Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.698 mal aufgerufen
 Allgemeines & Sonstiges
Seiten 1 | 2 | 3
Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

31.03.2009 13:21
Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen
Hallo Leute,
ich habe Gestern etwas selstames bei meinem Hähnchen beobachtet und ich will euch gerne berichten was daraus geworden ist.
Wie einige von euch wissen ist letzt Woche meine Henne überraschend gestorben. Sonntag ist eine neue Henne von Nelje bei mir eingetroffen. So weit, so gut. Die beiden sitzen zwar in einer Voli, sind aber getrennt. Sie können sich durch eine Scheibe sehen und natürlich auch hören.
Gestern Abend habe ich die beiden in Ruhe beobachtet und dabei fiel mir auf das mein Hähnchen irgendwie gewürgt hat. Er hat den Kopf ruckartig noch vorne geschoben, den Schnabel dabei aufgerissen und anschließend immer den Kopf geschüttelt. Ich habe direkt gedacht das er was im Hals stecken hat, vielleicht ein Federchen oder so. Ich hab das dann erstmal eine weile beobachtet. Er hat normal gefressen, getrunken und auch Kot abgesetzt, so dass ich mir kaum vorstellen konnte das er da was im Hals hat. Er hat das aber immer wieder wiederholt, sodass ich ihn gefangen hab um nachzuschauen- es war natürlich nichts zu sehen. Heute Vormittag hab ich beim VK TA angerufen, den Vogel eingepackt und bin los.
Da wurde auch erstmal in den Hals geschaut und ebenfalls nichts gefunden. Dann hat sie einen Kropfabstrich gemacht und direkt unterm Mikroskop nachgeschaut. Sie sagte zwar, dass es schon ziemlich schleimig sei, aber nicht rot oder irgendwie entzündet. Unter Mikroskop war ebenfalls nichts zu sehen. Jetzt wird vom Abstrich ne Kultur angelegt, Donnerstag bekomme ich bescheid was es nun ist. Irgendwas hat er, aber es scheint noch im Anfangsstadium zu sein.
Ich war natürlich in Sorge, gerade auch wegen unserer neuen Henne. Die beiden bekommen jetzt ein Antibiptikum ins Wasser "Baytril", Donnerstag Mittag muss ich anrufen um zu erfahren wie es weiter geht.
Auch wenn es aufgrund des Stresses nicht sinnvoll ist wegen jedem Kinkerlitzen zum TA zu rennen, so war es dieses mal wohl angebracht.
Anscheinden können normale Umweltbakterien solche Geschichten auslösen, so wurde es mir zumindest erklärt. Da der Kleine die letzte Woche ne Menge erlebt hat, war sein Immunsystem nicht mehr so blendend und die blöden Bakterien konnten zugreifen...
Naja, bitte haltet mit mir die Daumen, dass wir das schnell Überwinden.
TA-Kosten waren übrigens mit allem drum und dran, inkl. Kultur anlegen 54€, also im Rahmen.

viele Grüße
Marie

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Sheenai ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2009 13:55
#2 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen
Hallo Marie,

Das kenne ich, damit hatten unsere beiden Wellensittich Damen schon zu tun. Die Tierärztin hat ihnen dann eine Aufbauspritze verpasst und uns Tropfen mit gegeben, die wir dann ins Trinkwasser gegeben haben. Beide haben es gut überstanden. Sie hat uns auch damals den Tipp gegeben, eine Rotlicht Lampe auf zu stellen, doch bei unseren beiden ist das leider nicht möglich gewesen, da sie nicht wirklich Zahm sind. So weit ich weis, ist das ganze auch übertragbar und deshalb werden immer gleich alle Vögel mit behandelt. Ob es jetzt allerdings noch mehr Krankheiten mit den gleichen Symptomen gibt, weis ich nicht. Ich schicke dir gleich per P. Post mal einen Link, den kannst du dir ja mal anschauen.

Wünsche deinem kleinen gute Besserung.

Gruß, Sheenai.

sozi1990 ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2009 14:20
#3 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Ohje Marie des hört sich aber garnet toll an , wünsch dirauf jedenfall viel glück bei der Behandlung
und hoffe er wird wieder fit , hab ich ja noch garnet mitbekommen wegen der neuen Henne
Wie sieht sie den asu ? Gibt es schon Bilder ? *neugierig bin*

Lg Beni


Federknäul ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2009 17:34
#4 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Das tut mir leid.

Natürlich drücke ich dir und deinem Hähnchen die Daumen, dass das schnell wieder wird.


Ani ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2009 17:34
#5 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Auch von mir alle daumen gedrück. HOffe das wird wieder.


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

01.04.2009 19:39
#6 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Hallo ihr Lieben,
vielen Dank für eure aufmunternden Worte.
Beiden geht es gut, sind total fit usw. Morgen bekomme ich das Ergebnis, mal sehen.

@Beni: Fotos gibts, sobald die Kleine sich eingwöhnt hat .

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

02.04.2009 20:09
#7 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Zu den Neuigkeiten:
Habe heute Mittag direkt angerufen. Es sind "massiv Bakterien gewachsen", wie vermutet: Umweltkeime. Keine Seltenheit bei Vögeln, aber in der Konzentration auf jeden Fall mit Antibiotika zu behandeln. Das Baytril ist genau das Richtige, sie haben die Resitenz bereits geprüft. Ich habe natürlich direkt gefragt wie seine Chancen stehen und mir wurde gesagt das sie hervorragend sind !

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Ani ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2009 20:22
#8 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Das hört sich doch gut an. Also das seine chancen gut stehen. Drücke weiterhin die daumen das alles gut geht.

lg de Ani


sozi1990 ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2009 13:33
#9 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Hallo Marie wie gehts deinen beiden ?
Hoffe es ist eine besserung in Sicht.
Drück dir weiterhin die Daumen !

Lg Beni


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

06.04.2009 20:43
#10 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Hey Beni,
soweit alles beim Alten, es gibt nichts neues. Beide sind fit soweit. Werde euch weiter auf dem laufenden halten.

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

09.04.2009 20:31
#11 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

So liebe Leute, es gibt Neuigkeiten.
Habe die letzten zwei Tage dieses seltsame Symptom wieder beobachten können. Bin also heute nach der Arbeit nochmal zum TA (ohne Hähnchen) um zu erfragen wie es weitergehen soll.
Das Baytril muss jetzt jeden Tag zwei mal in den Schnabel gegeben werden. Dafür hab ich auch neues bekommen, in einer anderen Konzentration.
Mein Problem ist jetzt folgendes: Da ich morgens um halb 6 das Haus verlasse, müsste ich es alleine auf die Reihe kriegen ihm das Zeugs in den Schnabel zu geben, aber ich schaffe es nicht ohne meinen Freund. Vogel fixieren, Schnabel aufhalten und mit der Spritze das Antibiotikum geben, dafür habe ich eine Hand zu wenig. Wie macht ihr das? Abends kann er mir ein Glück helfen, dann gehts.
Andere frage: Wie fangt ihr die Tiere? Habt ihr irgendeinen special-Trick?

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

09.04.2009 22:33
#12 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen
Ich fang die Tiere mit einem kleinen Kescher, kann ich auch nur empfelen, man tut ihnen sonst so leicht weh. Was die gabe von Medikamenten angeht bin ich mitlerweile Experte, wenigstens beißen die wachteln da nicht so wie die Sittiche.
Ich nehme den Vogel wie man einen Sittich auch halten sollte, nämlich mit der Handinnenfläche über den Rücken so das der Kopf der Wachtel zu deinem Daumen zeigt, jetzt hat sie keine Changs mehr sich mit den beinen frei zu strampeln oder die Flügel zu öffnen, außedem kannst du ihr so nicht das empfindliche Brustbein Quetschen.
Den Daumen und Zeigefinger nun ein wenig hoch schieben so das du den Kopf der Wachtel zwischen den Fingern hast.
Jetzt hast du noch eine Hand frei und die Wachtel keine Bewegungsfreiheit mehr, jetzt vorsichtig den Schnabel mit den Fingernägeln aufzwingen, durch leichten Druck mit den den Kopf haltetden Fingern daran hindern wieder zuzugehen und rein mit dem Medikament (lass ihnen Zeit zum schlucken wen es viel ist... ein bischen Übung und du wirst es schnell raus haben

Lg
nelje

Anbei dazu einen Buchtip, in dem auch das gut beschrieben ist mit Bilder und für wenig Geld:
Ziervogelkrankheiten von Doris Quinten, aus der Reihe: Patient Tier vom ulmer Verlag
...hatt mir und den Pipern schon viel geholfen, auch was das stillen von Blutungen, Legenot und Stockmauser und die ganzen Sachen angeht, sowas sollte man zwar nicht unbedingt immer gelesen haben, aber es im Haus zu haben um mal schnell was nachzuschlagen kann sehr hilfreich sein, vor allem wen kein Vogelkundiger Tierarzt zur stelle ist.

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

21.04.2009 19:36
#13 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

Hallo liebe Leute,
es gibt Neuigkeiten.
Die Symptome haben sich nicht, wie eigentlich erwartet, verbessert. Am We konnte ich im Gegenteil noch beobachten, wie er immer mal wieder geniest hat. Trotzdem machte er weiterhin einen sehr fitten Eindruck.
Naja egal, heute Hahn eingepackt und wieder ab zum TA.
Hals nach wie vor verschleimt, aber keine Parasiten zu sehen. Jetzt wird eine neue Kultur angelegt. Die TA vermutet, dass das Antibiotikum die Umweltkeime bekämpft hat und entweder noch eine andere Art vorhanden war und jetzt erst ausgebrochen ist, oder, dass er sich aufgrund seines geschwächten Immunsystems direkt was neues geholt hat.
Sie meinte aber auch, dass wir uns nicht allzu große Sorgen machen müssten, der Kleine sei gut im Futter () und auch sonst sehr fit und agil. Sie hat meinen Eindruck also bestätigt. Donnerstag weiß ich dann mehr-
obs was neues ist und wie es dann weiter geht.
Haltet mir bitte weiter die Daumen.

liebe Grüße
Marie

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2009 22:25
#14 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen

*drück*


Sheenai ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2009 09:58
#15 RE: Umweltbakterien und Stress Thread geschlossen
Auch die Daumen drückt! Das wird schon!

Hast du vielleicht eine Rotlichtlampe zu Hause, die Hilft bei Kranken Vögeln auch immer sehr.

Kurze Info: Die Wärme Lampe darf nicht zu tief hängen, damit sich das Tier nicht verbrennen kann. Am besten so, das man seine eigene Hand darunter halten kann und es schön angenehm warm ist. Sie darf auch nur auf eine Ecke Stahlen, damit das Tier die Möglichkeit hat sich einen kühleren Platz zu suchen.

Gruß, Sheenai.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen