Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 727 mal aufgerufen
 Sonstige Wachtelarten
Seiten 1 | 2
Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2014 20:55
Wild-bzw. Urhühner Antworten

Moin moin.
Ich würde malgerne wissen, ob es hier jemanden gibt der etwas von Wildhühern (Bankiva, Lafajett, Grünes Kamm- und Sonnerathhühner) versteht.
Ich suche speziel Haltungsinfos zu Sonnerathhühnern da ich mir diese schöne Art gern zulegen möchte, aber Haltungsinfos in der Literatur und im Netz sehrmangelhaft sind.
Würde mich über entsprechende Infos freuen.

LG Sterni


Coturnix Offline




Beiträge: 159

16.01.2014 21:16
#2 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Gerade die Sonnerathhühner sind ziemlich lautstark während der Paarungszeit, ihr Krähen ist ein lautes Krächzen.

Ich empfehle das Buch "Fasanen-Pfauen-Perlhühner" aus dem Verlag OERTEL+SPÖRER. Dieses wurde von Herrn Möller von der Fasanerie Erfurt überarbeitet und ist sehr praxisnah angelegt. Fachliteratur ist immer zu empfehlen, Recherchen im Internet sind relativ, da vieles von dem, was früher an Erfahrungen gemacht wurde, heutzutage scheinbar verloren ist. Bedauerlich, da heutzutage Fehler begangen werden, die schon vor 30 Jahren beschrieben.


Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2014 21:57
#3 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Hallo Coturnix,
danke für die fixe Antwort.
Das Buch von Herrn Möller habe ich nätürlich in meiner Literatursammlung.
Habe mir die Sonneraths ja sogar bei einem Besuch seiner Anlage letzten November außgekuckt und ihn schonmal einige Infos entlockt.
Das sie zur Balzzeit nicht gerde leise sind weiß ich, aber das stört nich bei mir(Habe eine Stamm Zwergphönix und noch lauter ist der metallische Ruf meiner Maskenkiebitze)
Ach das man sie nur paarweise halten sollte hat Herr Möller mir geschildert.
Er sagte mir auch das sie dringlichst frostfrei überwintert werden sollten.

Mich würde interessieren ob ich sie , in einer entsprechend großen Voliere auch mit anderen Hühnervogelarten vergesellschaften könnte.

LG Sterni


Coturnix Offline




Beiträge: 159

16.01.2014 22:29
#4 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Ich rate immer von Vergesellschaftungen ab. Verstehen kann ich ehrlich gesagt nicht, warum der ein oder andere verschiedene Hühnervögel in einer Voliere pflegen möchte. Das ergibt in sofern keinen Sinn, da sie- was ja angestrebt wird- selbst brüten sollen. Bedenkt man dann, wie aggressiv kükenführende Hennen werden, so würde kein Küken aufwachsen. Aber auch bei Entnahme der Gelege sind Streitigkeiten zwischen den Altvögeln oftmals an der Tagesordnung.

Aus unserem Tierpark kann ich sagen, dass sie auch gegenüber dem Menschen recht keck sind und nicht wirklich schreckhaft. Hier werden sie in einer Voliere von ca. 4m x 3x gehalten. Angeschlossen ist ein Schutzhaus. Wichtig sind ebenfalls verschiedene Äste, denn Sonnerathhühner baumen gerne und oft auf.


Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2014 23:07
#5 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Hallo.

Deine Antwort hat Hand und Fuß.
Näturlich hat die vergesellschaftung verschiedener Hühnervögel nachteile, aber deshalb frage ich ja.
Das Gehege das ich Angedacht habe für die Haltung ist 4m breit,ca 9m lang und 2,5n hoch.
Das areal ist mit verschiedenen Sträuchern ( Kirschlorbeer, Hartriegel, Spieren,..) Bambus und Gräsern gestaltet.
Ich hatte auch überlegt das Gehege so zu modifizieren das ich es zu not teilen könnte.
Als gesellschaft sind/ waren Gold- oder Prälatfasane angedacht gewesen.
Ich danke dir für deine sachliche Antwort und werde sie in meiner planung berücksichtigen da ich deine Meinung sehr schätze.

LG Sterni


Coturnix Offline




Beiträge: 159

17.01.2014 17:34
#6 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Deine Vergesellschaftungsarten werden definitiv nicht zu Sonnerathühnern passen, denn wenn überhaupt eignen sich nur kleinere Arten.
Beispielsweise wird die Vergesellschaftung von Tragopanen oder Pfaufasanen mit Waldrebhühnern betrieben. Hierbei spielt aber die Friedfertigkeit der Tragopane und Pfaufasanen eine große Rolle, jedoch wird es wahrscheinlich unter diesen Bedingungen mit der Naturbrut auch nichts.


Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2014 20:46
#7 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Moin moin.

Ok das ist ein Wort.
Dann werde ich wohl umdisponieren müssen und die Arten einzeln unterbringen und gegebenenfalls auf eine Art verzichten, da ich wert auf eine natürliche Haltung und Aufzucht lege.
Aber eine Vergesellschaftung mit größeren Wildtaubenarten oder Weichfressern sollte doch möglich sein.
I hatte früher damit gute erfahrungen mit versch. Fasanen.

LG Sterni


Coturnix Offline




Beiträge: 159

17.01.2014 21:09
#8 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Da ich sie selbst noch nicht gezüchtet habe, kann ich nur sagen, welchen Eindruck ich von Ihnen in Parks gewinnen konnte.
Vielleicht klappt es mit kleineren Vögeln, aber größere Wildtaubenarten könnten eventuell als Feinde gesehen werden.

Nichtsdestotrotz würde ich dir empfehlen, Herrn Möller mal zu kontaktieren, da er dir genaueres sagen kann.


Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2014 21:48
#9 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Moin.

Ja, mit Herrn Möller werde ich das Thema noch besprechen, da ich die Sonneraths von ihm beziehen möchte.
Selbst habe ich schon eine Vergesellschaftung mit Opalracken (eine Art afrik. rabenähnlicher Vogel)im Zoo Halle gesehen.
Hier haben Zuchfreunde sich ehr um die Hühner sorgen gemacht, aber der stellvertr. Zoochef der uns geführt hat, meinte dieses geht schon mehrere Jahre gut.
Ich konnte auch Bilder im Netz endecken, wo ein priv. Züchter die Sonneraths mit Amherstfasanen und Felsentauben zusammen hielt.
Es mögen alles Außnahmen sein das diese Kombinationen funktionieren.
Werde mich mal mit Herrn Möller in verbindung setzen und dan berichten was er meint.

P.S.: ich kann nur jedem empfehlen, der Hühnervögel züchtet die Fasanerie Möller in Erfurt zu besuchen.
Dort kann man Arten bestaunen die sonst nirgens zu sehen sind wie Königshühner, grünschwänzigen Glanzfasan, Salvadori- und versch. Feuerrückenfasanen, Pfaufasanen, Hokkos, versch. Perlhuhnarten,....echt sehenswert.

LG Sterni


Coturnix Offline




Beiträge: 159

17.01.2014 23:25
#10 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Naja, die von dir genannten Arten halten aber auch einige andere Züchter, da muss ich die Herausstellung von Möller relativieren
Und um auf die Grünschwänzigen Glanzfasane zu kommen, so muss ich sagen, dass diese meines Wissens nicht in Europa vertreten sind.


Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2014 19:47
#11 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Moin Moin.

Sorry wenn dich so eine Artenpalette nicht umhaut.
Ich fand diese Anlage mit mehr als 50 Arten schon recht beeindruckend.
Und er hat den grünschwänzigen Glanzfasan.
Es sind vor ein paar Jahren, über den WPA, eine kleine Zahl dieser Art nach Europa gekommen.
Und wenn ich mich recht erinnere erwähnte Herr Möller, das seine Tiere die einzigen sind die in Deutschland sind.
Leider hat er noch keinen Zuchterfolg erziehlen können.
Es sind herliche Tiere. Ich konnte sie mit dem Himalaja- Glanzfasan, der in der Nachbarvoliere saß vergleichen und ich kann dir sagen die Grünschwänzigen fast doppelt so groß.

Wir sind jetzt aber total vom Thema abgekommen.
Wie schon gesagt, ich werde Herrn Möller mal nächste Woche konsultieren und dan berichten was er meint
Ich werde deine Ratschläge natürlich in meine weitere Planung einbeziehen.

LG Sterni


Coturnix Offline




Beiträge: 159

18.01.2014 21:39
#12 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Das hört sich klasse an, wieder was dazu gelernt!

Wenn du mal etwas ähnliches an kleinen Hühnervögeln sehen möchtest, du bist jederzeit eingeladen!


Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2014 22:00
#13 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Die einladung werde ich gerne mal annehmen.
Als Mecklenburger hab ich das glaub ich nich ganz so weit bis zu dir.
Und Wachteln und kleine Wildhühner gehören zu meinen Lieblingsvögeln (habe früher auch Schopf-, Virginia-, Gambel- und Berghaubenwachteln gehalten und gezogen).
Nach meinem Umzug ist meine Volierenanlage noch wieder am wachsen.
Werde dan berichten.

LG Sterni


Sterni ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2014 16:30
#14 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Moin moin.

Soooo.
Hatte heute ein Telefonat miz Herrn Möller von der Fasanerie Erfurt.
Er stimmt der Meinung von Coturnix was die Vergesellschaftung mit anderen Hühnervögeln (wie Fasanen) überein, das es zu einer gewissen Rivalität kommen kann, was sich negativ auf das Wohlbefinden der Tiere ausübt.
Bei der Vergesellschaftung mit Tauben oder auch Weichfressern hat er mir nur geratennicht zu kleine Arten dazu zu setzen.

Ich möchte mich nochmals für die kompetente Beurteilung von Coturnix bedanken und werde dan, wenn ich die Sonnerathhühner im Bestand habe, auch über sie berichten.

Lg aus Mecklenburgvon Sterni


Matze ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2014 22:12
#15 RE: Wild-bzw. Urhühner Antworten

Ich habe Indische Bankivahühner (Gallus gallus murghi)


Seiten 1 | 2
«« Entwurmen
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz