Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 962 mal aufgerufen
 Naturbrut
Lucy ( gelöscht )
Beiträge:

12.10.2010 13:46
Küken plötzlich stark geschwächt Thread geschlossen

Ich habe momentan dreieinhalb Wochen alte Küken. Sonntag kam ich gegen 15 Uhr nach Hause und fand ein Küken sehr struppig und aufgeplustert vor. Ich beobachtete es weiter und ca. 2 Stunden später lag es fast nur noch apathisch rum, es wackelte sehr beim gehen, die anderen "überrannten" es immer. Ich ging davon aus, dass es keine Stunde mehr überlebt, wegen der drastischen Verschlechterung.
Ich habe sofort Rotlicht angemacht und es ab da stündlich mit Traubenzuckerwasser versorgt. Gegen 22 Uhr schien es mir relativ stabil, es nahm das Traubenzuckerwasser auch nicht mehr so gut an, schüttelte oft den Kopf und wehrte sich. Ich sah es dann viel nach Essen picken.
Dies ist nun zwei Tage her. Es läuft wieder normal rum, fällt aber immer noch etwas aus der Reihe, da es langsamer ist und auch nicht ganz so hektisch wie der Rest. Es ist auch noch leicht struppig, aber es ist nicht mehr aufgeplustert. Ich habe das Rotlicht jeden Tag an (von etwa 17 bis 22 Uhr). Dort liegen alle gerne drunter.
Nun meine Frage: Ist es über den Berg? Woran erkenne ich das? Warum war es plötzlich so geschwächt? Kann es sein, dass es einfach zu wenig gegessen hat? Futter ist eigentlich immer ausreichend vorhanden. Es ist auch etwas kleiner als die größten des "Wurfes". Sollte ich Weiteres unternehmen und wenn ja was? Habt ihr ähnliche Fälle erlebt? Und wie seid ihr dann verfahren?
Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

12.10.2010 14:57
#2 RE: Küken plötzlich stark geschwächt Thread geschlossen

mAn hat öfter mal einen schwächling dabei, manchmal ist es wirklich blos das das Küken einstreu satt futter zu sich genommen aht,a ber manchmal ist es auch einfach krank , gerade durchfall tötet viele Küken wen man nicht vorsichtig ist.
Leider schwächeln solche Küken auch wen man sie vorrübergehend wieder fit bekommen hat weiter und sterben letztentlich an der nächstbesten Sache und alle Mühe war umsonst, man sieht es ihnen auch an sie bleiben imemr etwas hinter den anderen zurück. Man sagt man soll solche Küken lassen, ist es nicht lebensfähig so überlebt es eben nicht. das ist der lauf der Natur, nur die stärksten überleben.
Na sowas sagt sich leicht, ich sitz dan auch immer da mit der spritzen udn pipette und versuch die kleinen wiederaufzubauen, manchmal klappts, manchmal nicht, aber versuchen würde ich es immer. Leider sind solche Tiere erst nach Monaten über den Berg, erst wen sie wirklich wieder so aussehen wie die geschwister kannst du dir sicher sein, solange mußt du immer ein Auge drauf ahben.

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Lucy ( gelöscht )
Beiträge:

13.10.2010 11:56
#3 RE: Küken plötzlich stark geschwächt Thread geschlossen

Danke für deine Antwort. Welche Krankheit könnte denn die Ursache sein? Und macht es Sinn mit dem Kleinen anderthalb Stunden zum Geflügelspezialisten zu fahren? Wie peppelst du deine schwächlichen Tiere? Gibt es irgendwelche Stärkungsmittel, die ihm helfen können? Momentan bekommt alle Avisanol übers Trinkwasser und Korvimin übers Futter.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

13.10.2010 16:45
#4 RE: Küken plötzlich stark geschwächt Thread geschlossen

ich füttere meist einen Brei aus Insektenschrot, Hafer und weizenkleie, das lass ich zu einem Brei werden mit Kamile oder tymiantee, was ich gerade eben da hab.
Den Brei bekommen die Küken dan über eine kleine Spritze in ganz winzigen Tropfen in den Schnabel.
Fressen sie selner gebe ich die normale Kückenmischung die enthält bei mir immer Quiko Plus, das hat alles an kraft und Mineralmittel drin was die kleinen brauchen.
Was die ursache der krankheit sein könnte weis ich nicht, das reicht denke ich von umweltkeimen bis zu schlecht gewordenen oder durch die tränkenfeuchtigkeit vergorene Körner und könnte fast alles sein.

Lg
Nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Lucy ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2010 12:06
#5 RE: Küken plötzlich stark geschwächt Thread geschlossen

Was enthält deine "Kükenmischung" denn?
Danke für den Tipp mit dem Brei. Momentan frisst es sehr gut, ich kann auch nicht mehr hundertprozentig sagen, welches Küken es war, da es wieder das Gefieder so hat wie die anderen.
Ich werde alle aber gut in den Augen behalten und sie bekommen auch noch etwas Rotlicht, das scheinen sie echt zu genießen so wie sie da immer drunter liegen.
Und sobald Eins nicht mehr fressen sollte, weiß ich zumindest jetzt, wie ich es päppeln kann.


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen