Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 572 mal aufgerufen
 Außenhaltung
Rapunzel ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2011 17:23
Frage zum Volierenbau Antworten

Hallo, bin noch ganz neu hier und bisher noch kein Wachtel-Besitzer. Dennoch sollen demnächst welche einziehen.
Jetzt beschäftigt mich eins, ich möchte die Voliere an die meiner Kaninchen anschließen. Geht das oder wäre das zu stressig für die Wachteln?
Die beiden Kaninchen haben 3x2 Meter und ich würde gerne an der 2-Meter-Seite anschließen, so das die Wachteln (es sollen 6 Tiere werden) 4 qm zur Verfügung hätten.
Nur weiß ich nun nicht, ob die Kaninchen als Nachbarn in Ordnung sind. Oder ob ich vielleicht einen Sichtschutz dazwischen machen soll? Zum Beispiel diese Schilfmatten oder so.
Bin auch für sonstige Tips immer offen!


Nobi123 ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2011 17:45
#2 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

1. Was für Wachtel möchtest du halten?
2. Die Fläche würde reichen
3. Ich würde einen Sichtschuz bauen , damit wenn die Kanninchen rumhoppeln, die Wachteln nicht Nevös werden.

Lg Leon


Rapunzel ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2011 20:10
#3 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Sorry, bin im falschen Unterform gelandet - Legewachteln.

Aber einen Sichtschutz werd ich dann bauen.


IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2011 07:56
#4 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Hallo, Kaninchen sind ja eigentlich sehr ruhige Tiere, ich würde es an deiner Stelle erst mal ausprobieren, die LW sind eigentlich nicht so schreckhaft, wenn sie sich eingewöhnt haben. In der Anfangszeit natürlich schon, da erschrecken sie vor allem vor dir. Aber das gibt sich. Ich hab jetzt bei meinem im Keller wo sie derzeit noch in einer Innenvoliere sind mit einer Stichsäge sähgen müssen und hatte riesige Angst, dass die total durchdrehen weil das ding ist so Laut wie nen Mototrrad, aber die haben keinen Mukser getan.

Du brauchst wenn di einen Sichtschutz machst auch nur so 50 cm hoch, höher schaun die sowieso nicht rüber.

LG Annette


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

29.03.2011 16:14
#5 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Der Sichtschutz muss nicht nur Blickdicht sondern generell dicht sein, dabei geht es weniger um das erschrecken, sondern das Wachteln krankheiten in sich tragen die für deine Kaninchen tötlich werden können, für die wachteln selbst aber ungefährlich sind (Z.B. Kokzidien, die sich sowieso immer im Vogelkot befinden).
Beim halten von Nagern und Vögeln muss immer eine sehr ordentliche Hygiene eingehalten werden, es sollte keinesfalls die gleiche Einstreu und Futter von einem gehege ins nächste gelangen.

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


DerGrassmann ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2011 18:07
#6 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Na, Kokzidien oder auch Coccidien sind da das falsche Beispiel. Gerade dort gibt es KEINE ÜBERTRAGUNG ZWISCHEN VÖGELN UND NAGERN.
Die Eimeria-Arten, Verursacher der Coccidiose, sind dafür zu Wirtsspezifisch. Keine Ahnung warum immer wieder eine Übertragung im Internet rumgeistert.
Bevor jetzt jemand anfäng da zu diskutieren:

Bei Hühnern und den nahe verwanden Wachtelarten (Dünndarm, nur E. Tenella Caecum): Eimeria tenella oder Eimeria maxima oder Eimeria necatrix
Beim Kaninchen (Gallengang): Eimeria stiedai

Andere Übertragbare Krankheiten zwischen Kaninchen und Wachteln: unwahrscheinlich, verschiedenste Wurmarten ebenfalls unwahrscheinlich.

Ich würde allerdings aus einem ganz einfachen Grund die Vergesellschaftung vermeiden, denn Kaninchen wühlen stark und verbuddeln damit auch den Wachtelkot...dann viel Spaß beim Saubermachen der Voliere, wenn mehrere Zentimeter tief alles abgetragen werden darf...dazu hätte ich persönlich dann keine Lust, von der Entsorgung ganz zu schweigen.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

29.03.2011 18:31
#7 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Hi, bist du dir da ganz sicher?
In der Tierklinik in Leipzig wird gerade die Kokzidienübertragung von Vogel auf Nagetiere gelehrt und auch in den Tierläden ist das zusammenhalten von vögeln und Nagern aus diesem Grunde vom Veterinäramt stark kritisiert wie mir erzählt wurde von jemandem der dort Praktikum gemacht hat.

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


DerGrassmann ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2011 08:49
#8 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Wäre eine mir völlig neue Entwicklung, dann müßte es innerhalb der letzten 10 Jahre neue Stämme geben die zwischen beiden hin und her springen könnne oder die alten Arten wären komplet mutiert, das glaub ich aber weniger.
Eine Verallgemeinerung, Kokzidien seine generell übertragbar ist sicherlich falsch, dafür sind die zu spezialisiert.

Aber wenn du Kontakt hast zu der Uni dann erfrag doch bitte mal für WELCHE ART das genau gelten soll.
Interessiert mich sehr was die darauf sagen!

Die relevanten Arten hatte ich ja geschrieben, aber da kann natürlich auch eine noch dazugekommen sein die ich nicht kenn!


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

30.03.2011 11:11
#9 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Hm, ich werde da auf alle Fälle mal nachfragen,. leider habe cih keinen Kontakt mehr zur Uni, meine Schwester die dort studiert hat ist fertig und nun Tierärztin in einer kleintierklinik, ich hatte mir immer wen es ging die Vorlesungen zu Vogelkrankheiten angesehen.
Ich kenne aber jemand der fürs Vet. Amt arbeitet, vieleicht kann die mir genaueres erzählen.

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


steffen ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2011 14:48
#10 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

Hallo!

Allso das Kokzidien von Vögeln auf Nager übertragen werden können wäre auch mir das allerneuste.Die Haltung von Vögeln und Nagern wird vom Vet.Amt aus nehm ganz anderen grund kritisiert,die "alten"Verkaufsanlagen hatten meist ja unten Nagerkäfige und da drüber die Vogelkäfigen, meist werden in diesen Vogelkäfigen auch Sittiche gehalten welche relativ laut sind viele Nager sind nachtaktivund brauchen tagsüber ruhe.
Das ist auch der grund weshalb "neue" Zooverkaufanlagen getrennt nach Vögeln und Nager, meist auch die Vögel noch extra abgeteit von den Kunden(auch mehr ruhe fürs Tier und wegen Krankheiten).Das sind einfach die Modernen ansichten in der Tierhaltung,ich errinnere mich an meine Jugend da würde immer noch vom Traumpaar Kaninchen und Meerschweinchen gesprochen und empfohhlen,auch zu Anfang zu meiner Tätigkeit im Zoohandel wurde das teilweise empfohlen , heute wird davon komplett abgeraten. So ändern sich die Zeiten ,bin aber auch interessiert ob sich da was geändert hat, muss die tage sowiso mal zu meiner Tä dann werd ich sie auch mal darauf ansprechen.


Rapunzel ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2011 12:47
#11 RE: Frage zum Volierenbau Antworten

So...mittlerweile sind 6 Wachteln eingezogen, sind aber noch in einer anderen Unterkunft, da sie bisher drinnen gehalten wurden und es hier nachts noch Frost gibt. Sie sind schon sehr zahm, stürzen sofort auf einen zu, wenn man etwas Fressbares hat. Nur der Hahn wirkt leicht aggressiv, vor allem auf Hände
Die Voliere ist so weit fertig. Sie schließt auf einer zwei-Meter-Geraden an das Kaninchen-Gehege an, nur der Sichtschutz fehlt noch. Ausserdem ein Teil der Bepflanzung.
Also sie sind/ sollen nicht in eine Voliere (falls das jemand so verstanden hat), jede Art hat seine Eigene. Die beiden Hasis halt 12 qm und die Wachteln bekommen 4 qm.


 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz