Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 673 mal aufgerufen
 Allgemeines Verhalten
Cynthia ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2011 18:38
Schadet es, ein Pärchen zu trennen? antworten

hallo zusammen.
ich habe mir vor kurzen ein zw päärchen gekauft.diese hatten beim vorbesitzer 10 eier gelegt und schon 15 tage angebrütet.durch den steßß und die autofahrt brütete die henne aber leider nicht mehr weiter.also habe ich die eier in einer kleinen schachtel im schildi-terrarium bei 38 grad weiter gebrütet.mit eher weniger erfolg.drei der eier sind nach zwei tagen geschlüpft.sie waren mobil und gut unterwegs.ich dachte mir dann es wäre sicherlich das beste wenn die drei von ihren eltern erzogen werden, insofern diese die küken annehmen.war auch kein problem.die henne nahm sie gleich auf und versteckte sie unter ihren flügeln.nach drei tagen starb das erste kücken.zwei tage darauf das zweite.der hahn zohg ständig an den beinen der kleinen bis sie verendeten.um das dritte küken zu retten habe ich es samt der mutter vom hahn getrennt.doch seidem haben wir theater.hahn und henne rufen ständig nacheinander.als der hahn nun zwei tage nichts essen wollte habe ich den käfig mit der henne und dem kind vor die volli zum hahn gestellt.nun liefen beide wie zwei angestochene am gitter entlang um sich nahe zu sein.das küken war erstmal abgeschrieben.heute, einen tag danach hat sich die situation etwas entspannt.der hahn frisst wieder und es kehrt so langsam ruhe ein.

nun meine frage...schadet es dem paar so lange getrennt voneinander zu sein?ich kann ja auch das küken nicht alleine lassen.ich freue mich über eure antworten.
lg cynthia


Anne Offline




Beiträge: 35

01.07.2011 06:48
#2 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

Hallo,

wenn sich Hahn und Henne sehen und hören können, müsste das eigentlich funktionieren.
Es mussten hier schon einige die Elterntiere trennen, damit der Hahn die Kücken nicht tötet.

Kümmert sich die Henne nun wieder um das Kücken?

Hätte der Vorbesitzer nicht noch ein paar Wochen mit der Abgabe warten können?
Ich finde es schon komisch eine Henne von ihrer Brut wegzureißen, bei der die Kücken kurz vorm Schlupf stehen.
Wenn ich weiß, dass ich Tiere abgebe, lasse ich sie doch erst garnicht brüten.


Cynthia ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 13:02
#3 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

er wollte unbeding in seine innenvolli zwei frettchen haben.das es zu den wachteln eier dazu gibt wurde mir erst vor ort gesagt.die tiere stehen sich dierekt gegenüber.sie können sich sehen und hören.man sieht ihnen förmlich die sehnsucht an.sie rennen wie die wilden am gitter entlang wie als wär der jeweils andere sein spiegelbild.sie fressen aber wieder und es gibt auch ruhige momente in denen sie irgendwo liegen und dann hat das küken auch die chance sich mal anzukuscheln.ansonsten ist es nur damit beschäftigt hinter mama herzurennen.ich hoffe das schadet dem kleinen nicht


Elli11 ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 13:15
#4 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

Beobachte einfach mal weiter, das Kleine darf auf keinen Fall zu kalt kriegen, was der Fall ist, wenn die Mutter es so gar nicht hudert... hättest Du denn die Möglichkeit eine kleine Wärequelle in die Voliere zu geben? Damit das Kleine zumindest nicht unterkühlt?


Cynthia ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 14:04
#5 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

ich schau mal was ich machen kann.mal angenommen ich würde eine wärmelampe reinhängen und eine pudel von ner mütze zum kuscheln...so könnte es da kleine doch bestimmt auch gut aushalten?


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

01.07.2011 15:01
#6 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

Erstmal würde ich Hahn und Henne so trennen, das sie sich nicht mehr hören können, da ja keine Ruhe einkehrt.

Das Kleine allein aufzuziehen sollte wirklich nur die allerletzte Möglichkeit sein- sollte es das überleben, was schon schwierig genug ist, ist eine Fehlprägung kaum auszuschließen.

Ich bin empört über den Züchter. Wie kann er denn eine Henne mitten im Brutgeschäft verkaufen? Die Henne hat sehr viel Energie in die Brut investiert und ihm muss von Anfang an klar gewesen sein, dass die Henne durch einen Transport die Brut aufgibt. Das ihr es überhaupt geschafft habt, dass etwas schlüpft, ist schon eine große Überraschung!

Andere Frage: Was genau füttert ihr im Moment?

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Cynthia ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 17:30
#7 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

ich füttere normales kanarienfutter und salat und grüne gurke gehackt und möhre und apfel gerieben.ab und an mal ne maade die wildvögel auf unserer terrasse fallen lassen.ansonsten freuen sie sich sehr über spinnen und fliegen und alles was sonnst noch fliegt und krabbelt


Elli11 ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 17:34
#8 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

Hallo Cynthia,
bitte stell um auf Exoten bzw. Wellesittichfutter. Kanarienfutter ist für die Zwerge viel zu fett, das sollten sie gar nicht fressen. Für das Kleine brauchst Du unbedingt Kükenfutter!! Das kann die großen Körner ja mit einer Woche noch gar nicht richtig picken. Sonst mahle Exotenfutter ganz fein in einer Kaffeemühle, aber das solltest Du unbedingt tun.
Bitte für das Kleine mit einer Woche noch keinen Salat und auch keinen Apfel. Äpfel würde ich fast gar nicht füttern und Grünes erst, wenn das Kleine ca. 3-4 Wochen alt ist.
Nicht zu vergessen ist Sand zum Baden, den sie fürs Gefieder benötigen und vor allem macht ihnen das Sandbaden auch viel Freude. Aber bitte auch erst, wenn das Kleine 4 Wochen alt ist, sonst frisst es nämlich den Sand und das kann zu schlimmer Verstopfung führen.


Cynthia ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 17:42
#9 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

ok.das werde ich in zukunft bedenken.ich hab grad nochmal auf die packung geschaut.es ist saatenmischung für sittiche.kann ich dabei bleiben und bissl klein machen?bis jetzt hat das kleine mächtig zugelegt.es hat uch das obst und gemüse gut gegessen.was kann denn da passieren?


Elli11 ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 18:13
#10 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

Die Kleine könnte Durchfall bekommen, von daher fange ich bei meinen Küken immer erst damit an, wenn sie schon größer sind. Schau einfach mal, wie ihr Kot ist. Du kannst auch ein Ei kochen und dann ganz klein zerdrücken, so 1-2 Mal pro Woche, das nehmen meine Küken auch immer sehr gerne.
Sittichfutter sollte eigentlich in Ordnung sein.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

01.07.2011 20:51
#11 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

In jedem Supermarkt bekommst du außerdem Blaumohn (In der Backabteilung) wen du den unter das Futter mischt ist das kleine besser gegen durchfall gewappnet, außerdem ist der Mohn sehr fein und die Küken nehmen ihn gut auf. das Wellensittichfutter ist schon ok, wen es das bisher reinbekommen hat, dan geht es auch weiterhin, aber das Grünzeug solltest du wirklich erst mal lassen, die meisten zwergwachteln sterben in den ersten Wochen an Durchfall.
Lg
Nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Cynthia ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 23:46
#12 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

das es stirbt will ich natürlich nicht.den mohn werde ich morgen gleich besorgen.danke für eure hilfreichen tipps


Adi ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2011 08:17
#13 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

hallo cynthia,
meine silberne zwergenhenne sissi hat nun schon ihre zweite naturbrut. immer mit vielen küken. während der brutzeit ist ihr hahn franzl immer sehr fürsorglich. aber sobald die küken da sind wird er diesen gegenüber aggresiv und schleudert sie durch die voliere. bei der ersten brut hab ich die gesehen und ihn sofort getrennt.
hier konnte sich das zwergenpaar zwar hören aber nicht sehen. sissi zog die kleinen super auf und franzl lag meist beleidigt in der anderen voliere.
nach ca. 6 wochen habe ich die küken von sissi getrennt und die beiden wieder zusammengeführt.
bei der zweiten brut war es anders. die henne mit den küken war in der grossen aussenvoliere und franzl hab ich nachdem er leider ein küken bereits getötet hatte wieder getrennt. aber in die innenvoliere gegeben. wenn die terrassentür auf war, haben sie sich gegenseitig gerufen aber sehr laut.
dann habe ich eine kleine voliere an die aussenvoliere von sissi angefügt. er konnte ihr nahe sein, sie konnten zusammen picken , er hat auch seine kinder beobachten können. es war friede in der voliere. nun sind die kleinen 5 wochen alt, ich habe sie extra in die grosse innenvoliere gegeben und franzl wieder zu sissi.
die kleinen vermissen ihre mama nicht, sind putzmunter, zuerst etwas eingeschüchtert durch den umzug. diesen umzug habe ich früher durchgeführt, da ich seit 2 tagen immer bei der fütterung eines oder zwei der kleinen einfangen musste, wenn es durch die offene volierentür entschlüpft ist. bei der fütterung der zwergenpaare habe ich die voliere auf und kann in aller ruhe mit der hand - kot entfernen sauber machen - füttern und wasser geben. die zwerge schauen mir dabei zu und laufen mir zwischen den händen rum. anders waren da die kleinen, die dann über den rand der voliere nach unten in die grosse voliere geflogen sind. ich hatte einfach angst meine virginias würden sie dann angreifen wenn sie in ihrem revier sind. daher die frühere trennung von der henne. auf meiner zoo-hp sind die küken und die volieren gut zu sehen, auch die einzelhaft von franzl werde ich noch darstellen. ich hoffe dir ein bisschen geholfen zu haben.
noch etwas zum futter - ich habe hier aufzuchtsfutter für die küken verwendet. in meiner hp unter links kannst du meinen futterlieferanten finden, der einfach alles für wachteln ideal vorrätig hat. diese aufzuchtsfutter habe ich nur die erste woche mit mohn versetzt. dann nicht mehr.


Cynthia ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2011 15:59
#14 RE: schadet es, ein päärchen zu trennen? antworten

also adi...deine website ist echt der hammer.ich hätte auch gern so ne geile außenvolliere.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen