Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 133 Antworten
und wurde 3.301 mal aufgerufen
 Allgemeines Verhalten
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
Ani ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 20:42
#16 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

In der Wohnung jep. Um genau zu sein im Wohnzimmer.

lg de Ani


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 22:48
#17 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Hallo, ich habe als Einstreu außer Spänen noch Rindenmulch, ungedüngt.Haben sie ein Sandbad mit Vogelsand? Als Futter nehmen die meisten Wachtelhalter Waldvogelfutter,Weizen und Legemehl. Taubengrit ist auch wichtig.Da hab ich gerad mal eine Frage an die Zwergenexperten- kann ich die Zwerge nicht auch mit dem Waldvogelfutter füttern? Habe jetzt immer kleine Packungen mit Exotenfutter gekauft, anders wäre es praktischer, weil ich das W.futter säckeweise hole.
Die Legewachteln verstecken sich auch gerne unter Tannenzweige. Weiterhin viel Spaß mit deinen Süßen!


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

21.04.2009 13:54
#18 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Wie siehts den mit dem Geruch aus bei Legewachten, Ani?

@Andrea: würde das denn von der größe der Körner gehen mit dem Waldvogelfutter? Was ist da genau drin?

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

21.04.2009 15:04
#19 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Waldvogelfutter ist kein Problem für Wachteln, ich dachte nur immer das wäre teurer, weiß aber das viele die die zwerge mit bei ihren Waldvögeln haben gefüttert wird

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Ani ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2009 15:04
#20 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Oh man ich sollte nicht mehr Arbeiten gehen dann bekomm ich auch keinen schock wenn ich nachhause komme. Wie jeden Tag kam ich nachhause und guck wie immer nach den Tieren. Was soll ich sagen ich habe den Hahn jetzt in einem Karton und muss erst mal die andere Voliere herrichten. Die weiße hat er so gejagt und gehackt das sie jetzt einen Kahlen Kopf hat. *kopfschüttel*

Er hat es geschaft von heute Morgen an sie so zu rupfen. Die Arme kleine.

Das heißt etzt für mich das ich noch zwei Hennen dazu holen werde. Aber erst mal muss die kleine sich erholen. Sie ist ganz verängstigt und sitzt im Heuhaus. Hoffe das wird wieder.

Er ruft jetzt nach seinen "weibern". Ich versteh das nicht die andere lässt er komplett in Ruhe. Sie können nebeneinander sitzen zusammen fressen usw. ach mist.

lg de Ani

PS: Ich mache sie jeden 3-4 Tage sauber und man riecht nix.


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2009 22:38
#21 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Ich habe noch so gedacht, eigentlich müßtest du mehr Hennen haben. Mindestens drei pro Hahn. Aber eine Garantie ist das ja auch nicht.Ich habe von einem Bekannten einen Hahn mit vier Hennen bekommen, der Hahn weiß und eine der Hennen auch weiß. Monatelang war das eine sehr schöne, ruhige Gruppe. Und jetzt vor kurzem, wo das so richtig losging mit dem Besteigen, finde ich eines Morgens die weiße Henne völlig zerhackt, der halbe Hals weg!Da dachte ich natürlich erst, das wäre doch auch ein Hahn und die beiden hätten sich gestritten.Habe das verletzte Tier dann ins Krankenlager verfrachtet und sie hat sich wunderbarerweise ganz toll erholt mittlerweile. Und was finde ich gestern? Eier!! Ist es also doch eine Henne. Da soll noch einer durchblicken, warum eine Henne so zerfleischt wird und von wem, keine Ahnung! Habe seit Jahren Legewachteln, aber so was habe ich noch nicht erlebt.


Ani ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2009 05:49
#22 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Die beiden haben sich irgendwie von Anfang an nicht verstanden. Komischerweise. Ich bin ihr in Berlin schon auf der suche nach noch eine Henne gewesen. Also es sollte eigentlich eine gruppe von 1,3 werden.

Nun bin ich auf der Suche nach noch 2 Hennen. Ich weis nur noch nicht was ich mit der Weisen Henne Jetzt mache. Mal schaun.

Übrigends hat der hahn die ganze nacht gekräht. *seufs*

lg de Ani


ara-astrid ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2009 10:23
#23 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Hallo Ani,

ich habe mir gerade ein paar Legewachteleier zum Ausbrüten bestellt.
Ich bin gespannt was daraus wird.
Ich hatte mir vom Armin Kühle die Leichten Legewachteleier bestellt.
Da ich nächsten Monat umziehe, werden sie in eine Gartenvoliere mit Schutzhaus einziehen.


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

22.04.2009 20:43
#24 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Oh mann, oh mann. Ich steckt mich schon richtig an hier... .
Leider wirds noch n paar Jahre dauern bis wir anfangen zu bauen. Aber wenn wir dann einen Garten haben, gehts los mit Legewachteln... .

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2009 20:55
#25 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Ich würde den Hahn wieder zu seiner Lieblingshenne setzen. Bis du die neuen Hennen hast, kann sich dann die Weiße in einem anderen Gehege erholen.Und dann setzt du alle zusammen, gestaltest aber vorher die Voliere um und machst gründlich sauebr, so dass sich alle erstmal neu orientieren müssen. Und dann kannst du nur hoffen...wenn es gar nicht geht, bleibt dir eigentlich nichts anderes, als die Weiße alleine zu halten bzw. mit einer der neuen Hennen.


ara-astrid ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2009 09:54
#26 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Sorry, ja Armin Kühne heisst er! Tippfehler!
Die leichte Linie soll ja auch recht friedlich sein.
Ich habe mich dafür entschieden, weil sie ja auch nicht im Topf enden
sollen und recht lange leben sollen.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

23.04.2009 10:05
#27 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Hätte ich auch so gemach, obwohl ich auf der börse am Sonntabg wirklich knudelige dicke Mastwachteln zu sehen bekommen habe, die waren wirklich riesig gegen alle Japanischen Wachteln dieich bisher gesehen habe, und die waren auch nicht die der leichten Linie.
Wen ich wtwas ,mehr Platz habe, vorraussichtlich nächstes Jahr werde ich zu meinen Zwergen (Die werd ich immer haben) auch diese kleinen Eierproduzenten anschaffen

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Ani ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2009 17:54
#28 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Hi

Ich habe deinen Rat befolgt und den Hahn zu Goldi gesetzt. Die beiden verstehen sich super. Übrigends hat sie ein Ei gelegt und ein Nest gebaut.

Die Weise fühlt sich super und sieht auch schon besser aus. Ich habe nun zwei Hennen gefunden die ich morgen abholen werde.

Die Leichte Linie wird auch Vielleger genannt. Diese sorte von Legewachteln ist so selten in Deutschland das eine Zucht sehr schwierig ist. Die Inzuchtgefahr ist sehr hoch. Daher habe ich mich für die Mittlere klasse entschieden.

lg de Ani


ara-astrid ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2009 16:11
#29 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Ja hallo Ani,

leider ist aus den Legewachtel-Eiern nichts geschlüpft.
Ich denke die sind da auf dem Postversand zu viel geworfen worden.
Schade...


Ani ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2009 16:57
#30 RE: Tagebuch meiner Legewachtel antworten

Das ist ja schade. Hatte ich aber leider auch nur das es an meinem Brüter lag. Daher hoffe ich lieber wieder auf Naturbrut.

So meine Hahn lebt immer noch mit der einen Henne zusammen. Beide verstehen sich prima. Liegen zusammen, fressen zusammen und baden zusammen. Jedesmal wenn sie ein ei legt rennt er ganz aufgeregt hin und her. Sie hat sich ein schönes Nest gebaut in der Baumrinde.

Die weise geht es auch wieder Prima. Sie hat keinen Grind mehr drauf und alles ist rosa. Jetzt fehlen nur noch die Federchen. Die Frage die ich mir stelle ist ob der Hahn sie später Akzeptiert. Ich zweifel dran. Weil sie die Neue Voliere ja auch alle nicht kannten. Ich mach mir warscheinlich zu dolle gedanken wieder. Aber erst mal muss die weise sich erholen (federn bekommen).

lg de Ani


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen