Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.181 mal aufgerufen
 Innenhaltung
Seiten 1 | 2 | 3
Ina ( gelöscht )
Beiträge:

05.10.2010 16:47
#16 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

hmm ok schade, weil es sind wirklich schöne äste, die man sooo toll zusammen binden könnte, als versteck oder ähnliches aber wenn es nicht geht, und den tieren ehr schaden würde als nutzen, dann tu ich sie doch lieber weg


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

05.10.2010 16:57
#17 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Ja, leider kann man unseren Heimtierchen nicht vertrauen was das Wissen und den Instinkt um giftig/ungiftig angeht !

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Sam ( gelöscht )
Beiträge:

05.10.2010 17:13
#18 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Ja, die wissen das leider nicht mehr... und grade auch Rinde abzupfen ist SEHR interessant...

Also bei unseren Monokultur-Wäldern und Heckenreform würde ich Eibe ganz oben auf die liste schreiben


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 13:23
#19 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Um Himmels Willen - Eibe ist eine der giftigsten Pflanzen, die es gibt!! Wo ich früher wohnte wurde eine Eibe gefällt und auf das Osterfeuer auf der Kuhweide geschmissen - zwei Kühe starben, nachdem sie ein bisschen an den Ästen genagt hatten. Viele Pflanzen können von Tieren nicht mehr als giftig erkannt werden, wenn sie nicht mehr eingepflanzt sind, also praktisch am welken sind. Niemals würde ich Eibe in den Garten pflanzen oder in die Nähe von Tieren, z.B. am Rand einer Pferdeweide.


Sam ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 13:38
#20 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Zitat von Andrea
Niemals würde ich Eibe in den Garten pflanzen



Ja, genauso denken leider viele Leute.


kessi ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 14:02
#21 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Also Sam,du scheinst ja alles genau zu wissen!Eiben sind geschützt,aber wer zum Beispiel Kinder hat,dem würde
ich nicht raten Eiben im Garten zu pflanzen.Eiben haben auch im Herbst rote Beeren,die wurden schon oft von Kleinkindern
gegessen und führten zu schweren Vergiftungen!! Genauso auch für Tiere.
LG Detlev


Ina ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 14:13
#22 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

um ehrlich zu sein, deke ich mir auch `Ohhh gott wir hatten einen giftigen baum im garten stehen gottsei dank ist der endlich weg` vorallem weil ich selbst einen zwei jährigen sohn habe, in dem alter denken die kinder ja eh alles was knallige farben hat kann man essen, ist ein Klümpchen, ich will garnicht dran denken was hätte passieren können

Leute die keine Kinder haben, und auch keine tiere die im garten herrum laufen, sollen sich die eibe ruhig in den garten stellen


Schocola ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 14:14
#23 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Zitat von kessi
Also Sam,du scheinst ja alles genau zu wissen!Eiben sind geschützt,aber wer zum Beispiel Kinder hat,dem würde
ich nicht raten Eiben im Garten zu pflanzen.Eiben haben auch im Herbst rote Beeren,die wurden schon oft von Kleinkindern
gegessen und führten zu schweren Vergiftungen!! Genauso auch für Tiere.
LG Detlev



Ja genau, wenn ich Kinder oder einen Hund hätte wurde ich niemals eine Eibe in den Garten pflanzen. Was nützt mir die Eibe wenn mein Kind die Beeren isst (die sehen ja auch echt lecker aus) und dann fast stirbt. Da bin ich mal egoitisch

lg Schocola


j.sch. ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 21:09
#24 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

hallo sam, du hast zwar recht, giftig bedeutet nicht immer gleich schlecht, bzw. diese pflanzen (oder auch tiere) sind trotzdem schützenswert, aber wenn es ums wohl von tieren oder menschen geht sollte einem die gesundheit am wichtigsten sein. so schön wie die pflanzen auch sind, aber da wo der mensch sich angesiedelt hat ist es halt mit der natur vorbei. das ist in ländlichen dörfern, in städten und selbst im hochgebirge nun mal so.
ich bin übrigens auch übervorsichtig, ich hab 2 hunde, die können sicher nicht unterscheiden was im garten wächst und was davon ungiftig ist. wenn dann auch noch kinder in der nähe sind... bei mir kommt nicht mal rasendünger auf die wiese.
übrigens, man macht sich ja in dt schon fast strafbar wenn lingusterbeeren draußen am zaun wachsen und ein hinweisschild fehlt.
viele grüße, jens.


Sam ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 21:25
#25 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Aha! Und Kirschlorbeer mit Beeren die wie Kirschen aussehen ist natürlich VIEEEELLLL Besser! Oder Flieder, Rododendren (Azaleen), Rosen mit Dornen oder Gerainien. Wilde Johanisbeere und Forayzte, Spierträuche, Buchs ect.

Sorry, aber das waren die Falschen Agumente. Mir wurde gesagt Das und Das ist Giftig, und gut war! Und einem Hund beizubringen das er in eine Bestimmte Ecke des Gartens nicht darf ist ja wohl auch nicht so schwer.


kessi ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 21:50
#26 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Kannst du die Wahrheit nicht vertragen? oder warum trägst du jetzt so auf.Möchtest du uns dein Garten wissen übermitteln?
Aber es sollte jetzt reichen. Du hast bestimmt recht.
LG Detlev


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 21:59
#27 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Das Gefährliche sind im Prinzip nicht alleine die Pflanzen, sondern das Unwissen der Leute über die Gefährlichkeit.


Sam ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2010 22:54
#28 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Ich wollte auf folgendes hinaus:
Die Leute haben achso Angst vor der Giftigen Eibe, als Alternativ werden aber nich mindergiftige und für Kinder interessante Pflanzen genannt.

Ina schrieb das sie froh ist das die Eibe weg ist, und nun Kischlorbeer gepflanzt wurde, der aus Neuseeland stammt und keinen nutzen für die einheimischen Vögel hat (unsere gehen zumindest nicht an die Kirschen).

Aber bei sowas entzieht sich mir der Sinn des ganzen.


Ina ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 08:51
#29 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

also das ich froh bin das nun Kirschlorbeer gepflanzt wurden habe ich nirgenswo geschrieben
denn Kirschlorbeer finde ich nicht wirklich schön


kessi ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 10:06
#30 RE: Was für ein Bäumchen ist das? Thread geschlossen

Über Sinn oder Unsinn könnten man noch lange diskutieren.Jeder sollte seinen Garten so anlegen,wie er möchte
oder wie es ihm gefällt.Ob giftig oder ungiftig,das muß jeder selber abwägen.Fast alle Pflanzen haben in der
Natur sein Nutzen,ob für die Tierwelt oder den Menschen.Es gelangen Pflanzen oder auch Tiere nach Deutschland
die hier nie einheimich waren. Zb. die braune Nacktschnecke.Aber das ist nun mal so in einer globalen Welt.
Trotzdem müssen wier alles tun,unsere Natur ,so gut es geht zu schützen.
LG Detlev


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen