Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 5.116 mal aufgerufen
 Ernährung
Seiten 1 | 2
wachtelmichl ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2011 19:28
Winterfutter Antworten

hallo haben eben gelesen das man die wachteln auf winterfütterung umstellen soll. Bin Neuling und habe erlichgesagt noch nichts davon gehört.

Ich füttere bis jetzt immer dieses

Deuka W/Z Reifefutter Wachtelfutter Fasane Rebhühner Perlhühner Pfauen versandkostenfrei








Art.-Nr. 622
Deuka W/Z-Geflügel-Reifefutter ist eine Mischung für Wild-Ziergeflügel (manchmal auch Parkgeflügel genannt).
Man zählt hierzu vor allem Wachteln, Fasane, Pfauen, Perlhühner, Steinhühner, Rebhühner.
Dieses Futter eignet sich aber auch für Ziergänse und Zierenten.
Für alle vorstehenden Arten ist der Einsatz dieses Futters ab der 7. Lebenswoche vorgesehen. Sie sichern damit sowohl in der Alleinfütterung als auch in der Beifütterung zur natürlichen Weide den Nähr- und Wirkstoffbedarf Ihrer Tiere in jeder Hinsicht.
Die klein pelletierte Form garantiert eine restlose Aufnahme, so dass eine Futterselektion ausgeschlossen ist.

Zusammensetzung:
35,0% Mais (geschrotet), 34,4% Weizen, 24,3% Sojaextraktionsschrot (dampferhitzt), 1,8% Calciumcarbonat, 1,8% Pflanzenöl, 1,5% Monodicalciumphosphat (anorganisch), 0,2% Natriumchlorid

Inhaltsstoffe:
18,0% Rohprotein, 3,1% Rohfaser, 6,1% Rohasche, 4,3% Rohfett, 1,10% Calcium, 0,85% Lysin, 0,70% Phosphor, 0,40% Methionin, 0,15% Natrium

Gebindegröße: 25 kg Sack (Pellet 2,5 mm)

Fütterungsempfehlung:
Das Futter stellen Sie den ganzen Tag über zur freien Aufnahme bereit.
Als Alleinfutter für Ziergeflügel und Wachteln füttern Sie 40 bis 90 g pro Tier und Tag, je nach Größe Ihrer Tiere. Bei Verwendung als Ergänzungsfutter für Fasane und Rebhühner können Sie ca. 20 % Weizen hinzu geben.


Matze ( gelöscht )
Beiträge:

14.09.2011 23:41
#2 RE: winterfutter Antworten

Hallo,
Bei mir gibts vor dem Winter immernoch ein bischen Mais extra da bekommen sie einen kleinen Winterspeck und kommen gut durch den Winter, wobei ich meine im Wärmegedämmten Gartenhäuschen halte

Lg


Kohlmeise ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2011 10:55
#3 RE: winterfutter Antworten

Hallo,

ein paar Anmerkungen zum Winterfutter. Sicher ist es auf den ersten Blick nicht verständlich, wenn Legemehl als Winterfutter angepriesen wird. Legemehl kann man aber auch anders nennen, nämlich Alleinfutter.

Als Legefutter mit dem Ziel einer hohen Legeleistung benötigt die Legewachtel ebenso wie die Legehybride bei den Hühnern neben diesem Legemehl 14 bis 16 Stunden Licht, um genügend Futter aufnehmen zu können. Ist diese Zeit für die Nahrungsaufnahme nicht vorhanden, lässt die Legeleistung nach. Legen diese Legetiere nicht mehr, benötigen sie zum Lebenserhalt nur noch die Hälfte Futter gegenüber der Aufnahme bei voller Legeleistung. Das ist das Erhaltungsfutter.

Dieses Erhaltungsfutter ist das, was unsere Wachteln benötigen, um gut über den Winter zu kommen. Die Grundlage dazu ist ein Alleinfutter. Das heißt so, weil es alles enthält, was das Geflügel braucht. Und was ist das Alleinfutter? Das Legemehl. Und warum? Weil das Legemehl alles für eine gute Legeleistung enthält, und die kann eine Henne nur auf Dauer leisten, wenn sie richtig versorgt wird. Auch das als Reifefutter deklarierte Futtermittel ist ebenso geeignet. Es hat eine ähnliche Zusammensetzung. Ich gebe nur Legemehl, da ich es sowieso da habe und es denselben Zweck erfüllt.

Vielleicht kommt jemand auf den Gedanken, ich sei ein Lobbyist der Futtermittelbranche. Das ist keinesfalls so. Ich überwintere nur wertvolle Zuchthennen, deren Eier zur Zeit nicht benötigt werden, einige Monate und muss sie in dieser Zeit richtig und vollwertig ernähren. Ein ganz einfaches Legemehl (bzw. –pellets), dazu zweimal wöchentlich Grünfutter, und meine Überwinterungshennen danken es mir im zeitigen Frühjahr mit jeder Menge von Eiern in einer hervorragender Qualität der dann gewünschten Bruteier.

Natürlich steht es jedem Hobbyhalter frei, zusätzliche Schmeckerchen zu füttern. Aber bitte in Maßen, denn jede zwar lieb gemeinte aber einseitige Fütterung wegen fehlender Kenntnisse in der Futterwirtschaft schadet unseren Vögeln. Und das wollen wir doch nicht. Deshalb bin ich auch sehr skeptisch gegenüber allen Bemühungen, selbst eigene Futtermischungen zu erfinden. Die Futterwirtschaft kommt in ihrem Verständnis gleich nach der Genetik. Die in verschiedenen Foren vorhandenen unterschiedlichsten Erkrankungen bei Geflügel haben als Grund vielfach eine falsche Fütterung. Und das soll doch unseren Wachtelchen und anderen Lieblingen erspart bleiben.


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

18.09.2011 10:34
#4 RE: winterfutter Antworten

Danke Kohlmeise, für diesen wertvollen Beitrag.
Werde den Thread mal direkt als wichtig markieren und deinen Beitrag mal etwas deutlicher kennzeichnen!

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

31.10.2012 11:35
#5 RE: winterfutter Antworten

Wir haben bei unseren Mädels mit den sinkenden Temperaturen eine deutliche Veränderung im Fressverhalten festgestellt. Sie haben zur Zeit so gut wie kein Intresse am Legekorn und suchen sich nur das Mischfutter ( Kleingeflügelmix und Exotenfutter ) aus der Schüssel. Salat, Oregano und Petersilie wie auch Apfel oder Gurke wurden vor der Mauser geliebt, zur Zeit freiwillig den Kanarien überlassen. Da dies unser erster Legewachtel-Herbst/Winter ist würde mich interessieren, ob das alle Legewachteln im Aussenvolierenhaltung so halten? Oder haben sich unsere Mädels zu verwöhnten Kuschelbällen entwickelt?
Gruß Rike


tasha ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2012 15:04
#6 RE: winterfutter Antworten

Das Grünzeug nicht mehr so gut ankommt bei kälteren Temperaturen hab ich schon öfter gelesen. Aber bei meinen konnte ich das bisher noch nicht feststellen, die fressen was das Zeug hält.
Leider legen sie auch immer noch wie verrückt, obwohl die eine oder andere schon nachgelassen hat.


Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

01.11.2012 07:25
#7 RE: winterfutter Antworten

Guten Morgen
unsere Wachteln legen nicht mehr seit sie in die Mauser gekommen sind. Sie bekommen aber auch keine zusatz Wärme und auch kein extra Licht, ich denke sie werden dann erst wieder zur natürlichen Legezeit/Frühjahr uns Eichen schenken. Was ist mit dem "festen"Futter, verschmähen eure auch Legekorn?
Gruß Rike


tasha ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2012 10:39
#8 RE: winterfutter Antworten

Meine bekommen nur das Muskator ZZ, sonst kein anderes Futter (außer dem Grünzeug), daher wird das nicht verschmäht.

Bei mir gibts auch keine Zusatzwärme und Zusatzlicht, weis auch nicht warum die noch legen. Auch während der Mauser wurde noch recht gut gelegt...


ulrike ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2013 20:24
#9 RE: winterfutter Antworten

Der Winter ist ja jetzt endlich vorbei.
Ich habe meinen Legewachteln über Winter kein Legemehl gefüttert, weil ich dachte das regt die Legeleistung an , die ja über Winter nicht erwünscht war.
Meine Wachtis sollen im Winter eine Legepause haben und sich " erholen".
Ich halte meine Wachteln in einem wettergeschützten Freigehege mit Schutzhäuschen.
Damit meine Wachteln gut über den Winter kamen, habe ich reichlich getrocknete Mehlwürmer gefüttert.
Das Trinkwasser war jeden Morgen gefroren,also war`s ja recht kalt bei den Wachtis, aber ich glaube dank der energiereichen Mehlwürmer
haben sie den Winter super überstanden.
Ich freue mich schon auf die ersten Eier.
Legen Eure Wachteln schon??
Sind eigentlich die ersten Eier nach dem langen Winter genauso zum Verzehr geeignet oder muß irgendwas beachtet werden.
Ich hab, bzw. meine Wachteln haben jetzt den ersten Winter hinter sich gebracht.
Für Eure Tipps dank ich Euch schon mal herzlich.
Viele liebe Grüße
Ulrike


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

08.03.2013 21:05
#10 RE: winterfutter Antworten

Leider sind Mehlwürmer absolut nicht Energiereich. Eigendlich enthalten sie fast nichts für die Ernährung von Wachteln wichtig wäre. Ein sogenantes Legefutter ist nichts anderes als ein Futter das nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen genau das enthält was eine gesunde Wachtel braucht, den nur eine optimal ernährte Wachtel legt auch Eier in dem gewünschten Maß ohne Mangelerscheinungen zu zeigen. Gerade tierische Eiweiße (Mehlwürmer oder Eifutter) sowie Grünfutter sind das was man zur Winterfütterung reduzieren sollte.

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

09.03.2013 09:02
#11 RE: winterfutter Antworten

Meine sind noch im Gartenhaus, die neue Voliere ist immer noch nicht da und es ist nachts auch noch ziemlich kalt (obwohl sie das abkönnen und in der Hütte ist es auch so kalt, dass das Wasser einfriert). Darum legen sie noch nicht: Sie bekommen kein zusätzliches Licht und es ist noch nicht lange genug hell.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


tasha ( gelöscht )
Beiträge:

09.03.2013 09:12
#12 RE: winterfutter Antworten

Mehlwürmer sollten sparsam gefüttert werden und am besten vorher mit gesundem Futter versorgt werden, somit auch lebend sein.
Bei getrockneten kann man nie wissen womit sie vorher gefüttert wurden.

Das Legefutter kann man genauso im Winter geben, sie fressen im Winter weniger davon und legen nicht, weil die Tage kürzer werden, mit dem Futter hat das nichts zutun.

Die ersten Eier sind genauso zum Verzehr geeignet wie alle anderen auch, da muss man nichts beachten.


ulrike ( gelöscht )
Beiträge:

12.03.2013 08:07
#13 RE: winterfutter Antworten

Hi tasha,
und da hab ich gedacht, ich tue meinen Wachteln was Gutes mit den Mehlwürmern.
Ich hab auch gelesen die wären energiereich.
Danke für Deine Infos.
Gruß
Ulrike


ulrike ( gelöscht )
Beiträge:

12.03.2013 08:11
#14 RE: winterfutter Antworten

Hi Kohlmeise,
vielen Dank für Deine Infos.
Ich hab wieder was dazugelernt.
Gruß
Ulrike

PS. Bei uns im Saarland schneit es heute mal wieder.
Der Schnee bleibt leider auch liegen.
Ich hab mich schon so auf den Frühling gefreut.


Beli ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2014 20:55
#15 RE: Winterfutter Antworten

Ich bin auch ein Neuling, gibst Du dann Vitamin D3 als Ergänzungsfutter in irgendeiner Form, weil ich sehe es in der Auflistung nicht.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz