Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 9.677 mal aufgerufen
 Nicht ansteckende Krankheiten
Seiten 1 | 2 | 3
Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

08.04.2009 11:17
Legenot - Erste Hilfe für die Henne antworten

So, ich fass hir mal mein gesammeltes Wissen über die Erste Hilfe bei Legenot zusammen...

...diese Tips sind meine Erfahrung und haben oft Erfolg gezeigt, sie ersetzen nicht den Besuch beim Tierarzt...

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

08.04.2009 11:27
#2 Woran erkennt man Legenot? antworten

Woran erkennt man Legenot?

Legenot kann jede Henne bekommen, egal ob sie jung oder alt, auch wen sie schon hundertmal ohne Probleme Eier Gelegt hat. Eine Wachtel mit Legenot leidet, sitzt anfangs schnaufend, aufgeplustert und breitbeinig da. Innerhalb von Stunden werden die Vögel zusehends matter,man kann sie anstubsen ohne das sie flieht und sie frist nichts, nach einiger zeit trinkt sie auch nicht mehr, weil sie das Ei selbst durch starkes Pressen nicht aus dem Legedarm bringen können lässt jedes weitere Pressen ihre Kräfte weiter schwinden und ihre Atmung wird zusehends schwerer. Meist spreizen sie die Flügel seitlich vom Körper ab und atmen hechelnd durch den Schnabel. Sie sind dan ein einziger gesträubter Federball, der ganze Vogel zuckt bei jedem Atemzug.

Wen man die Henne aufnimmt ganz vorsichtig vorgehen, ein zerdrücken des Ei im Körper der Henne zieht einen Qualvollen tot nach sich (Der Legedarm entzündet sich aufgrund des für Bakterien sehr nährreichen Eigelb, der Henne ist dan nicht mehr zu helfen)

Beim rumdrehen der Henne ist das Ei deutlich im Bauch zu fühlen, die Kloake ist meißt gerötet (Muß aber nicht).
Legenot fürt meiner Erfahrung nach nach ca 4-5 Stunden zum Tode, manche Tiere leben bis zu 12 Stunden unter ernormen Qualen, sterben tut die Henne an der Erschöpfung die durch die Versuche das Ei herrauszupressen verursacht wird.

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

08.04.2009 12:01
#3 [b]Erste Hilfe:[/b] antworten
Erste Hilfe:

Im Anfangsstadium hilft eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit und eine Wärmebestrahlung, dazu die Henne in Ruhe und einzeln setzen, zb. in eine Krankenbox. Eine Rotlichtlampe so stellen das die Henne es Warm hat, ohne zu sich zu verbrennen und die Möglichkeit hat sich ins etwas kühlere zurück zu ziehen, die Temperatur sollte mit der Hand als deutlich Warm, aber nicht Heiß empfunden werden. Dazu einen Topf Wasser kochen (Wassserkocher geht am schnellsten und den Dampf anschließend mit hilfe eines darüber gelegten Handtuchs in die Kiste leiten (Die Henne darf keine möglichkeit haben sich am Topf zu verbrennen oder hinein zu fallen!).
Weiterhin kann mit Hilfe von Rizinusöl (oder Speiseöl), welches in die Kloake geträufelt wird, versucht werden, das Ei zu lösen. Oft wird auch eine Bauchmassage empfolen, das würde ich aber mal ganz stark empfehlen bleiben zu lassen wegen der Gefahr das das Ei bricht.
Die Henne sollte nun nicht zu stark gestresst werden, also wen alles so eingerichtet ist wie hir beschrieben laßt sie in Frieden, sonst trift sie noch der Schlag.

Sollte das Ei nicht nach spätestens 2 Stunden von ihr gelegt worden sein, dan ab zum Tierarzt !!!
Dabei ist es schnuppe ob es 1 Uhr in er Nacht ist oder Sonntag, sonst wars das mit eurer Henne...
Alle Tierärzte haben einen Notfalldienst und wer kein Auto hat, ich hab mal gehöhrt es giebt auch öffendliche Verkehrsmittel und Taxis...manche Tierärzte kommen auch zu einem nach Hause im Notfall.
Wer nicht bereit ist das Geld für sein Tier zu bezahlen sollte sich keins halten.
Die Henne wärend der Fahrt möglichst warm halten am besten in einen kleinen Kartong mit einem Taschenwärmer transportieren


Sollte das Ei nun gelegt worden sein oder der Tierarzt hat es entfernt sollte die Henne noch im Warmen bleiben mit frischem Wasser und ewentuell etwas Futter bis sie wieder zu Kräften gekommen ist, das kann sehr schnell gehen oder einen Tag dauern, je nachdem wie sehr sie gelitten hat. Dan kann sie zu ihrem Partner wieder in die gewohnte Umgebung getan werden.

Jetzt müßen nur noch die Ursachen für die Legenot gefunden und behoben werden und die Henne wird dan ohne Probleme weitere Eier legen können.

Lg
Nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

08.04.2009 19:39
#4 RE: [b]Erste Hilfe:[/b] antworten

Huhu Nelje,
Danke für die klasse Tipps!
Ich verschieb dich mal ins passende Unterforum .

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


mopsi537 ( gelöscht )
Beiträge:

12.04.2009 16:33
#5 RE: [b]Erste Hilfe:[/b] antworten

Hey...

soviel zum Thema... meine Harlekinhenne macht gerade deine Erklärung nach. Mal schaun ob ich ihr noch helfen kann.

Bis auf weiteres,

mfg


Maverick ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2009 21:23
#6 RE: [b]Erste Hilfe:[/b] antworten

Hi,

noch als Futtertipp.

Ich geben meinen Zwergen: Golliwoog (klein geraspelt, wegen des Geschmackes), darüber Sephiapulver und Vitacombex V. Das einmal die Woche, da haben sie alles was sie für die Eierproduktion brauchen, das mach ich seit 2 Jahren und hatte seit dem keine Probleme mehr mit Legenot.


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

21.04.2009 13:50
#7 RE: [b]Erste Hilfe:[/b] antworten

Huhu Maverick,
wo bekommst du das Vitacombex her?

liebe Grüße
Marie

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


sozi1990 ( gelöscht )
Beiträge:

10.06.2009 22:30
#8 RE: [b]Erste Hilfe:[/b] antworten

Leute reduziert bitte euer Eiweiß.
Marie vermutet das es Legenot war .
Warum meine Wildfarbig geperlte mich allein gelassen hat.
Ich hab aber kein Eiweiß gefüttert ,sonder mehr Grün ,wie Salat
,Löwenzahn und und ... und eben die normalen Sämerein.
Und ich denke nicht das Samen soviel eiweiß enthalten . oder ?


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

01.08.2009 18:04
#9 RE: [b]Erste Hilfe:[/b] antworten

Macht dieser Beitrag ürgendwie ürgend einen Sinn...ich meine ich hab ihn jetzt drei mal gelesen und ich Kapier immer noch nicht was du sagen willst.
Du willst das wir unsere Eiweisfütterung reduzieren ohne zu wissen wieviel wir füttern, auf der anderen Seite ist dir eine Henne gestorben, an Legenot, was du aufs Eiweis schiebst aber dan sagst das du kaum Eiweis gefüttert hast und zu guter Letzt, seit wan ist Eiweis Schuld an der Legenot???
Normalerweise ist es Kalkmangel oder Verfettung was zum Tode führt.
Daher ist was Maverick sagt schon mal ein guter Anfang, nämlich für Vitamine und Mineralien zu sorgen, wie man das macht ist Geschmackssache (Vorallem der Wachteln) meine mögen kein Sepia und gehen nur selten an Grit, also giebt es Kalcium ins Trinkwasser und Quiko Plus ins Futter und gut ist.

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

01.08.2009 18:08
#10 RE: antworten

Also ich schwöre ja auch auf das Avisanol.

Ich denke was Beni meint ist eine ganz ähnliche Geschichte die ich mal von meinen VK TA gehört habe: Bei übertrieben eiweißreicher Ernährung können die Eier größer als normal werden (es können u.a. Doppeleier enstehen) und die Henne kriegt sie nicht mehr problemlos "herausgepresst" (wenn ich das jetzt mal so profan schreiben darf ). Klingt schon recht schlüssig.

Unser Beni hats wieder etwas zu gut gemeint .

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

01.08.2009 18:27
#11 RE: antworten

Verwirrend schreiben ist aber recht gefährlich wen ein laie der diesen treat ließt versucht Wissen auf die Schnelle zu bekommen.
Natürlich ist zu viel Eiweis nicht gut, aber das gild für alles, zuviel ist nie gut, aber zu wenig eiweis ist auch nicht gerade das gelbe vom Ei, immerhin haben wir es hir mit Allesfressern/Insektenfressern zu tun, nicht mit reinen Körnerfressern.
Wen die Hennen nacher gar nicht legen ist das Geschrei wieder groß.
Legen gehöhrt zu der natur dieser Tiere und wir sollten halt dafür sorgen das es der Henne an nichts fehlt so das dabei alles Glatt läuft.
Avisanol ist Prima das Quiko Forte führt dazu das meine Hennen eher selbst brüten, das kann ich auch nur empfehlen, ist zwar etwas Teuer, aber man braucht auch immer nur minimengen, so das eine Dose ein Wachtelleben hält Quiko Plus ist dafür das meine Kücken gut groß und stark werden.
Lg
nelje


Das Zusammenspiel der Inhaltstoffe von Quikon Forte (nicht zuviel und nicht
zuwenig) verhindert den Leistungsabfall während der Zucht und deckt den
gesamten Vitamin- und Mineralstoffbedarf ab. Perfekt abgerundet wird dieses
Erfolgsrezept durch die Verabreichung von Quikon Plus für Jungvögel.

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

01.08.2009 18:35
#12 RE: antworten

Was ist denn dieses Quiko Forte genau?

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

01.08.2009 18:40
#13 RE: antworten

Forte fördert durch die ideale Kombination von Vitamin E und Eisen die Befruchtung. 27 verschiedene auf die Vögel abgestimmte Mineralien. Spurenelemente und Vitamine bewirken einen optimalen Wuchs des Knochengerüstes, sowie das richtige Ausdrehen des Gefieders.

Forte ist ein Pulver zum Einnehmen für Kanarien, Ziervögel und Tauben und bewirkt leistungssteigernd. Es wird zur Behandlung und Vorbeugung von Mineralstoff- und Spurenelementmangel bei jungen und erwachsenen Vögeln verabreicht. Es ist eine optimale Ergänzung zum Quiko-Aufzuchtfutter und wird oral über das Futter verabreicht.


Also ein Mineraliengemisch mit Vitaminen, kostet 11,50€ die Dose a 500g

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Henry&Bärbel Offline



Beiträge: 652

04.08.2009 11:43
#14 RE: antworten

Okay ...

ich hab mir das hier mal durchgelesen.

Kann man die Legenot auch vorbeugen ? mit Natürlichen Mitteln ?

Meine Bärbel hat es nicht, aber es soll ja auch nicht passieren, vorallem, da sie jetzt richtig anfängt mit Legen und evtl. sogar mit brüten.

____________________________________________________


Solang Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.


Henry&Bärbel Offline



Beiträge: 652

04.08.2009 12:00
#15 RE: antworten

Gut ich hab was gefunden ... Joghurt soll gut sein als Vorbeuge gegen Legenot

was sagt ihr ?

____________________________________________________


Solang Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen