Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.288 mal aufgerufen
 Allgemeines Verhalten
Firnya Offline



Beiträge: 1

24.10.2019 13:32
Wachteln drehen während Mauser durch Antworten

Hallo zusammen!
Ich bin ganz neu hier und bin auch erst seit September Besitzerin von 6 Legewachteln.
Französische sind ja wie Japanische, nur dicker, deshalb passt es sicherlich hier auch.
Es sind nur Hennen, ganz sicher.

Bisher haben die Wachteln in einem kleinen Hühnerstall mit Etage total einträchtig zusammen gelebt. Bei schönem Wetter wurde der Auslauf dazu gestellt.

Seit der Mauser hacken sie sich plötzlich wie wild blutig und verteidigen Reviere. Die agressivste Wachtel haben wir raus genommen. Nun wird nicht mehr blutig gehackt. Aber 2 haben jetzt die komplette untere Etage für sich erkämpft und 3 werden oben auf das Kotbrett (mit Einstreu) gejagt. Da habe jetzt so gerade eben ein Versteck, Tränke, Futter und Sandbad hinbekommen. Aber jetzt ist es voll.

1. Frage:
Sollen wir die agressive Wachtel töten? Oder nach 3 Wochen zurück setzten? Jetzt läuft es so gut ohne Blut.

2.Frage:
Können die 3 Wacheln oben bis April auf ca 50×50 cm hausen? Im Frühjahr soll eine große Voliere gebaut werden.

3.Frage:
Da wir im Frühjahr eine sehr große Viloere bauen, hätten da ja auch 10 Stück Platz. Aber vergesellschaften geht ja nicht. Wir könnten jetzt auch alle Wachteln schlachten, anstatt die 3 auf der oberen Etage nicht artgerecht zu halten und im Frühling mit 10 neuen Hennen starten.

Sorry für die Länge. Wie ist eure Meinung?
Ganz lieben Dank schonmal


Katrin Wand Offline




Beiträge: 280

26.10.2019 11:30
#2 RE: Wachteln drehen während Mauser durch Antworten

Hej Firnya


Vielleicht nicht die optimale Antwort, weil es bei mir auch gerade nicht so gut klappt.

Mein Lösungsvorschlag, den ich abgewandelt auch so anwende.

1) Krawallhenne separieren: ihr Quartier ist meinen Möglichkeiten geschuldet deutlich ungemütlicher, offener und ohne Sandbad. Sie kann aber die anderen noch sehen und hören.
Ich plane es nach ein paar Tagen wieder mit der Zusammführung zu versuchen. Hat bislang immer funktioniert, wenn auch die Auszeiten ggf wiederholt wurden. ( Eine Krawallhenne dürfte auch schon auf Probe wieder zurück )

2) Aufteilung des Gehäuses: Bei mir bekommen die Opfer, den größeren, angenehmeren Teil. Ich trenne mit einen ca. 40 cm hohen Gitter, über das sie auch hinwegfliegen könnten. Aber wenn keiner gejagdt wird, kommt das nicht vor. Habe selbst auch schon dreifach unterteilt.

Vielleicht hast du auch die Möglichkeit, deine Gehege gerechter zu trennen und das Verhältnis Fläche Tier idealer bzw ausgeglichener zu halten.

3) Vergesellschaften funktioniert. Gerade wenn man ein größeres Gehege auch schnell Mal unterteilen kann bzw beim Neubau an die Möglichkeit denkt. Dann können sie sich kennenlernen bevor die Schranken fallen und du siehst, welches Temperament die neuen haben.

Vielleicht willst du sie auch Mal brüten lassen, dann brauchst du auch ein geschütztes Gluckenquartier.

Sterben sollte kein Tier müssen. Dieses Jahr scheint die Mauser ( bei uns beiden ) hart zu sein.
Zum aus der Haut fahren, sprichwörtlich.
Aber die Verantwortung liegt bei uns als Tierhalter, es ihnen so angenehm wie möglich zu machen.

Probiere auch Mauserhilfe, wenn du es noch nicht tust.

Uns allen eine schnelle Mauser 🤗
Liebe Grüße Katrin


 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz