Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 2.165 mal aufgerufen
 Allgemeines & Sonstiges
Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

15.02.2012 15:55
Checkliste: Ein Tier ist krank, was ist zu tun? Antworten

Wenn man eine Auffälligkeit bei einem Tier bemerkt, ist ja nicht unbedingt sofort klar dass das Tier krank ist. Daher:

Schritt 1: Beobachten.

Kurz Zeit nehmen und genau beobachten was einen stutzig gemacht hat. Sollte es offensichtlich sein, dass mit dem Tier etwas nicht stimmt ist der nächste Schritt prinzipiell:

Schritt 2: Zum VK TA fahren!
Und nein, kein wenn und aber und was wäre wenn und ach ist das teuer! In dem Moment, in dem man Tiere bei sich aufnimmt, hat man eine riesige Verantwortung. Ein verzögerter TA-Besuch kann den Tod eines Tieres bedeuten, denn: Gerade Vögel verbergen ihre Krankheit so lang wie möglich!


Ausnahmen bestätigen die Regel:
Das Tier verhält sich bis auf eine Kleinigkeit normal, frisst, der äußere Anschein ist in Ordnung (Augen klar, Kloake nicht verschmiert, Konsistenz des Kots ist normal), dann:

Alternative zu Schritt 2: Kotprobe einsammeln, damit zum VK TA fahren.
Hat den Vorteil: Das Tier wird nicht unnötig gestresst durch den Transport, wenn man sich nicht ganz sicher ist ob wirklich irgendetwas nicht stimmt.
Wichtig: Der TA soll den Kot nicht nur unter dem Mikroskop untersuchen, sondern außerdem eine Kultur anlegen. So kann er weitere Keime/Viren/Bakterien erkennen. Das dauert ca. 2-3 Tage. In dieser Zeit muss das betreffende Tier genauestens beobachtet werden. Sollte weitere Auffälligkeiten auftreten, tritt automatisch Schritt 2: Zum VK TA fahren! in Kraft.
Kommt bei der Kotprobenuntersuchung nichts heraus, die Auffälligkeit bleibt aber, ist ein TA-Besuch unumgänglich. Vorher das Symptom mit dem VK TA besprechen.

Im Übrigen sollte eine Kotprobenuntersuchung regelmäßig stattfinden, ich selbst gebe alle 6 Monate beim TA Kot zur Untersuchung ab. Ich sammle ihn über drei Tage in einem Plastikbeutel, zwischendurch befeuchte ich den Kot leicht, damit er nicht austrocknet. Das genaue Prozedere kann man aber beim TA erfragen.

Schritt 3: Das Tier ist tatsächlich krank.
Folgende Sachverhalte (neben den üblichen wie Medis usw.) mit dem TA klären:
- Muss das Tier separiert werden?
- Ist es ratsam die Voliere komplett (auch Einrichtung) zu desinfizieren (nachdem das betroffene Tier entfernt wurde, vernünftiges Desinfektionsmittel gibt’s beim TA; man sollte es immer vorrätig haben)?
- Können die restlichen Tiere ebenfalls infiziert sein?

Wichtig: Einen guten und vertrauenswürdigen TA für Vögel zu finden ist nicht leicht. Sollte man nach dem Besuch noch ungeklärte Fragen haben, kann man die immer noch später, also telefonisch stellen. Hat man grundsätzlich Zweifel, ist der Rat eines zweiten Tierarztes sinnvoll.

Achtung: Eine Frage hier im Forum zu stellen, ersetzt niemals den TA-Besuch! Wir können hier wenn überhaupt nur grobe Ferndiagnosen stellen, auf die ihr euch nicht verlassen könnt.

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz