Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 3.436 mal aufgerufen
 Außenhaltung
Seiten 1 | 2 | 3
MarcelH. Offline



Beiträge: 63

15.01.2014 17:52
Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hi,

ich bin nun sehr sicher, dass ich gern Zwergwachteln halten würde, am liebsten die wildtypischen. Ich hoffe, ich bekomme von Coturnix hier irgendwann Hilfe ;-)


Hier mal die beiden Stellen, an welchen die Voliere in Frage kommt. Vielleicht habt ihr ja Tipps, welcher Standort eurer Meinung nach geeigneter wäre.


Stelle 1:









Ich hatte mir vorgestellt, die Voliere rechts an die Terasse zu befestigen, dann zwischen den beiden Fenstern befestigen und etwa 2 m nach vorn.

Vorteile:
- zwei Wände stehn schon
- Naturboden mit schon gewachsenen Pflanzen
- auf der anderen Seite der Wand sind Heizkörper (im Winter weniger Gefahr für Frost)
- man könnte vom Esszimmer direkt in die Voliere schauen
- Frontseite nach Südosten ausgerichtet

Nachteile:
- sehr offen und exponiert
- nach unten schwierieger gegen Raubtiere abzudichten



Stelle zwei:
Wir könnten vom Wohnzimmer durch die Tür. Ich würde die Voliere in die Ecke bauen, wo auch der Leuchter ist. Alternativ könnten wir die Voliere auch so bauen, dass die Terassentür NUR in die Voliere geht. Dann könnten wir sie breiter bauen und nicht so schmal. Andernfalls wäre es eben schmal und würde die Terasse etwas "blockieren"









Vorteile:
- sehr geschützt
- Strom schon alles da
- von außen/oben nicht einsehbar
- fertige Pflasteroberfläche -> Raubtierschutz von unten

Nachteile:
- Ausrichtung nach Osten
- kein Naturboden, keine gewachsenen Pflanzen
- direkt zum Nachbarn ausgerichtet. Lärm?



Momentan würde ich eher Variante zwei bevorzugen, allerdings bin ich nicht sicher ob VOR die Terassentür gebaut (und damit eben für sonstiges Rein- und Rausgehen blockiert) oder schmal. Raus können wir ja auf die andere Terasse (siehe Aufstellung 1 unter der Pergola).


Ich würde vom Einstreu gern ein Tiefstreuverfahren einsetzen, wie auch im Hühnerstall. Sprich mindestens 20 cm Gartenerde, Sand, Rindenmulch, Asche. Da haben sie ein riesiges, großes Sandbad. Und sie können sich hier immer abtrocknen. Das geht natürlich besser ohne natürliche Pflanzen, die man giesst.


Was haltet ihr von der Idee?


Neben der Einrichtung (ich informier mich noch!) hätte ich gern ein kleines Schutzhaus reingebaut. Bodennah, aber rundrum gut gedämmt. Größe etwa 0,4 x 0,6 m, vielleicht 45 cm Innenhöhe. Darin eine Wärmeplatte und ein Thermostat, das innen die Temperatur im Winter oben hält. Nach oben öffenbar, damit man mal reinschauen kann und drin arbeiten.


Soweit der erste Plan! Denkt ihr, dieser Plan ist umsetzbar und auch praxisgerecht? Auch natürlich: Ist das artgerecht für Zwergwachteln?



Danke für eure Aufmerksamkeit!


Schöne Grüße,
Marcel


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

15.01.2014 19:39
#2 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Erst mal ein großes Lob an Dich für Deine Planung, Überlegungen und die Dokumentation.
Dann ein kleines Lob an mich, dass Dir mein Tipp der Zwergwachtel echter Wildtyp zusagt.

Die Abmessungen für Stelle 1 und Stelle 2 wären noch interessant.

Zu ...

- Naturboden mit schon gewachsenen Pflanzen

... kann ich sagen, dass die Pflanzen (zumindest von Legewachteln) ohnehin schnell geschreddert werden und Du auf Giftpflanzen achten musst.

- man könnte vom Esszimmer direkt in die Voliere schauen

... Du dann nur auf Gitter schaust, da die Tiere Bodenbewohner sind.

2 gefällt mir auf Anhieb besser, weil der Boden schon dicht ist. Wie gesagt, die Abmessungen wären auch interessant.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


MarcelH. Offline



Beiträge: 63

15.01.2014 20:14
#3 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hi,

also grad im Dunkeln nochmal nachgemessen:


Bei Platz 1 wären von rechts bis übers Fenster etwa 2 m Breite. Nach vorn, bis zum Ende der bisherigen Holzkonstruktion sind es 2,80.

Bei Platz 2 gibt es ja die beiden Varianten die Terassentür ins Gehege zu integrieren. Dann hätten wir NUR den Zugang von Innen und nicht von außen. Nach außen würd ich nur eine Klappe machen von vielleicht 50 x 50 cm in "Arbeitshöhe, dass man den Bodengrund mit Schubkarre und Schaufel austauschen könnte.

MIT Tür wäre es eine mögliche und sinnvolle Fläche von 2,30 breit (an der Hauswand) und 1,60 tief (ohne zu weit rauszubauen).
OHNE Tür wäre es eine maximale Breite (auf den Bildern links von der Tür) von 1,25, dann müsste ich ja schon 2 m raus. 2,40 wären auch möglich, aber dann ist die Terasse halt nicht mehr so einfach überquerbar.


Also, wenn wirklich alle Pflanzen geschreddert werden, würd ich auch die "trockene" Variante eher vorziehen. Das ist sauberer, ich hab Schutz von unten usw. Ich kann beispielsweise wie in meinem Hühnerstall unten eine Wanne aus PP einschweißen, damit es auch nicht feucht von unten wird.

Schöne Grüße,
Marcel


Annette Offline



Beiträge: 108

15.01.2014 20:17
#4 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Du musst den Boden sowieso nach unten sichern. Also entweder auf die Platten stellen oder bei Naturboden den Boden ausheben und Volierendraht unten rein. Also sind die bereits angewachsenen Pfalnzen kein Vorteil.

Wenn du eh Tiefeinstreu willst, würde ich mir überlegen, die Pflanzen evtl. in Töpfe zu pflanzen und in die Einstreu zu stellen. Dann kannst du gezielt giessen ohne alles nass machen zu müssen. Die Wachteln sollen es ja trocken haben.

Eine Ausrichtung nach Osten sehe ich nicht als Nachteil, von Osten regent es selten.

Viele Grüße
Annette


MarcelH. Offline



Beiträge: 63

15.01.2014 20:46
#5 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hey,

wegen der Ausrichtung: Wenn das auf Platz zwei (also in den Osten) kommen sollte, dann ist von oben bereits durch unser Hausdach schon 1,60 in der Tiefe abgedeckt.
Wir müssen also wirklich nur noch von vorne ein bisschen zumachen. Ich würde dann auch, da ja zwei Seiten absolut dicht sind, die anderen beiden offen lassen, bzw. diese dann nur im Winter nochmal extra einzupacken.

Gruß,
Marcel


Waldi ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2014 23:00
#6 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hallo MarcelH

ich finde es auch Super wie Du die Sache hier angehst, lieber tausendmal darüber nachdenken und umwerfen aber zum Schluß das richtige getan zu haben.

Ich habe mir beide Varianten und Bilder von dir angeschaut, "ist natürlich nur meine Meinung" und habe mich für Variante Nr.1 entschieden.

Vorteile Variante 1 :

- Es ist größer in Länge und Breite und passt auch besser ins Bild von eurem schönen Haus.
- Zwei Seiten sind durch das Haus und Terrasse schon geschützt.
- Es gibt einen natürlichen Bodengrund finde ich besser als einen festen Untergrund wo sich alles mögliche ansammelt.
- Die Voliere kannst du in Zukunft auch mal aufteilen, falls es mal Probleme mit der Nachzucht oder Hähnen kommt.
- Das Gehege wäre etwas entfernt von der Terrasse, so das die Tier auch bei Besuch oder Gillfesten auf der Terrasse ihre Ruhe haben.

Zur Variante 2 habe ich leider keine Vorteile, ich habe mal die Fliesen in dieser Ecke gezählt sind 3 Stück in der breite x 3 stück in der tiefe und wenn es 50er Fliesen sind, sind das gerade mal 1,5 x 1,5 Meter, ist
bestimmt für ein Paar Zwergwachteln ausreichend aber das war es den auch schon.

Hier mal meine Nachteile für die Variante 2:

- Fliesen halten nicht lange durch, es gibt immer wieder mal kleine Wasserschäden, Tränken fallen mal um oder man selbt ist beim hantieren der Verursacher - passiert aber einfach.
- Wie auf deinen Bildern zu sehen, ist das wirklich eine schöne Terrasse und die würde ich nicht mit einer Voliere verbauen wollen, stell dir lieber einen gemütlichen Stuhl oder so in diesen Bereich
und sei glücklich das es deinen Wachteln in der Variante 1 viel besser geht.

Und mit dem Strom da gibt es bestimmt eine Möglichkeit ein Kabel zu verlegen, ist ja bestimmt auch nur für die Wintermonate gedacht wo man Getränkewärmer einsetzen möchte.

Grüße Waldi


MarcelH. Offline



Beiträge: 63

16.01.2014 07:13
#7 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hi,

nochmal zur Erklärung:

Variante 1:
Das ist tatsächlich dann an der Südterasse. Wenn gegrillt wird, dann hier. Die andere (Ost-)Terasse wird von uns überhaupt nicht genutzt aktuell, nur, wenns im Sommer wirklich ZU heiß ist, wird dahin ausgewichen.

Variante 2:
Auch hier sind zwei Seiten geschützt. Ich wollte das allerdings ja nicht in die Ecke machen. Sondern nach vorn 4 Fliesen breit und nach rechts am Haus entlang 6 Fliesen breit. Die Fliesen sind übrigens 40 cm groß. Dann hätte ich den Hauptzugang in die Voliere vom Wohnzimmer aus und das wäre auch optimal geschützt. Lediglich für die Katzen wäre das "Kino", wenn sie von der Terassentür in die Voliere schauen können. Bloß da könnte man ja Milchfolie o.ä. hinmachen.
Die Fliesen sind meine geringste Sorge. Damit ich sauber ein Tiefbett aufschütten kann, brauch ich eh eine Wanne. Sprich, ich hätte den Boden mit Polypropylen Platten (5-10 mm stark) über die ganze Fläche ausgelegt und dann die Seitenteile aus 10er PP-Platten aufgestellt. Diese wären dann etwa 25 cm hoch und ich würde sie direkt mit dem Boden verschweißen.

Das ist absolut dicht und ist diesselbe Konstruktion, die ich auch in meinen Hühnerstall gebaut habe.


Gruß,
Marcel


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

16.01.2014 08:24
#8 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Die Katzen hast Du draußen auch.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


MarcelH. Offline



Beiträge: 63

16.01.2014 16:59
#9 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Das ist mir heute beim Auto-Fahren auch gekommen ;-)

Ich überlege, die unteren 50 cm blickdicht zu halten, wobei ich es dann schade fände, dass die Hühner auch nicht reingucken können ;-)

Ich überlege grad weiter, die Bodenplatten in dem Bereich rauszunehmen. So könnte die PP-Wanne direkt auf dem Erdreich liegen. Vorteil: Bei sich bildender Feuchtigkeit werden nicht die Platten angegriffen, sondern die Feuchtigkeit geht direkt ins Erdreich. Nachteil: Hab noch keinen gefunden.

Da die Wanne fest mit der Rahmenkonstruktion verschraubt wird, ist von unten eh alles dicht.


Heute Abend werd ich mich mal an die Vorplanung des Schutzhauses machen.

Ich plane, wie bereits erwähnt, ein Schutzhaus etwa 0,6 x 0,4. Wobei, wenn ich genauer drüber nachdenke würde ich es schon eher etwas größer machen, vielleicht 0,8 x 0,4 m.

Wenn das nur 50 cm hoch ist, muss das innen auch von der Deckenseite abgepolstert werden?



Ich würde, damit es keine Höhle wird, an eine Seite ein Fenster einsetzen. Ansonsten gut gedämmt, Deckel abnehmbar.
Ich habe zur Schildkrötenhaltung schonmal ähnliche Technik rausgesucht: Ich würde über die gesamte Bodenplatte eine schwache Heizmatte legen. Die würde ich anschließen an ein Thermostat mit Fühler an der Decke im Häuschen... so ist immer eine ausreichende Temperatur sichergestellt.

So könnte das Trinkwasser auch innen stehen und würde nicht einfrieren.

Am liebsten wäre mir das Schutzhaus ja auf Stelzen, ich vermute aber, nach dem, was ich bisher gelesen habe, dass sie da nicht rausgehen. Deshalb bodennah... kann so halt keinen zusätzlichen Platz gewinnen.
Das Schutzhaus würde ich dann tief mit Stroh o.ä. füllen, damit sie sich reinkuscheln können. Oder doch dasselbe Streu wie außen?




Sonst noch Ideen?


Gruß,
Marcel


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

16.01.2014 17:02
#10 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Stelzen würde ich lassen, die Gefahr, dass sie nicht reingehen, ist gegeben.
Das Wasser würde ich nicht reinstellen, da müssen alle immer gut drankommen können.
In das Häuschen mache ich Heu.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


MarcelH. Offline



Beiträge: 63

16.01.2014 19:01
#11 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hi,

danke für den Tipp!

Hier mal das Thermostat, welches ich einsetzen würde:

UT-200

Als Heizmatte hatte ich mir was in die Richtung vorgestellt:

Heizmatte


So wäre das Schutzhaus frostsicher.


Wenn das Wasser immer draußen steht, wäre hier ja ggf. Frostgefahr vorhanden. Im Häuschen, wenn eh schon eine Heizmatte unten drin ist, nicht.

Sollte so ein Schutzhaus auch nach oben gepolstert werden, oder ist ihnen klar, dass das Schutzhaus sicher ist?



Ich werde erstmal nach passenden Scheiben schauen und das Häuschen auch danach etwas ausrichten. Wenn die Konstruktion(szeichnung) fertig ist, werde ich mich an die Konstruktion und Planung des Geheges machen.

Wenn jemand noch Tipps hat, immer her damit, sowohl für Häuschen als auch für die Voliere an sich mit Tiefstreu! Oder den Aufstellungsplatz!


Gruß,
Marcel


Coturnix Offline




Beiträge: 159

16.01.2014 20:17
#12 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Um das ganze hier mal etwas praxisnaher anzugehen, habe ich dieses Bild einer schönen Voliere (Von dem Userin hanni&nanni)angehängt. Ich hoffe, dass es mir verziehen wird, doch das einfügen per Link funktionierte nicht- ist aber auch gleichzeitig Werbung für diese Voliere.

Ich würde eine längliche Form von ca. 1,5m x 3,0m wählen. Die Höhe würde ich mit ca. 1,8m bemessen, so dass man leicht zu Reinigungszwecken hineingehen kann. Zur Dachdeckung würde ich Wellplatten aus Kunststoff verwenden, die wesentlich lichtdurchlässiger sind. Ich denke, eine Voliere nach diesem Vorbild wäre sehr zu empfehlen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 1385449_6538053079867eqpt2.jpg 

MarcelH. Offline



Beiträge: 63

16.01.2014 20:30
#13 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hallo,

danke für den Tipp.

Momentan strebe ich ja so eine Form an, etwa 1,60 breit und 2,40 lang. Höhe aufgrund der vorhandenen Deckenhöhe etwa 2,60. Also vom Prinzip her habe ich von der Voliere an sich sehr ähnliche Vorstellungen wie du sie hast.

Du meintest noch, dass das Schutzhaus zu klein wäre und dass die Heizmatte die Wachteln dazu verleiten könnte, gar nicht mehr raus zu gehen.
Ich glaube, ich habe einfach eine falsche Vorstellung von "Schutzhaus".

Wie sollte denn ein Schutzhaus in einer Voliere mit den von dir vorgeschlagenen Maßen überhaupt aussehen? Was ist ein Schutzhaus?

Ich dachte, das wäre eine Art kleiner Stall, der als einziger Teil der gesamten Anlage dauerhaft frostfrei gehalten wird. Wenn ich mir das falsch einbilde, bitte ich um Berichtigung!



Gruß,
Marcel


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

17.01.2014 06:59
#14 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Mein Schutzhaus ist ein Hunde-Transportkennel aus Plastik, den kann man einfach rausnehmen zum Saubermachen. Er ist nicht beheizt. Bilder sind auf meiner Seite (Link unter der Signatur). Wasser habe ich bisher auch nicht beheizt, wenn es friert, bekommen sie morgens und abends frisches, etwas warmes Wasser.

Wie ist Dein Zeitplan? Wann wird es losgehen?

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


MarcelH. Offline



Beiträge: 63

17.01.2014 07:43
#15 RE: Volierenbau für Zwergwachteln - Wohin? Schutzhaus? Einrichtung? Antworten

Hi Tara,

danke für deinen Tipp!

Ich muss mich noch mehr informieren, was Schutzhaus tatsächlich bedeutet und für was das notwendig wäre.

Wenn die Wachtel wind- und wettergeschützt direkt am Haus sind, könnte man ggf überelgen eine Kiste mit viel Nistmaterial zur Verfügung zu stellen und kein zusätzliches Schutzhaus?

Ich werde mich nochmal quer durchs Forum lesen und bei noch offenen Fragen zum Schutzhaus diese nochmal hier oder in einem separaten Schutzhaus-Thread stellen.


Zeitplan ist für mich momentan schwer einzuschätzen. Ich fang erst überhaupt an, wenn die Planung auf dem Papier soweit fertig ist. Solange es noch so große offene Fragen gibt, fang ich nicht schon an mit Volierenbau. Außerdem kann ich so noch keine Kosten zusammenstellen.

Aber grob zum Zeitplan: Schön wäre es, wenn bei mir Tiere im Frühjahr oder Frühsommer einziehen könnten. Bei den aktuellen Witterungsverhältnissen denke ich, dass sich das etwas verschieben wird. Daher halte ich Mai/Juni denke ich für eine realistische Zeit.


Gruß,
Marcel


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz