Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.314 mal aufgerufen
 Ernährung
Sonnenblume301 ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 12:21
Mangelerscheinungen durch Legewachtelfutter? antworten

Hallo,

ich halte seit einigen Jahren Legewachteln und hatte bisher keine Probleme mit dem Futter. Nun habe ich die zweite Wachtel mit
Lähmungserscheinungen...sprich sie fällt immer wieder um und kommt dann nicht alleine wieder hoch. Die erste hat mein Tierarzt mit Spritzen vorrangig Vitamin B geheilt. Die Zweite ist am Gefieder auch recht zerzaust und eine gerupfte Stelle wächst nicht richtig zu. Nun stellt er die Frage ob es event. Mangelerscheinungen sind und was ich füttere. Ich habe Legemehl für Hühner als Grundfutter. Was füttert Ihr Legewachtelhalter und habt Ihr einen Tip bzgl. wichtigen Zusätzen?

Lieber Gruß

Martina


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

28.12.2009 13:09
#2 RE: Futter Legewachteln antworten

Sowas kenne ich eigendlich nur als erscheinung nach einem Hirntrauma, kurz kräftiger Schlag auf den Kopf, da wird dan auch eigendlcih immer mit Vitamin B als Spritze oder gabe in den Schnabel gearbeitet.
Bist du sicher das die Wachteln nicht einfach vor die Wand gesprungen sind (Decke wirst du ja abgepolstert haben) , Wachteln sind durchaus dämlich genug so etwas mit solcher Wucht zu tun das es zu einer Gehirnerschütterung kommt.
Sie müßen sich nur mal erschrecken... oder von den anderen so gepiesackt werden das sie aufspringen....

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Sonnenblume301 ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2009 13:48
#3 RE: Futter Legewachteln antworten

Hallo Nelie,

das wäre zu vermuten. Mir ist das jetz betroffende Tier aber schon eher aufgefallen. Es saß über 3-4 Tage ziemlich unbeteiligt herum wenn ich im Stall war. Ging nicht weg, flog auch nicht herum. Meinst Du die Auswirkungen von einem solchen Flug zeigen sich erst viel später?

Lieber Gruß

Martina


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

28.12.2009 22:57
#4 RE: Futter Legewachteln antworten

Es kann durchaus sein das sie "nur" einen ziemlichen Brumschädel und ein ständiges schwindelgefühl davon getragen hat(Also kein extrem starker Schlag ), dadurch aber dan immer weniger Narung aufgenommen hat weil ihr sich alles drehte wen sie sich bewegt hat, dan verschlechtert sich der Zustand natürlich erst später wen das Tier anfängt zu schwächeln, sie müßte unter dem aufgeplusterten auch mitlerweile abgenommen haben...
Ein kranker oder verletzter Vogel versucht immer so lange wie möglich sich nichts anmerken zu lassen um nicht sofort den Raubtieren zum Opfer zu fallen, aber der Zustand wird so natürlich immer schlechter und dan kann man das auch ürgendwan als Vogel nicht mehr verbergen.
Soweit ich weiß sind gehirnerschütterungen die einzigen Verletzungen oder krankheiten bei denen Wärme nicht gut für den Vogel sind, du solltest sie also keinesfalls extra warm halten wie man es bei anderen Problemen bei Vögeln ja als erste Hilfe immer macht, sondern eher etwas Kühler und vor allem reitzarm, also eher etwas dunkel und allein oder nur mit einem Partner wen sie sich sonst zusehr aufregt.
Vitamin B würde hier sehr helfen

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Sonnenblume301 ( gelöscht )
Beiträge:

30.12.2009 11:35
#5 RE: Futter Legewachteln antworten

Hallo Nelje,

ja ihr geht es schon besser. Sie hat bereits 2 Spritzen mit Vitamin B bekommen und frisst auch sehr gut. Da ich sie ja gleich in Quarantäne gesetzt habe und auch täglich zusätzliche Vitamine verabreiche ist sie viel munterer. Ich denke und habe mich da auch belesen das
man für Wachteln das übliche Legemehl für Hühner immer noch anreichern sollte. Das werde ich zukünftig machen egal was nun die wirkliche Ursache für den Zustand der Wachtel war.

Lieber Gruß

Martina


IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2010 22:21
#6 RE: Mangelerscheinungen durch Legewachtelfutter? antworten

Hallo, ich habe im Internet einen interessanten Beitrag gefunden, da ist eine Tabelle drin, die genau die Anforderungen an das Futter aufgezeichnet sind. PS wenn ich auch absolut mit den Haltungsbedingungen- nicht einverstanden sein kann, die da beschieben sind, aber die Tabelle auf Seite 11 ist sehr interessant.

http://www.dlg.org/fileadmin/downloads/m...rkblatt_340.pdf

Daraus geht z.B. hervor, dass der Vitamin D Bedarf durch das Futter Muskator ZZ vollkommen gedeckt wird.

LG


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2010 20:59
#7 RE: Mangelerscheinungen durch Legewachtelfutter? antworten

Hi, schön dass es ihr besser geht! Als ich deinen Bericht gelesen habe, dachte ich sofort an das, was Nelje schrieb, weil ich das auch schon so erlebt habe.Wenn das nun schon das zweite Mal geschehen ist solltest du überlegen, wie du solche Verletzungen verhindern kannst. Wie hoch ist denn deine Wachtelbehausung?


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen