Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 3.090 mal aufgerufen
 Allgemeines Verhalten
Seiten 1 | 2
Sirius123 ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2010 00:31
#16 RE: Meine Theorie antworten

Zitat
Warum passiert so etwas noch nach einem Jahr ?
Dieser , doch lange Zeitraum , ist doch recht ungewöhnlich , oder ?


Nein, finde nicht das es nach einem Jahr so ungewöhnlich ist. Bei meinen Legewachteln war immer mein junger Hahn der Boss. Zwei Jahre lang hat er die Hennen vorbildlich geführt, beschützt und verteidigt. Dann wurde er eines Tages im April von einer Henne (Schwester) so stark gerupft und gehackt, das ich den Hahn(erstmal) entfernte.
Die Ursache war, der Hahn hatte im Winter srark an Substanz verloren, das Gleichgewicht in der Gruppe war damit gestört und wurde durch die Hackordnung neu festgelegt.

Nach dem Zusammensetzen, war die Henne der Boss und der Hahn musste sich unterordnen. Dieses Jahr hat sich das Blatt wieder gewendet, der Hahn ist wieder der Chef im Ring!

Die Hackordnung ist keine feste Größe, sie kann sich immer mal neu ordnen, wenn Tiere im Stamm schwächer oder eben särker werden.
Es ist also immer ein Kräftemessen in der Gruppe, auch wenn man das von Außen nicht so sieht. Allein beim Fressen fällt die Rangordnung am meisten ins Auge, wer zu erst frisst, ist der Boss.


Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2010 13:10
#17 RE: Meine Theorie antworten

"kannst du mal beobachten wie sich eine Legewachtel Henne verhält wenn sie alleine ist ohne ihre Artgenossen? Das wäre interessant." Ich habe hier und da mal einzelne Wachteln, wenn eine verletzt wurde. Während der Rekonvaleszens sind sie zufrieden, sobald sie genesen sind rufen sie ihre Artgenossen und wollen wieder in ihre Gruppe.

"Betrachtet man sich die Japanische Wildwachtel, die nur während der Paarungszeit in Gruppen lebt, kommt man der Sache schon näher. Wildwachteln, also die ursprüngliche Ausgangsform der heutigen Legewachteln ist ein Zugvogel. Nach dem Winter fliegen erst die Hähne in die warmen Regionen. Grenzen ihre Reviere ab und warten auf die Hennen, die nach etwa 3 Wochen im Brutgebiet ankommen. Jeder Hahn lockt einen kleinen Harem von 1-3 Hennen an und verpaart sich mit den Hennen. Es bleibt ein lockerer Verband. In der Zeit der Brut und Aufzucht, verteidigt der Hahn sein Gebiet vor eindringenden Hähnen. Die Hennen ziehen ihre Küken allein auf, ohne den Hahn. Nach etwa 6 Wochen verlassen die Hähne die Brutgebiete und wandern weiter. Hennen und Küken bleiben noch einige Zeit zusammen, bevor sie auch die Brutgebiete verlassen.
Wildwachteln leben nur zum Brutgeschäft zusammen, ansonsten leben sie Einzelgängerisch."


Das erklärt doch alles. Genauso verhalte sich meine Wachteln - interessanterweise haben sie erst angefangen, als sie älter wurden. Die ersten 1 - 2 Jahre friedlich in der Gruppe und dann fing der Hahn an, die anderen auszugrenzen und blieb mit seiner Lieblingswachtel zusammen. Während der Brut hat diese den Hahn verjagt.Und nun lebt sie friedlich mit ihren 10 Küken...wenn diese aus dem Gröbsten raus sind, werde ich den Hahn und die Henne wieder zusammen setzten.

"Wachteln frei von jeglichen Veränderungen oder Einflüssen zu halten, ist aber eine äußerst suspekte Theorie und in der Praxis nicht umsetzbar."

Ich hatte meine erste Wachtelgruppe auch einer großen Voliere. Eine nach dem anderen starb, weil sie trotz vieler Versteckmöglichkeiten auf Umweltreize so emfindlich reagierten. Seit ich sie in kleinen Gruppen in relativ kleinen, rundum geschützten Gehegen halte, gibt es keine Probleme mehr.

"In der Innenvoliere gab es nie Probleme." Sie werden sich dort einfach sicherer gefühlt haben.

"Aber noch einmal die Frage : Warum passiert so etwas noch nach einem Jahr ?
Dieser , doch lange Zeitraum , ist doch recht ungewöhnlich , oder ?"
Anscheinend brauchen die Tiere eine gewisse Reife, sobald sie sich so, eigentlich ja durchaus artgerecht, verhalten.


Sarah ( gelöscht )
Beiträge:

10.06.2013 19:36
#18 RE: Meine Theorie antworten

ach du liebe Zeit .... ich frag mich grad, ob ich mir doch zu schnell Wachteln angeschafft habe .... ist doch ziemlich kompliziert alles ....

oh ha ... ich halte meine auch draußen, drin geht nicht ... nachts ticken die manchmal an, wenn ich ein Dach auf den Stall lege .... obwohl es durchsichtig ist und zu schwer ist, als das der Wind es bewegen könnte .... ich verstehs auch nicht.


Annette Offline



Beiträge: 108

12.06.2013 00:34
#19 RE: Meine Theorie antworten

Kann man diese Doktorarbeit von Imelda Schmid eigentlich irgendwo einsehen, ausleihen oder erwerben? Ich würde das gerne mal lesen.

Viele Grüße
Annette


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.176

12.06.2013 07:45
#20 RE: Meine Theorie antworten

Schreib sie doch mal an: http://www.wachtelei.ch/about.php

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Annette Offline



Beiträge: 108

12.06.2013 07:50
#21 RE: Meine Theorie antworten

Ja, das ist eine gute Idee, mach ich.

Viele Grüße
Annette


eric1212 ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2013 12:42
#22 RE: Meine Theorie antworten

Ich habe auch das Problem, meine eine Henne hackt immer wenn es essen gibt. 5-10min jagt sie die anderen. Was soll ich machen ? Ich gab übelstes Angst das was passiert:(


Berit ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2013 16:21
#23 RE: Meine Theorie antworten

Zitat von eric1212 im Beitrag #22
Ich habe auch das Problem, meine eine Henne hackt immer wenn es essen gibt. 5-10min jagt sie die anderen. Was soll ich machen ? Ich gab übelstes Angst das was passiert:(


Hast du nur ein Futternapf? Wenn ja,dann verteil doch mal das Futter auf mehrere Näpfe


eric1212 ( gelöscht )
Beiträge:

08.07.2013 16:50
#24 RE: Meine Theorie antworten

Hab ja 2x Wasser und Futter, die eine Wachtel ist voll aggressiv. Und jetzt noch der Zwischenfall mit dem Stall / Voliere.(bitte beim Volieren Thema Antworten )


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen