Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 2.439 mal aufgerufen
 Nicht ansteckende Krankheiten
Melli ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2012 10:38
Gehirnerschütterung Antworten

Hallo Zusammen,

meine kleine Zwergwachtel Josi (1 jahr alt) hat sich gestern ganz dolle den Kopf gestoßen, als ihr eine Andere in den Popo gezwickt hat und sie sich erschrocken hat. Sie lag danach leblos im Käfig auf der Seite. Ich war fix und fertig, weil ich dachte sie ist tot. Ich habe sie sofort raus genommen, ihr Kopf hing schlaff runter und die schien tot. Ich war soooo traurig. Nach ein paar Minuten in meiner warmen Hand, hat sie dann plötzlich gezwinkert und ich wusste, SIE LEEEEBT :) Ich bin sofort zum Tierarzt gefahren. Der sagt, er kann nicht sehr viel für sie tun. Sie hat eine schwere Gehirnerschütterung, da braucht sie Dunkelheit und Ruhe. Dann hat er ihr noch ne Spritze gegeben und ich gebe ihr jetzt jeden Tag Tropfen mit einer Spritze in den Schnabel.Gestern abend nach mehreren Stunden in einer dunklen Kiste saß sie dann wieder, aber sie war noch sehr teilnahmslos. Heute Morgen lief sie wieder rum. (Soweit das geht, sie ist separat von den Anderen in einer Transportkiste.) Und sie hat sogar ein bisschen was gefressen. Ich hoffe die kleine Maus schafft das. Aber sie ist ein Kämpfer. Habt ihr Erfahrungen mit sowas? Was kann ich noch für sie tun? Sie sitzt jetzt noch immer in der Transportbox, da hat sie Futter und Wasser und auch ein bisschen Platz zum rumlaufen, aber ich möchte sie so schnell wie möglich wieder zu den anderen Beiden setzen, die rufen sie schon die ganze Zeit. Aber Josi ruft nicht zurück, sie ist wohl noch zu schwach. Wie lange sollte ich sie am besten in der separaten Box lassen?


krümel ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2012 11:32
#2 RE: Gehirnerschütterung Antworten

hallo melli,

die kleinen sind sehr hart im nehmen, sie braucht jetzt zeit und ruhe dann müsste sie sich eigentlich wieder erholen.
allerdings leben zwergwachteln monogam, dass heißt als pärchen. aus deinem beitrag schließe ich dass das bei dir nicht so ist. davon kann ich dir aus leidvoller erfahrung nur abraten!!! es kann eine zeitlang gut gehen, aber auf dauer gehts in die hose weil einer drunter leidet.
erzähl doch mal mehr über deine haltung.


Anne Offline




Beiträge: 35

02.03.2012 11:37
#3 RE: Gehirnerschütterung Antworten

Hallo,

es kann sein, dass deine anderen beiden Zwerge deine Josi nun nicht mehr akzeptieren und als Eindringling ansehen.
Krümel hat das schon richtig gesagt, du solltest bei Zwergwachteln immer nur einen Hahn und eine Henne zusammen halten.
Polstere bitte die Decke deines Zwergwachtelheims ab, damit sowas in Zukunft nicht mehr passieren kann.


Melli ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2012 13:04
#4 RE: Gehirnerschütterung Antworten

Hallo,

ja ich habe 3 Wachtel-Kinder (1 Hahn und 2 Hennen) aber die lieben sich eigentlich. Machen alles zusammen und streiten auch nicht. Kuscheln auch immer alle zusammen. So leben sie schon über 1 Jahr zusammen und es ist noch nie was passiert. Der Hahn hat beide Hennen gleich gern. Ich hoffe also, dass sie Josi nach ihrer Krankheit wieder lieb aufnehmen, sonst hab ich ein Problem. Hab sie doch alle lieb und möchte mich von keiner trennen.
Die Kleinen wohnen bei mir in einem selbst gebauten Käfig ca.70x120cm und ca. 85cm hoch. Sie haben Pflanzen und ein Häuschen wo sie sich gern verstecken. Hoffe also es fehlt ihnen an nichts. Sie machen zumindest einen glücklichen Eindruck. Außer dass sie der Josi jetzt ständig nachrufen, weil sie ihnen fehlt.


krümel ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2012 15:00
#5 RE: Gehirnerschütterung Antworten

Also ich glaube nicht dass die 3 harmonieren, sonst wäre sie ja nicht "in den Po gezwickt" worden.
Dein Wachtelheim hat noch nichtmal 1m² Grundfläche, es ist also schon zu klein für 1 Wachtelpaar, geschweigedenn für 3 Wachteln.

Wenn sie abends beim schlafen kuscheln dann ist dass normal, denn abends finden sich die Wachteln auch in der Natur zusammen um besser geschützt zu sein...

Wenn du die Kleine wieder zurücksetzt befürchte ich wirds ganz böse in die Hose gehn.

Hast noch ne PN.


Melli ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2012 15:50
#6 RE: Gehirnerschütterung Antworten

hab ich dir ja gerade schon in der mail geschrieben. ich hoffe nicht, dass es da probleme gibt. und sollte es so sein, kann ich immernoch überlegen was ich tue. vielleicht die bereiche trennen oder sowas, das überlege ich mir dann. erst mal hoffe ich, dass alles gut geht. bisher gab es nie probleme und die waren schon mal wegen krankheit getrennt. werde ich am wochenende mal versuchen, denke bis dahin is josi wieder soweit fitt. heute frisst sie ja zum glück schon wieder.


Anne Offline




Beiträge: 35

03.03.2012 07:53
#7 RE: Gehirnerschütterung Antworten

Es ist schön, dass es deiner Josi wieder besser geht.
In Bereiche abtrennen würde ich nicht, dann haben sie ja noch weniger Platz.
Eine Alternative wäre noch einen zweiten Hahn zu besorgen und noch ein weiteres Wachtelheim zu bauen.
Wenn du deine Tiere so sehr magst, solltest du schon versuchen sie weitgehend artgerecht zu halten. Und bei Zwergwachteln steht die paarweise Haltung, neben den vielen anderen Faktoren, ganz oben auf der Liste.
Es kann auch ein paar Jahre lang gut gehen und dann hast du auf einmal eine tote Wachtel.
Die Erfahrung haben schon sehr viel Zwergwachtelhalter gemacht und man muss die gleichen Fehler auf Kosten der Tiere ja nicht wiederholen.

Hast du die Decke abgepolstert?


FloraFauna ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2012 08:48
#8 RE: Gehirnerschütterung Antworten

Hier kann ich Annes Aussagen nur unterstreichen!!!!


Melli ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2012 11:19
#9 RE: Gehirnerschütterung Antworten

bis jetzt ist alles gut. sie sind wieder vereint. alle vertragen sich gut. der hahn tanzt schon wieder für beide und freut sich über seine 2 damen. ich werde sie aber gut beobachten. sollte es probleme geben, werde ich sie natürlich trennen, ist doch ganz klar. aber noch bin ich guter dinge.


krümel ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2012 21:59
#10 RE: Gehirnerschütterung Antworten

es kann dir halt auch passieren dass du an einem tag abends nach hause kommst und es schon zu spät ist... auch wenn ich für deine kleinen hoffe dass es nicht so ist... den rest haben wir dir ja bereits gesagt.


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

01.05.2012 16:07
#11 RE: Gehirnerschütterung Antworten

Oh man, wie oft müssen wir das noch mitmachen?

Melli, unternimm sofort etwas! Die hälst die Tiere nicht ihrem Verhalten entsprechend! Das wird mit annährend 100%iger Sicherheit daneben gehen! Und dann ist das Geschrei groß warum die Tiere eine ausgewachsene Störung haben!
Wir haben das hier schon so oft erlebt und in so vielen Beiträgen reden wir uns den Mund fusselig, wie kann es da sein dass es immer noch welche wie dich gibt, deren Tieres es erst richtig schlecht gehen muss? Kann ich nicht verstehen!
Unternimm bitte JETZT etwas!

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen