Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 408 mal aufgerufen
 Allgemeines & Sonstiges
Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2016 21:38
Vergesellschaftung Jung- und Alttiere: Parasiten Antworten

Hallo in die Runde,

wenn meine Küken ausgewachsen sind und hoffentlich zwei oder drei Hennen dabei sind, sollen die zu den zwei "Althennen" vom letzten Jahr raus in die Voliere. Um die Vergesellschaftung selbst mache ich mir nicht solche Sorgen - ich habe einen abtrennbaren Bereich, in dem die Jungtiere erst mal ein oder zwei Wochen wohnen können, so dass sich beide Mannschaften durchs Gitter kennenlernen.

Aber eine andere Sache ist mir nicht ganz klar: Meine Tierärztin, die wegen Praxisumbau mehrere Wochen nicht zu sprechen ist, hat mir geraten, die Alttiere vor der Vergesellschaftung vorsorglich zu entwurmen und evtl. auch eine Kokzidienbehandlung durchzuführen. In jedem Fall will ich vorher das Gehege einmal rundum reinigen und desinfizieren und die Erde austauschen (muss ich halbjährlich, weil ich den Auslauf nicht umsetzen kann).

Macht irgendjemand von euch vorsorgliche Entwurmungs- oder Kokzidienkuren? Oder haltet ihr das für eine unnötige Belastung? Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich die Jungtiere mit dem Parasitenbestand da draußen konfrontiere, oder reicht eurer Meinung nach die Reinigungs- und Erdwechselaktion aus, damit die Belastung nicht gleich so hoch ist?

Eine Kotprobe kann ich bei den Großen ja schon mal nehmen und einschicken, aber eure kundige Meinung würde mich in jedem Fall interessieren.


Mareike Offline




Beiträge: 147

07.04.2016 21:53
#2 RE: Vergesellschaftung Jung- und Alttiere: Parasiten Antworten

Hallo
also ich untersuche eine kotprobe auf kokzidien und wenn zu viele sind entwurme ich, kokzidien leben wenn es sehr wenige sind im Einklang zumindest bei gesunden Tieren. Wenn du alles recht sauber hältst ist es in Ordnung. Wenn kotergebniss erhöhte Anzahl Kokzidien enthält entwurme ich. Entwurmung ist ja keine Prophylaxe gegen Würmer sondern ist nur ein Mittel dafür das vorhandene Würmer ausgeschieden werden. Wachteln können sich in kurzer Zeit wieder anstecken.
Da ich in einer Tierklinik arbeite , mach ich so 3 bis 4 mal zwischendurch einfach mal Test.es kostet aber auch sonst nicht viel so eine Untersuchung zumindest weniger als das Mittel und der Aufwand den man hat obwohl vielleicht gar kein befall vorliegt. Ausserdem ist es dann auch eine unnötige Belastung für die Tiere.
LG


Mareike Offline




Beiträge: 147

07.04.2016 22:07
#3 RE: Vergesellschaftung Jung- und Alttiere: Parasiten Antworten

Ich denke du sprichst von Legewachteln ?
weil du hier im Zwergwachtel Bereich bist und die nur paarweise gehalten werden. Ich frag lieber mal nach :)
Aber entwurmung ist bei allen ja eh gleich :))
LG


Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2016 09:24
#4 RE: Vergesellschaftung Jung- und Alttiere: Parasiten Antworten

Oh ja, Mist, ich habe mich verlaufen! Tut mir leid. Danke jedenfalls für die Antwort. Ich verstehe nur nicht, warum ein erhöhter Kokzidienbefall für eine Entwurmung spricht - sorgt eine Wurmkur irgendwie auch dafür, dass die Kokzidien weniger werden? Ich habe das als zwei unterschiedliche Probleme kennengelernt.

Danke noch mal und viele Grüße von der Legewachtel-Halterin Hanne


Mareike Offline




Beiträge: 147

08.04.2016 10:58
#5 RE: Vergesellschaftung Jung- und Alttiere: Parasiten Antworten

Hallo
ja klar, kokzidien haben ein eigenes mittel, aber bei der Untersuchung sieht man auch gleich ob noch normale Würmer drin sind.
LG


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen