Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 8.364 mal aufgerufen
 Allgemeines & Sonstiges
Seiten 1 | 2
subi87 ( gelöscht )
Beiträge:

07.08.2012 20:31
Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Hallo miteinander.

als ich gestern morgen in den Stall gegangen bin, entdeckte ich an der wassertränke kleine so 1mm grosse schwarze und noch kleinere rötliche käferchen.

Anschliesend habe ich den gesamten stall und umgebung gespritzt.
Und als ich den mehl trog abeschraubt habe kamen noch mehr solche viecher zum vorschein ca 40 stück.

Die wächteln fühlen sich aber wohl und es sieht so aus als wäre ihr gefieder nicht befallen.
Sie sandbaden auch nicht mehr oder weniger als vorher.

Hatt jemand eine ahnung was das sein könnte und woher die kommen?

Ich halte den stall immer äusserst sauber und staubfrei,deswegen kann ich mir nicht erklären wiso die plötzlich da sind!!!!

Für antworten bin ich sehr dankbar denn es geht ja um das wohl der tiere


Jakob Offline



Beiträge: 67

07.08.2012 21:12
#2 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

07.08.2012 21:22
#3 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Milben sind doch mit bloßem Auge gar nicht zu erkennen.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


tasha ( gelöscht )
Beiträge:

07.08.2012 21:28
#4 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Ich glaube auch nicht das man Milben sehen kann, die sind kleiner als 1mm.

Ich würde mal, egal was es ist, provisorisch Kieselgur ausbringen. Am besten den ganzen Stall damit bestäuben, in alle Ritzen, etwas davon ins Sandbad und auch aufs Einstreu.
Aber immer ne Schutzmaske tragen beim Kieselgur

Kieselgur gibts z.B. bei ebay von Krausland.


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

07.08.2012 22:06
#5 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Ist Kieselgur denn auch gegen Käfer???

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Jakob Offline



Beiträge: 67

07.08.2012 22:10
#6 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Milben kann man durchaus mit bloßem Auge sehen:

http://www.troml.de/april2008.jpg


MomoOo65 ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2012 00:15
#7 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

das ist ne zecke finde ich aber hald noch ein ganz junges hatte die gleiche mal auf dem fell meines hundes erwicht


Faladrin ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2012 01:24
#8 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Milben kann man sehen und sind auch echt nervig. Sehen auch so aus, wie du beschrieben hast. Also 1mm etwa und rot. Was das schwarze ist weiß ich so auf Anhieb nicht, aber gegen die Vogelmilben musst du was machen. Wachteln sind bei Vogelmilben sehr anfällig und können innerhalb von wenigen Wochen so schnell abbauen, dass sie eingehen. Dann fallen sie dir um wie die Fliegen.

Da hilft nur eine kompletter Stalldesinfektion. WICHTIG IST AUCH JEDE RITZE MIT ZU BESPRÜHEN. Die Milben verstecken sich am Tag in den Ritzen und springen Nachts auf die Vögel. Es gibt auch sonen Mittel, mit dem man die Vögel badet und wenn die Tierchen nachts Blut saugen wollen sterben sie. Aber dabei muss man die Hühner/Wachteln in nen Bottich setzen und auch ein bisschen untertauchen, damit das Mittel überall hinkommt.


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

08.08.2012 06:52
#9 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Also in rot kenne ich nur die Herbstgrasmilben (persönlich, die gehen auch an Menschen).

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


tasha ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2012 07:28
#10 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Man muss gegen Milben nix desinfizieren. Einfach den ganzen Stall, jede Ritze und auch die Wachteln, Einstreu und Sandbad mit Kieselgur bestäuben. Das ist das beste Mittel gegen Milben. Den Wachteln schadet es nicht. Aber man selber muss eine Schutzmaske tragen!

Hier mal ein Auszug wie das Zeug wirkt:
"Als Kieselgur (auch „Diatomeenerde“) bezeichnet man die Ablagerungen abgestorbener und mikroskopisch kleiner Kieselalgen (Diatomeen). Übrig bleiben vorallem die Schlalen dieser Algen, die zu einem großen Anteil aus amorphem Siliciumdioxid bestehen. Kieselgur ist hochporös, leicht und meist schwach sauer. Durch die Vielzahl der Poren ist Kieselgur in der Lage Wasser effizient zu speichern und wieder abzugeben.

Die mikroskopisch kleinen Bestandteile setzten sich außerdem an Beißwerkzeugen und Gelenken von Schädlingen fest und zermahlen diese regelrecht bei jeder Bewegung. Außerdem wird der vor Austrocknung schützende Chitinpanzer beschädigt was zum Absterben der Organismen führt. Ein rein mechanisch wirkendes Schädlingsbekämpfungsmittel also was eine gute Alternative zu chemischen Insektiziden wie sie im Handel erhältlich sind, bietet. "


Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

08.08.2012 07:32
#11 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Guten Morgen
Käfer und Milben sind ja nun mal zwei verschiedene Tierchen, haben sie den einen harten Panzer dann sind es Käfer und Du must nicht gleich die große Giftspritze rausholen. Wenn Du nicht weißt was für Tierchen Du Dir da eingefangen hast mache einige Tierchen in ein Glas (lebend) und gehe damit zu einem Tierarzt oder zum Veterinäramt dort kann man Dir Helfen.Sind es wirklich Milben habe ich bei den Kanarien gute erfahrung mit Ivermectin gemacht. Das ist normalerweise ein SpottOn Mittel, funktioniert aber als Trinkkur mit Ivermectinflüssig prima (dosierung muß ich nachsehen). Ob Wachteln das vertragen weiß ich nicht aber das kann man ja vieleicht erfragen.

Gruß Rike


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

08.08.2012 09:25
#12 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

@ Tasha: Kieselgur hilft aber "nur" gegen Milben, oder?

Ich habe auch Käfer in der Voliere, weil sie auf Naturboden steht und ein Außengehe mit Gras hat. Und die werden ehrlich gesagt einfach von den Wachteln gefressen...

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Faladrin ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2012 14:00
#13 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

@tasha: Der Name "Rote Vogelmilbe" (Dermanyssus gallinae) ansich besagt schon, dass sie rot ist und da ist auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass man sie im Geflügelstall hat. Und diese Kieselgurgeschichte hab ich schon durch. Da hab ich nach einem Jahr die Finger von genommen, weil ich den Viechern nicht Heer geworden bin. Da lachen die Tierchen drüber... Am Anfang geht die Zahl stark zurück aber sobald etwas verflogen ist, sind sie doppelt so stark wieder da!

Und was wichtiger ist: Welche Variante Kieselgur hast du? Das ist als Lebensmittel zugelassen. Warum sollte man da ne Maske tragen?

Wenn ihr auf der Ökoschiene bleiben wollt wären Dutchy's ® was. Hab ich noch nicht ausprobiert aber nen Freund und der war begeistert. Die Raubmilbe wird in den Stall eingebracht ung frisst über die nächsten Tage und Wochen die Rote Vogelmilbe. Ist Schadstofffrei und damit vielleicht mehr für Euch hier!


tasha ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2012 14:14
#14 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Ich habe schon in Hühnerforen gelsen, dass auch die rote Vogelmilbe mit Kieselgur erfolgreich bekämpft wurde. Man muss es nur immer wieder in den Stall einbringen. Wenn man ausmistet, wieder Kieselgur auf Einstreu, wenn man den Sand im Sandbad wechselt, wieder Kieselgur drauf etc. und das mindestens so lange bis alle Milben weg sind.

Ich benutze nicht das Kieselgur, was als Lebensmittel geeignet ist. Die Staubmaske ist dafür da, dass man den feinen Staub, woraus das Kieselgur besteht, nicht einatmet, weil es für den Menschen krebserregend ist.
Man kann z.B. das hier nehmen: http://www.ebay.de/itm/5-kg-Kieselgur-KL...=item53db0c2ee0
Dieses Kieselgur von Krausland gibts auch in kleineren Mengen, z.B. 1 kg für 9,90 Euro.

@Tina
Gegen normale Käfer sollte es auch helfen, diese würden dann auch einfach austrocknen, aber wenn die Wachteln die eh fressen, dann brauchst du es nicht

Was passiert denn mit diesen Raubmilben, wenn sie alle roten Milben gefressen haben?


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft

Faladrin ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2012 14:59
#15 RE: Kleine Käferchen im Wachtelgehege Antworten

Zitat von tasha
Was passiert denn mit diesen Raubmilben, wenn sie alle roten Milben gefressen haben?



Die fressen sich dann gegenseitig auf, sobald sie keine anderen Milben zu fressen mehr finden verschwinden sie einfach. Auf jeden Fall gehen sie nicht an die Hühner, da sie nicht parasitär leben!


Seiten 1 | 2
«« Wachtel tot
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen