Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 3.301 mal aufgerufen
 Allgemeines Verhalten
Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

04.10.2015 12:37
Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Hallo, liebe Foren-User,

ich habe jetzt schon zum zweiten Mal in meiner kleinen Legewachtel-Gruppe folgendes Problem: Obwohl die Hennen zusammen aufgewachsen sind (Schlupf ca. im April dieses Jahres), hat sich eine plötzlich in den Kopf gesetzt, eine andere nicht mehr zu dulden. Die aggressive Wachtel greift nur genau eine der anderen an, die von allen anderen in Ruhe gelassen wird. Sobald sie sie sieht, hetzt sie sie durch den Stall, springt auf sie drauf und hackt nach Kopf und Rücken, bis die unterlegene es schafft, sich zu verstecken.

Vorgeschichte: Als das das erste Mal passiert ist und durch Stall-Umdekoration, noch mehr Verstecke und zeitweise Isolation der aggressiven Wachtel nicht besser wurde, haben wir die aggressive Wachtel schweren Herzens weggegeben. Seitdem haben wir nur noch drei Hennen. Und jetzt hat wieder eine damit angefangen! Anderthalb Wochen lang habe ich gehofft, dass es nur um Rangodnungsfragen geht, und die Unterlegene (eine andere als beim letzten Mal) hat auch immer wieder ruhige Ecken gefunden, um sich auszuruhen. Aber jetzt wird die Aggressive immer brutaler und versetzt auch die dritte, nicht am Streit beteiligte Wachtel in Panik mit ihren Angriffen. Ich habe sie daher heute von den anderen beiden isoliert.



Meine erste Frage: Hat das überhaupt etwas mit der Rangordnung zu tun? Die müsste sich doch relativ rasch klären, und dann wäre wieder Ruhe, oder? Für mich sieht es eher nach dem aus, was User bei der Neuzusammenführung von Gruppen beschreiben: Dass eine als fremd erkannte Wachtel vertrieben wird. Als der Stress anfing, hatte die aggressive Wachtel gerade ein schönes Nest gebaut, so dass ich dachte, sie wollte es verteidigen, aber gegen die dritte Wachtel hat sie nie etwas gehabt. Also: Was bedeutet es überhaupt, wenn sie immer wieder auf die andere losgeht und nach ihrem Kopf und Rücken hackt - erkennt sie die plötzlich nicht mahr als Teil der Gruppe an? Gibt es eine Chance, dass sie sich wieder an die andere gewöhnt?

Zweite Frage: Ich plane noch einen Anbau an den Stall (Fotos von der Voliere-mit-Schutzhaus-Kombi siehe meine User-Vorstellung), damit immer ein zweites Schutzhaus vorhanden ist, wenn man mal eine Wachtel aus irgendwelchen Gründen isolieren muss. Damit wäre noch mehr Platz, einander auszuweichen. Meint ihr, das könnte die Lösung sein, oder merkt sich die aggressive Wachtel dann nur umso mehr, dass die andere nicht dazugehört, weil sie sie seltener sieht?

Dritte Frage: In den letzten zwei Wochen haben die Kleinen ziemlich abgenommen (um 20 bis 30 Gramm von knapp 300!), sei es, weil sie so viel Stress hatten oder weil bei dem kalten Wetter der Proteingehalt einfach nicht mehr reicht. Ich füttere jetzt also mehr Proteine, aber kann der Mangel auch die Aggression ausgelöst haben?

Vierte Frage: Wie lange sollte ich die Stresswachtel von den anderen getrennt halten, damit sie hoffentlich ihre Revieransprüche aufgibt, aber nicht gleich umgekehrt von den anderen vertrieben wird? Habt Ihr da Erfahrungswerte? Sie hat durch ein Gitter Sicht- und Hörkontakt mit den anderen.

Fünftens: Ich habe öfter den Tipp gelesen, die Wachteln dunkler zu halten, um Aggressionen zu vermindern. Im Prinzip könnte ich natürlich auch die Voliere mit einer Folie verdunkeln, aber die Hennen suchen sich von sich aus immer die hellsten Stellen und die Sonnenflecken aus. Sie meiden alle dunklen Orte: gehen so wenig wie möglich ins Schutzhaus, laufen durch Tunnel und Kisten nur kurz durch oder setzen sich gleich obendrauf. Auch ihre Eier haben sie lieber an hellen Orten gelegt (haben jetzt mit Beginn der Mauser alle aufgehört zu legen). Nur als es im Sommer mal sehr heiß war, hatte ich den Eindruck, dass sie alle etwas aggressiv geworden sind, es ihnen also zu viel wurde mit der Helligkeit und Wärme. Na ja, aber jetzt ist es sowieso nicht sehr hell dort: Kein direktes Sonnenlicht; Tageslicht wird von Hinterhofwänden und einem großen Baum vermindert.

Sechstens: Kann man überhaupt drauf hoffen, dass eine Gruppe über Jahre stabil bleibt?

Siebtens: Wenn die Angriffe trotz aller Maßnahmen nicht aufhören, muss ich dann etwa diese Wachtel auch noch weggeben? Nur zwei zu halten wäre doch wohl auch nicht gerade artgerecht, oder?


Entschuldigt den langen, langen Text; ich wollte alle Aspekte mit reinnehmen, die vielleicht relevant sein könnten. Auch für Tipps zu nur einer meiner Fragen wäre ich sehr dankbar.


Zimter Offline



Beiträge: 9

04.10.2015 16:41
#2 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Hallo,

warum versuchst Du es nicht mit dunklerer Haltung? Unsere Wachteln fühlen sich auch in der größten Voliere immer noch eingeengt gegenüber der Freihheit, die alle Wildwachteln in der Natur haben, also auch ihre Ahnen. Deshalb kommt es so zu solchen Unarten, eine Henne will immer die beste sein (wenn es keinen Hahn gibt, sonst ist es meist der) und die Gruppe beherrschen. Vorübergehend sollte man nur Futter und Wasser erkennen lassen, dann legt sich die Rauferei bald. Nimmt man die beherrschende raus, kommt die Nächste, bis sie alle alle sind.


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

04.10.2015 18:15
#3 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Zitat von Hanne Nüte im Beitrag #1
Hallo, liebe Foren-User,

ich habe jetzt schon zum zweiten Mal in meiner kleinen Legewachtel-Gruppe folgendes Problem: Obwohl die Hennen zusammen aufgewachsen sind (Schlupf ca. im April dieses Jahres), hat sich eine plötzlich in den Kopf gesetzt, eine andere nicht mehr zu dulden. Die aggressive Wachtel greift nur genau eine der anderen an, die von allen anderen in Ruhe gelassen wird. Sobald sie sie sieht, hetzt sie sie durch den Stall, springt auf sie drauf und hackt nach Kopf und Rücken, bis die unterlegene es schafft, sich zu verstecken.

Vorgeschichte: Als das das erste Mal passiert ist und durch Stall-Umdekoration, noch mehr Verstecke und zeitweise Isolation der aggressiven Wachtel nicht besser wurde, haben wir die aggressive Wachtel schweren Herzens weggegeben. Seitdem haben wir nur noch drei Hennen. Und jetzt hat wieder eine damit angefangen! Anderthalb Wochen lang habe ich gehofft, dass es nur um Rangodnungsfragen geht, und die Unterlegene (eine andere als beim letzten Mal) hat auch immer wieder ruhige Ecken gefunden, um sich auszuruhen. Aber jetzt wird die Aggressive immer brutaler und versetzt auch die dritte, nicht am Streit beteiligte Wachtel in Panik mit ihren Angriffen. Ich habe sie daher heute von den anderen beiden isoliert.



Meine erste Frage: Hat das überhaupt etwas mit der Rangordnung zu tun? Die müsste sich doch relativ rasch klären, und dann wäre wieder Ruhe, oder? Für mich sieht es eher nach dem aus, was User bei der Neuzusammenführung von Gruppen beschreiben: Dass eine als fremd erkannte Wachtel vertrieben wird. Als der Stress anfing, hatte die aggressive Wachtel gerade ein schönes Nest gebaut, so dass ich dachte, sie wollte es verteidigen, aber gegen die dritte Wachtel hat sie nie etwas gehabt. Also: Was bedeutet es überhaupt, wenn sie immer wieder auf die andere losgeht und nach ihrem Kopf und Rücken hackt - erkennt sie die plötzlich nicht mahr als Teil der Gruppe an? Gibt es eine Chance, dass sie sich wieder an die andere gewöhnt?

1) Haben die Wachteln unterschiedliche Farben? Welche sind Täter, welche Opfer?

Zweite Frage: Ich plane noch einen Anbau an den Stall (Fotos von der Voliere-mit-Schutzhaus-Kombi siehe meine User-Vorstellung), damit immer ein zweites Schutzhaus vorhanden ist, wenn man mal eine Wachtel aus irgendwelchen Gründen isolieren muss. Damit wäre noch mehr Platz, einander auszuweichen. Meint ihr, das könnte die Lösung sein, oder merkt sich die aggressive Wachtel dann nur umso mehr, dass die andere nicht dazugehört, weil sie sie seltener sieht?

2) Größer ist meiner Ansicht nach immer besser.

Dritte Frage: In den letzten zwei Wochen haben die Kleinen ziemlich abgenommen (um 20 bis 30 Gramm von knapp 300!), sei es, weil sie so viel Stress hatten oder weil bei dem kalten Wetter der Proteingehalt einfach nicht mehr reicht. Ich füttere jetzt also mehr Proteine, aber kann der Mangel auch die Aggression ausgelöst haben?

3) Was fütterst Du genau?

Vierte Frage: Wie lange sollte ich die Stresswachtel von den anderen getrennt halten, damit sie hoffentlich ihre Revieransprüche aufgibt, aber nicht gleich umgekehrt von den anderen vertrieben wird? Habt Ihr da Erfahrungswerte? Sie hat durch ein Gitter Sicht- und Hörkontakt mit den anderen.

4) Drei Tage sollten da erst mal reichen. Demütiger wird sie allerdings, wenn sie drei Tage im Meerschweinchenkäfig außer Sichtweite der anderen ist.


Fünftens: Ich habe öfter den Tipp gelesen, die Wachteln dunkler zu halten, um Aggressionen zu vermindern. Im Prinzip könnte ich natürlich auch die Voliere mit einer Folie verdunkeln, aber die Hennen suchen sich von sich aus immer die hellsten Stellen und die Sonnenflecken aus. Sie meiden alle dunklen Orte: gehen so wenig wie möglich ins Schutzhaus, laufen durch Tunnel und Kisten nur kurz durch oder setzen sich gleich obendrauf. Auch ihre Eier haben sie lieber an hellen Orten gelegt (haben jetzt mit Beginn der Mauser alle aufgehört zu legen). Nur als es im Sommer mal sehr heiß war, hatte ich den Eindruck, dass sie alle etwas aggressiv geworden sind, es ihnen also zu viel wurde mit der Helligkeit und Wärme. Na ja, aber jetzt ist es sowieso nicht sehr hell dort: Kein direktes Sonnenlicht; Tageslicht wird von Hinterhofwänden und einem großen Baum vermindert.

5) Dunkelheit hilft wirklich. Ich habe in meinen Hähnengruppen naturgegeben viel Stress und habe die letzten drei nun in einem Holzkäfig mit nur einem halben Gitter vorne und sie leben sehr friedlich miteinander ohne ein einziges Hacken oder Treten.


Sechstens: Kann man überhaupt drauf hoffen, dass eine Gruppe über Jahre stabil bleibt?

6) Eindeutig ja.

Siebtens: Wenn die Angriffe trotz aller Maßnahmen nicht aufhören, muss ich dann etwa diese Wachtel auch noch weggeben? Nur zwei zu halten wäre doch wohl auch nicht gerade artgerecht, oder?

7) Das kommt nun wieder auf Deinen Platz an, vielleicht einfach noch zwei neue Hennen dazu und schwups ist alles neu gemischt. Aber erst mal die Farbfrage von oben beantworten bitte...


Entschuldigt den langen, langen Text; ich wollte alle Aspekte mit reinnehmen, die vielleicht relevant sein könnten. Auch für Tipps zu nur einer meiner Fragen wäre ich sehr dankbar.




Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

04.10.2015 21:07
#4 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Zitat von Zimter im Beitrag #2
Vorübergehend sollte man nur Futter und Wasser erkennen lassen, dann legt sich die Rauferei bald.


Hallo Zimter,

vielen Dank für deine Antwort. Ich kann es mir nicht so richtig konkret vorstellen. Meinst du damit, dass ich eine Zeitlang abdunkeln soll, so dass alle im Dämmerlicht nur noch gerade das Futter finden, und dann nach einer Weile (ein paar Tagen, oder wie lange?) wieder das Licht reinlassen? Lernen sie sich dann sozusagen wieder riechen?


Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

04.10.2015 21:38
#5 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Hallo Tina,

danke für deine ausfürliche Antwort! Zu den Rückfragen:

1. Wir hatten Anfangs zwei Wildfarbene, eine Isabellfarbene, eine Braunschecke. Beim ersten Mal hat eine Wildfarbene sich die Isabellfarbene vorgeknöpft (was wohl öfter vorkommen soll?). Jetzt greift die zweite, noch vorhandene Wildfarbene die Braunschecke an (die übrigens fast gaz braun und die körperlich Größte in der Truppe ist).

3. Ändert sich gerade: Bisher nach dem Vorbild der Züchterin, von der wir sie hatten, Hühnerlegekorn (in der Produktbeschreibung im Netz standen 18% Rohprotein, habe erst durch den Beipackzettel und Nachfrage rausgefunden, dass es nur 16% waren) und 2 bis 3 Mal die Woche ein paar Mehlwürmer/Shrimps für zusätzliche Proteine. Dazu Kräuter/Gräser zur freien Verfügung und ab und zu Kolbenhirse oder ein wenig Gemüse. Und Grit natürlich! Das gab vier Monate lang gleichmäßig schwere, agile Wachtelhennen und jeden Tag von jeder ein leckeres Ei. Jetzt reicht es aber offenbar nicht mehr (Wachteln nehmen ab), und ich habe das Wachtel Shop Spezial Nature gekauft, das ich für den Übergang mit dem Legekorn mische, plus mehr Proteinhäppchen. Wachtel-Legekorn ist auch schon bestellt. (Das WS-Spezial kommt übrigens nicht so toll an; sie lassen die darin enthaltenen kleinen Pellets und die Getreideflocken liegen.)

5. Wenn ich sie dauerhaft wesentlich dunkler halten wollte, müsste ich ja die Voliere quasi zum Stall umbauen, und ich könnte die Wachteln kaum sehen,also auch schlecht beobachten, wie sie sich vertragen oder ob sie gesund wirken; das Ganze ist ja zu klein um reinzugehen. Und würden sie dann überhaupt noch legen? Ich weiß nicht genau, wie du es konkret meinst.

7. Platz habe ich bisher gut anderthalb qm, mit dem Anbau dann knapp zwei, aufgeteilt in einen Volierenbereich mit Bodenkontakt (und Gitterwanne im Boden) und zwei Schutzhäuschen mit Einstreu, die man bei Bedarf mit Schiebetüren schließen kann. Solange alles harmonisch lief, sah das prima aus, jede Henne hatte so ihre Lieblingsplätzchen, und es wirkte nie gedrängt - aber bei Streit wird es natürlich schnell problematisch. Im größeren Stil anbauen kann ich aber nicht, sondern wenn das dauerhaft nicht reicht, muss ich die Tiere wahrscheinlich abgeben! Obwohl, eine Zwischenetage im Volierenteil wäre vielleicht noch denkbar, da meine Wachteln begeisterte Rampenbenutzerinnen sind ... dann wären beide Bereiche auch etwas dunkler, und die Deckenhöhe wäre nicht im problemtischen 1-Meter-Bereich ... hmmm ...


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

05.10.2015 07:08
#6 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Ich habe jetzt Deinen Stall aus der Vorstellung mal hier her kopiert.

(verschoben nach weiter unten)

Der ist von allen Seiten offen und damit sind die Wachteln gestresst. Den Stress lassen sie untereinander / aneinander aus. Mach zwei Seiten mit einer Folie dicht (die Rückseite und eine Seitenseite). Ich habe eine dunkelgrüne Regenfolie aus dem Baumarkt. Fotos kann ich heute Abend mal machen und füge sie dann hier ein.

Das Futter vorher war natürlich Mist. Hühnerfutter ist nichts für Wachteln.

Die Farben sind ok. Oft wird eine Helle unter vielen Dunklen gemobbt.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2015 11:39
#7 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Zitat von Tara im Beitrag #6
Mach zwei Seiten mit einer Folie dicht (die Rückseite und eine Seitenseite).


Danke für den Tipp, das probiere ich mal aus. Ich habe jetzt Platten zum Abdunkeln und als Sichtschutz an der langen Seite hinten befestigt. Eine Kurzseite wird sowieso geschlossen, sobald der Anbau dran ist - da warte ich sehnsüchtig auf Teile, die ich mir vom Tischler zuschneiden lasse, und kann bis dahin einfach ein Stück Pappe davor befestigen.

Die drei Tage Revierentzug sind heute um (danke auch für den Tipp zur Dauer der Aussperrmaßnahme), und ich werde abends mal das Absperrgitter rausnehmen und hoffen, dass die Hennen über Nacht friedlich bleiben und sich wieder aneinander gewöhnen. Meine Tochter hat schon angekündigt, dass sie auf keinen Fall dabei sein will, falls ihre geliebten kleinen Biester wieder aufeinander losgehen! Donnerstag früh nehme ich mir dann noch mal Zeit zum Beobachten und kann eine Decke drüberlegen, wenn Stress aufkommt. Drückt mir die Daumen!

Was ich nur immer noch nicht verstehe: Zu welchem Teil des Verhaltensrepertoires gehört es denn nun, wenn eine Henne eine andere immer wieder angreift, obwohl die sich nicht wehrt? Geht es da trotzdem um die Rangordnung, oder versucht sie die zu vertreiben?

Viele Grüße

Hanne


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

07.10.2015 13:00
#8 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Kann beides sein. Es kann auch sein, dass ein Tier krank ist und von der Gruppe weggedrängt wird, damit es durch seine Schwäche keine Feinde anlockt. Manchmal geht des den lieben Kleinen aber auch einfach nur zu gut und ihnen ist langweilig. Ich achte immer darauf, dass es mehrere Stellen für Futter und Wasser gibt und sie mal ein Stück Melone oder einen Salatkopf drin haben zur Berschäftigung.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2015 17:50
#9 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Hallo, liebe Wachtelflüsterer,

Folgendes habe ich jetzt gemacht/geändert:
- Im Volierenteil an zwei Seiten Sichtschutz geschaffen (damit die Wachteln nach da nicht Ausschau halten müssen und dadurch weniger gestresst sind)
- Dauerhaft zwei Wasser- und zwei Futterstellen eingerichtet (hatte ich sonst nur, wenn schon Streit war)
- Die aggressive Wachtel vier Tage im Schutzhaus isoliert, bei Dunkelheit rausgelassen, anschließend einen Tag lang die gesamt Voliere mit einer Decke verdunkelt, damit die Tiere sich wieder aneinander gewöhnen konnten
- Beschäftigung und Versteckmöglichkeiten haben sie sowieso schon viel: Häuschen, Tunnel, 2 Etagen, Pflanzen, Heu, manchmal Kolbenhirse ... Das hilft auch wirklich insofern, als sich die verfeindeten Tiere deshalb oft nicht gegenseitig sehen oder beachten und damit Ruhepausen bekommen
- Mehr Eiweiß im Futter / Umstellung auf richtiges Wachtelfutter

Gebracht hat es: erst mal gar nichts.
Die aggressive (wildfarbene) Wachtel greift immer noch die Braunschecke an. Nur hat sich die Isabellfarbene in den vier Tagen Trennung offenbar an die Braunschecke als Leithenne gewöhnt und flieht jetzt ebenfalls vor der Wildfarbenen! Sie und die Braunschecke sitzen jetzt also oft oben im Schutzhaus oder irgendwo in einer Ecke, und die Wildfarbene ist unten ganz allein Königin über ihr Revier. Sobald sie sich sehen, gibt es Stress.

Dass die Braunschecke krank ist, halte ich für unwahrscheinlich, weil sie als Einzige von den dreien immer noch getreulich Eier legt und als Einzige nicht während der Mauser erkältet war.

Ich bin jetzt ziemlich ratlos. Ob sie gut über den Winter kommen, wenn sie sich dauern ausweichen müssen und sich etliche Male am Tag durch den Käfig scheuchen? Vielleicht bringt der Anbau ja etwas (ein zweites Schutzhaus, das vom Volierenteil ebenerdig zu erreichen sein soll). Dann hätten zumindest beide Parteien einen Unterschlupf. Oder vielleicht "wirkt" der neue Sichtschutz später doch noch, oder der Winter macht sie zwangläufig ruhiger. Ich hoffe also weiter. Aber ich sehne mich auch total nach der Zeit zurück, wo die drei eine eingespielte Mannschaft waren - zu dritt im Sandbad, zu dritt aus der Hand gefressen, alle drei in dasselbe selbstgebaute Nest gelegt ...

Wenn das aber so weitergeht und die Wachteln ihr normales Körpergewicht nicht wieder erreichen, muss ich irgendwann davon ausgehen, dass es im Stall zu eng ist für drei, oder? Hoffentlich nicht!



Hanne


Sandmann Offline



Beiträge: 1.328

10.10.2015 19:37
#10 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Gib ihnen mal Mauserhilfe ins Trinkwasser(z.B. von der Firma Klaus)
Krank kann auch die gestresste Wachtel sein.Mangelnde Mineralien und Vitaminzufuhr können ebenfalls stressen,vor allem in der Mauser!
Wildfarbende Hennen leiden meist eher unter ungünstigen Verhältnissen,da sie noch näher an ihren ursprünglichen Verhalten sind und sensibeler reagieren können.
Auch in grösseren Volieren fällt das immer wieder auf.Dennoch ist eine begehbare Voliere entspannter für alle beteiligten.Die Bewegungsfreiheit ist mit am wichtigsten.
Wenn deine devoten Wachteln nicht ernsthaft verletzt werden und jederzeit ungehindert ans Wasser und Futter kommen,was du durch mindestens 2 Futter und Wasserstellen gewährleistet werden sollte,müsste es auch mit Einhaltung der Tips in der kommenden Zeit eigentlich besser werden.
LG Sandmann

LG Sandmann


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.330

11.10.2015 10:29
#11 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

So, hier der Käfig aus der Vorstellung etwas kleiner. Wie sieht er denn nun aus?

käfig.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2015 16:52
#12 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Hallo,
ich bin anderthalb Wochen auf Reisen. Fotos folgen danach, am besten, wenn auch das zweite Schutzhaus fertig ist. Jedenfalls sind die komplette Rückseite und die linke Seite jetzt blickdicht. Auf dem Foto ist ja auch noch nichts eingerichtet; die Wachteln haben da jetzt Gräser, Kräuter, Tunnel, ein Kaninchenhaus und natürlich einen Sandbadbereich drin.

Die Lage im Stall hat sich etwas entspannt, weil zwei der Wachteln der einen aggressiven Wachtel jetzt konsequent ausweichen: Sie wohnen die meiste Zeit oben im Schutzhaus und schleichen sich immer heimlich runter, wenn die andere nicht aufpasst oder wenn es dämmrig wird. Wenn die Wildfarbene wiederkommt, flüchten sie ganz schnell die Rampe hoch und werden dorthin auch nicht verfolgt. Essen, Trinken, Grit, Heu und Sand gibt es auf beiden Etagen, aber der Volierenbereich gefällt eigentlich allen Wachteln besser als das Schutzhaus, egal, wie das Wetter ist.


Hanne Nüte ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2015 18:14
#13 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Stallumbau.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Hallo Foristen,

hier ein Bild des umgebauten Stalls, noch nicht ganz fertig: In dem Anbau links fehlen auf dem Bild noch die Fensterscheibe an der Tür und einige Beschläge. Dieses zweite Schutzhaus soll dafür sorgen, dass auch dann immer ein Innenbereich zur Verfügung steht, wenn ich mal ein Tier isolieren muss.

Neu ist auch, euren Ratschlägen folgend, dass die komplette Rückseite des Volierenteils jetzt blickdicht und zugluftgeschützt ist.

Ich fürchte, ich weiß jetzt auch, was der (Haupt-)Auslöser für das aggressive Verhalten war: Die gemobbte Wachtel war krank. So krank, dass sie am letzten Tag meines Urlaubs trotz eines guten Ernährungszustands und obwohl sie bis kurz davor noch Eier gelegt hat, einfach umgefallen und gestorben ist. Es war meine Lieblingshenne.

Bei der Obduktion hat sich herausgestellt, dass sie eine heftige Kokzidiose mit einer bakteriellen Infektion als Komplikation hatte. Den plötzlichen Tod haben vermutlich Giftstoffe von den Bakterien im geschädigten Darm ausgelöst, sagt meine Tierärztin. Die TÄ, die die Sektion vorgenommen hat, meinte außerdem, dass sich solche Fälle bei Hühnervögeln in und um Berlin derzeit häufen. Hat vielleicht was mit dem Wetter zu tun? Jedenfalls konnten meine Wachtelsitter natürlich nicht sehen, dass sie geschwächt war oder dass es blutigen Kot gab. Verdammt traurig - das schöne, neugierige, sonst so robuste Tier ist gerade mal ein halbes Jahr alt geworden. Hätte ich wohl besser auf mein blödes Gefühl gehört und wäre nicht gefahren! Wobei die TÄ meinte, das hätte vermutlich auch nichts genützt.

Die verbleibenden zwei Hennen kriegen jetzt Antibiotika und ein Mittel gegen Kokzidiose, und am Wochenende werden Stall und Einrichtung über die normale Grundreinigung hinaus desinfiziert (dazu nehme ich dann Eimeran, das soll auch gegen Oozyten helfen) und im Volierenbereich will ich Erde abtragen und neue nachfüllen. Ich hoffe, dass das den Befall so weit reduziert, dass sie den Darminfekt überwinden und gut über den Winter kommen.

Oh Mann, nur noch zwei Wachteln! Ist das überhaupt artgerecht, die zu zweit (0,2) zu halten? Aber vor dem Frühling denke ich ganz sicher nicht darüber nach, die Gruppe zu vergrößern. Wenn die überhaupt durchkommen, die zwei. Drückt ihnen die Daumen!

Hanne


Wurli Offline




Beiträge: 177

30.10.2015 08:25
#14 RE: Rangordnung, Revierverhalten oder Gruppenausschluss? Wachtel greift andere an. Antworten

Tut mir leid wegen deiner Henne!
Wenn möglich würde ich jetzt noch 2 dazu holen...

Würde auch die eine schmale Seite noch zu machen damits weniger zieht.
Sonst sieht ja schon mal gut aus.


 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz