich
Seite 1 von 4 « Seite 1 2 3 4 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz