Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.021 mal aufgerufen
 Nicht ansteckende Krankheiten
summersprosse ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2013 12:09
Zyste / Wundwasser antworten

Hallo an alle ,
ich hatte eine kleine zwergwachtelhenne lil kim .
Sie hockte im Käfig als wenn sie ein schweres schweres Ei legen würde. Aufgeplustert war sie und zitterte leicht.
Den gleichen Tag zum Tierarzt > er punktierte sie und zog 10 ml Wundwasser ohne Eiter aus ihr herraus . Meinte ist vermutlich eine Zyste , sie bekam Antibiotika in den Brustmuskel gespritzt . Das geschah am Tag 1.
Am Tage 2 - 4 gings ihr besser , sie gab ihr bestes und stand immer vor ihren Napf und frisste kleinste Mengen . Die kleine war zwar schwach aber nicht mehr so aufgeplustert .
Tag 5 Abends ,ihr ging es gar nicht gut hat sich in die Ecke gesetzt und ihre Augen zusammen gekniffen . Tag 6 war mein Freund beim Tierarzt , aber meine kleine war so fix und fertig - da gab es leider die allerletzte Spritze und sie ist von uns geangen
Meine Frage lautet habt ihr auch ähnliche , gleiche Situationen gehabt ?
Lg


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

16.06.2013 19:32
#2 RE: Zyste / Wundwasser antworten

Oh man, das tut mir sehr leid für dich !

An eine vergleichbare Geschichte kann ich mich hier aus dem Forum nicht entsinnen.

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

16.06.2013 19:43
#3 RE: Zyste / Wundwasser antworten

Ich denke das war keine Zyste, wen sie Wasser in der Bauchhöhle hatte würde ich auf Aszites (Bauchwassersucht) tippen. Das tritt häufig infolge einer Leberschädigung (kann aber auch Herz-Kreislauf bedingt sein) auf und ist bei Hühnervögeln gar nicht mal so selten. Meißt kommt der Leberschaden durch fehlfütterung in der Kükenaufzucht, also zu fettes oder verdorbenes Futter. Aber auch eine Erbliche neigung ist nicht selten. Kaum ein Züchter von Zwergwachteln achtet darauf nur Gesunde und Inzuchtfreie Tiere zur Zucht einzusetzen, da wird einfach wild durcheinander alles mit allem verpaart, dan kann sich sowas schnell weiter verbreiten. Die Bauchwassersucht lässt sich nur schwehr behandeln und ein Leberpräparat ist unumgänglich. Trotzdem überleben die Vögel nur selten. Das Wasser muss natürlich abgezogen werden. Antibiotika sind natürlich ein Anfang gegen ein entzünden der Wunde des absaugens, aber gegen Ursache hilft es nichts. Ich hatte das bei drei Hühnern (alle vom selben Züchter ) und habe lange mit dem Tierarzt zusammen im Dunklen getappt bis ich nach Leipzig in die Vogelklinik gefahren bin. Die haben mir das erklährt.

Lg
Nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen