Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.376 mal aufgerufen
 Naturbrut
Takar ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2011 20:52
Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Hallo alle miteinander,

wie ich schon geschrieben habe sind meine LW aus einer Legebatterie, haben also eine ganz schreckliche, grausame Vergangenheit hinter sich. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß sie aus einer Naturbrut stammen. Mittlerweilen haben sie ein wunderschönes Leben und es geht ihnen sichtlich gut - richtig gut. Sie haben einen kleinen Hahn (den sie am Anfang garnicht mochten und richtig fies zu ihm waren ) er balst, buhlt und bespringt sie abwechselnt.

Ich bin ja, was die Vogelwelt angeht ein absoluter Anfänger und mich würde es brennend interessieren ob es möglich sein kann, daß die Hennen trotz ihrer Vergangenheit und Herkunft brüten werden ? Kann ich mehr tun als ihnen ein artgerechtes Zuhause zu bieten ?

Grüßle Heike


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

06.02.2011 10:58
#2 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Wenn sie aufgrund des Aufenthalts in der Batterie nicht so einen enormen seelischen Schaden erlitten haben das sie ihren Instinkten nicht mehr folgen (was ich übrigens eher nicht glaube), sollte dem nichts im Weg stehen.
Prinzipiell ist es anscheinend nicht ganz so leicht LW zum brüten zu bringen, wenn du aber nun die richtigen Bedingungen schaffst, sollten deine Henne genauso brüten, wie eine LW-Henne aus NB.
Schau doch dazu auch mal in Andreas' Thread, sehr interessant: Ich habe Küken!

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2011 16:56
#3 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Und ich bin mal gespannt, ob meine Küken aus der Naturbrut eher zum brüten neigen als die anderen.
Ich werde euch auf dem Laufenden halten...


Tom ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2011 18:10
#4 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Hallo,
die Brut bei Legewachteln ist leider ziemlich selten. Bei vielen guten Haltern, die sie schon Jahrelang haben, hat noch keine einzige Anstalten gemacht, bei anderen klappt es im ersten Jahr. Ich hab mal gelesen, dass nur jede 7 Henne, die gut gehalten wird anfängt zu brüten. Ich hoffe natürlich, das bei dir eine dabei ist... und bei mir auch . Züchter mit gutem Haltungsbedingungen mit ca. 200 Tieren haben jährlich ca 10 Bruten. Ist im Gegensatz zu ZW verdammt wenig. Die Brüten pro Paar wenn man Glück hat 2 x im Jahr. Meine haben auch noch nicht gebrütet, wobei ich auch ziemlich viel falsch gemacht hab und z.Z. auch keinen Hahn hab, wobei sie im Winter eh nicht brüten. Ich bezweifle, dass deine Hennen sich an den aufenthalt in der Legebatterie noch so gut erinnern können. Warum sollten sie auch? Hühner haben ja ein ziemlich schlechtes Gedächnis
Wie lange hast du die denn jetzt? Also ich schätze, nach spätestens 2 Jahren wird das so ziemlich alles vergessen sein. Meine können sich sicherlich auch nicht mehr an ihren Züchter (war auch ein schlechter) erinnern. Ich drücke dir fest die Daumen, dass deine Brüten, und du drückst sie hoffentlich zurück!


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2011 20:46
#5 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Ich frag mich nur , wie jemand 200 Tiere "gut" halten kann.Und warum - für Eier? Dann legt derjenige doch bestimmt keinen Wert auf eine Brut, schließlich gibt es in der Zeit keine Eier.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

07.02.2011 11:05
#6 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Ja, genau das hat mich auch verwirrt...

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


DerGrassmann ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2011 13:48
#7 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Die Legewachteln werden seit Jahrzehnten massenhaft vermehrt und gehalten, aber per Kunstbrut. Dabei ist wie bei vielen Hühnerrassen die auch nur so vermehrt wurden der Brutinstinkt weitgehend verloren gegangen, bis auf ein paar Ausnahmen, aber die muß man erst mal finden!
Hat bei mir leider nie geklappt, ist bei den Züchtern allerdings auch nicht erwünscht, denn dann bringen die recht häufig alles um was sie stört, sprich alle anderen Weiber in "Ihrem" Revier, sind dann halt "echte " Wachteln und verhalten sich auch so...
sprich sie wandern dann normalerweise in den Topf...

Ach ja, mein Lieblingsthema: Naturbrut!

Nur mal ganz kurz: ob sich die Henne draufsetzt oder der Brüter alles macht hat nichts, aber auch rein garn nichts damit zu tun ob die Tierchen nachher selber brüten oder nicht. Das gilt für alle Hühnerartigen!
Denn: da ist die Prägung zwar da, aber da die Tiere selbständig fressen können werden sie nicht wie Papageien, Adler etc. auf den Menschen geprägt.
Sprich ein Adler, handaufgezogen, wird auch nur einen Menschen als Geschlechtspartner akzeptieren...damit hat sich dann ne Naturbrut schon erledigt!

Bei Wachteln wie gesagt spielt das keine Rolle! Auch aus Kunstbrut fangen die Tiere unter guten Bedingungen an selber zu brüten...es sei denn, und da schließt sich der Kreis, die Tiere die es wollen werden dann immer direkt geschlachtet wie bei den Legewachteln (kommen ja aus Massentierhaltungen aus Asien), denn so werden dann natürlich die Tiere selektiert wo der Trieb gering ist oder ganz verloren gegangen ist...


Tom ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2011 14:58
#8 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Zitat von Andrea
Ich frag mich nur , wie jemand 200 Tiere "gut" halten kann.Und warum - für Eier? Dann legt derjenige doch bestimmt keinen Wert auf eine Brut, schließlich gibt es in der Zeit keine Eier.



So genau weiß ich das auch nicht...hab es wiegesagt nur gelesen. Aber ich schätze mal, der Züchter wird Spaß an den Tieren gehabt haben und sicherlich auch Eier verkauft haben. Und wenn man eine Wachteln gut hält und gut fütter usw. dann legt sie sicherlich länger als eine aus Käfighaltung.
Ist ja aber eigentlich auch unwichtig. Es ist ja nur eine Zahl, an der man sich orientieren kann.


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2011 20:22
#9 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Aber dann gibt es doch vielleicht immer noch die Möglichkeit, dass die Henne ihren Brutwillen vererbt hat.


DerGrassmann ( gelöscht )
Beiträge:

09.02.2011 19:17
#10 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Ja, gibt nicht nur die Möglichkeit, gibt es sogar!
Ist aber recht selten, wenn ich raten müßte würd ich sagen so etwa jedes 10.-20. Tier?


Bei den Zwergen sieht das da ja ganz anders aus!

Also einfach ausprobieren und...ausprobieren!


Takar ( gelöscht )
Beiträge:

14.09.2011 06:30
#11 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Hallo alle miteinander,

das kleine Wunder ist geschehen, eine kleine Legewachtel hat sich seit letzter Woche Mittwoch dazu entschlossen zu brüten

Gerade jetzt im Frühherbst finde ich das etwas ungewöhnlich und ich hoffe, sie zieht es durch. Es ist eine wahre Freude sie dabei zu beobachten wie sie die Eier umbettet, immer wieder kontrolliert und ganz wichtig das Nest vor den anderen bewacht.

Nach meinen Berechnungen müssten die Minis nächste Woche Freitag schlüpfen. Bin sehr gespannt

Grüßle Heike


Kohlmeise ( gelöscht )
Beiträge:

14.09.2011 15:09
#12 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Hallo, es ist möglich, dass Legewachteln aus Batteriehaltung brüten,

ich habe es mehrfach beschrieben, vielleicht hier noch nicht:

Es gibt eine erbliche Komponente bei der Naturbrut, die ihnen weitgehend weggezüchtet worden ist, aber das gelingt nicht völlig. Auch Legehybriden der Hühner mit der gleichen Last brüten gelegentlich, auch bei mir.

Das Hauptproblem ist aber die Revierbildung. Jede wilde Henne sucht sich ein Revier, in dem sie sich sicher fühlt und das solange sie brüten muss. Wer es darauf anlegt, Kunstbrut zu erlangen, sollte sie paarweise halten, völlig ungestört und etwas dunkel und nicht zu eiweißreich, damit der Hahn nicht zu eifrig ist. Auch nicht jeder Hahn ist geeignet. Ich halte aber immer wieder mal Paare im Zuchtprogramm ohne Probleme. Sobald die Henne beginnt, ein Nest zu bauen (Nistmaterial bieten) und die Eier darein zu legen, wird der Hahn entfernt und mit Brutbeginn werden die Eier ausgetauscht, da sie ja ohne Hahn zumindest nur teilweise befruchtet sind.

So hat es ein Wachtelliebhaber mir beschrieben, als ich mal die Behauptung aufstellte, Legewachteln brüteten nicht. Eine Henne aus meiner Zucht hatte auf diese Weise bei ihm dreimal im Jahr gebrütet. Als Nest bot er einen halben Schuhkarton an, also völlig fantasielos.

Die nächste Frage ist: Muss die Henne aus einer Naturbrut stammen? Muss sie nicht! Wenn aber eine Henne (und auch der Hahn) aus Naturbrut stammen, ist anzunehmen, dass mit Unterstützung der Revierbildung die Naturbrut sich sicherer einstellt. Ist aber Theorie, die mir noch niemand bestätigt hat. Kann auch keiner, es ist schon etwas irreal, Legewachteln zum Brüten bringen zu wollen. Aber wenn man seinen Spaß daran hat, warum nicht.

Das Revier sollte möglichst völlig ungestört gehalten werden. z.B. der Austausch eines vertrockneten Zweiges durch einen frischeren und schöneren kann zum Abbruch der Brut führen, die Henne hat ja keinen Sinn für das, was Menschen als schön empfinden.

Anderes Beispiel: Ich habe gesehen, dass ein Züchter in einem winzigen Gehege 1,4 Zwergwachteln hielt (oben noch andere Vögel). In jeder der vier Ecken saß eine brütende Henne, in der Mitte rannte der Hahn völlig aufgeregt umher. Nach dem Schlüpf wollte der Züchter die jeweilige Henne samt Küken umsetzen.

Es gibt also auch hier nichts, was es nicht gibt. Sicher auch die Möglichkeit, dass eine Henne etwas abgeschirmt auch in der Gruppe brütet. Aber auch dort hat sie ein Revier, und wenn es noch so dürftig ist. Was wissen wir schon, was eine Henne empfindet.


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

20.09.2011 21:27
#13 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Hallo Heike, hälst du die Tiere draußen? Wenn ja und die Küken da sind, hole sie bitte unbedingt rein, es ist schon viel zu kalt für die Minis. Diese Erfahrung musste ich leider letztes Jahr machen, und da war sogar noch August.


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

22.09.2011 14:14
#14 RE: Brut trotz Herkunft Legebatterie ? Antworten

Danke auch hier nochmal an Kohlmeise für die Erläuterung, werden den Beitrag nochmal etwas auffälliger gestalten und den Th´read als wichtig markieren, da dass Thema anscheinend immer noch nicht für alle klar ist.

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


«« Wachtelbrut?
Naturbrut »»
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz