Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 724 mal aufgerufen
 Allgemeines & Sonstiges
Blue ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2013 12:25
Kahlköpfe Antworten

Hallo an alle,
wir haben seit anderthalb Monaten zwei Hähne (Geschwister), die wir in einer Innenvoliere zusammen mit Wellis halten. Vor drei Wochen ist uns zum ersten Mal aufgefallen, dass sie Federn auf der Oberseite des Kopfes verlieren, mittlerweile kann man auf die Haut schauen.
Mit den Wellis verstehen sie sich gut, bzw. sie ignorieren sie sogar ziemlich. Auch untereinander gibt es bei den beiden nie Streit (habe die letzten zwei Monate frei gehabt und konnte sie daher sehr oft beobachten), sie baden sogar zusammen.

Die Frage ist jetzt, woran das liegen könnte?
Zuerst einmal haben wir sie zu gleichen teilen mit Kanarien- und Wellifutter gefüttert (der Mensch, der sie uns verkauft hat, hat uns das empfohlen, bzw. sogar gesagt, dass er seine hauptsächlich mit Kanarienfutter füttert). Das ist an sich ja nicht falsch, allerdings haben wir gelesen, dass das viel zu fett für die zwei ist (wegen Mohn usw.)! Deshalb haben wir vorerst beschlossen, nur noch einen ganz kleinen Anteil Kanarienfutter und hauptsächlich Wellifutter zu geben. Frischfutter bekommen unsere auch, allerdings nehmen sie Apfel, Möhre, sogar Gurke (ganz klein geschnibbelt) usw. nicht an, deshalb gibt es bei uns hauptsächlich Salat (sie fliegen förmlich drauf). Im Sommer gehts dann noch Grassamen und anderes selber sammeln, da freuen sich auch die Wellis.
Also, könnte es daran liegen, dass sie zu fett gefüttert wurden?

Eine andere Sache wäre die, dass sie vielleicht Stress haben. Neben alle zwei Tage abfegen (Vogelsand), machen wir einmal die Woche komplett sauber, indem wir alles durchsieben und etwas frischen Sand nachfüllen, alle drei Wochen gibt es einen Komplettaustausch. Hierzu fangen wir sie EINMAL IN DER WOCHE ein (beim Fegen bleiben sie drin, das kennen sie), sie kommen in ihre Transportbox. Am Anfang waren sie sehr aufgeregt, mittlerweile warten sie, bis sie wieder reinkönnen (kennen das also schon) und hüpfen schon freudig selber heraus. Falls es doch an dem Stress liegt - wie macht ihr eure Wachteln sauber, so dass sie keinen Stress haben? Eine feste Hütte haben wir nicht, in die wir sie einschließen könnten, wir haben zwei künstliche Buchsbaumkugelhälften mit Löchern versehen und die dienen als Tunnel und zum klettern (unsere Klettern sehr gerne).

Also, fettes Futter, Stress, woran kann es noch liegen? Rupfen haben wir nicht beobachtet, sie sitzen nebeneinander und putzen dann auch mal beim anderen drüber (auch über den Rücken, aber da fehlen keine Federn!) außerdem sieht man da auch keine Federn herumfliegen. Wie gesagt, Streit gibt es auch nicht. Und die Stellen haben beide, wäre es nicht so, dass dann wenigstens das dominantere KEINE kahle Stelle hat? Blutig ist auch nichts, nachts ist bei denen auch Ruhe im Käfig (außer Krähen in der Dämmerung).
Sie sehen zurzeit ein wenig zerzaust aus, oder liegt das jetzt an der Jahreszeit?
Hoffe ihr habt Ratschläge für uns.

Tsai und Bao


FloraFauna ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2013 13:03
#2 RE: Kahlköpfe Antworten

Das Kanarienfutter lass bitte ganz weg, nimm lieber eine Exotenmischung, da haben auch die Wellis gleich was davon(auch wenn ich die Vergesellschaftung ablehne).

Salat ist auch nicht so klasse, der speichert einfach zu viel Nitrat.

Auch in einer WG unter Brüdern wird der Trieb ausgelebt. Ich vermute also mal, dass die beiden eine sogn. Hennenglatze haben. Beim Tretakt hält sich der Hahn am Kopfgefieder fest, dabei gehen oft Federn verloren. Unter Brüdern, oder eben in einer Hahnengemeinschaft, auch nicht ungewöhnlich, dass sie sich beim Treten abwechseln

Von Mangelerscheinung gehe ich jetzt mal nicht aus, dann würden wahllos Federn gezogen und gefressen werden.

Ich lass meine Paare immer in den Volieren. Erst wird eine Seite, danach die andere Seite gemacht. Sie gewöhnen sich sehr schnell daran.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

27.03.2013 13:06
#3 RE: Kahlköpfe Antworten

Wie ist den der Boden der Voliere hergerichtet? Haben sie versteckmöglichkeiten wo sie vor den Wellis in Sicherheit sind.
Gebt den Wachteln übrigens überhaubt kein Kanarienfutter, Wellensittichfutter ist wesendlich besser geeignet, dazu brauchen sie aber Proteine, also Insektenpate oder ein Eifutter.
Wen du Bilder der Voliere zeigen könntest wäre es leichter die Ursache für den Federverlußt zu finden. Es könnten auch reine Machtkäpfe der Hähne sein, den auch Hähne die keine Hennen haben haben eine Rangordnung. Gegenseitiges treten kommt da vor.

Lg
Nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

27.03.2013 13:26
#4 RE: Kahlköpfe Antworten

Ha, wir haben uns überschnitten

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Blue ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2013 13:50
#5 RE: Kahlköpfe Antworten





Hallo,
erstmal vielen Dank für den Ratschlag mit dem Salat! Und gut, dann spenden wir unsern neuen Sack Kanarienfutter ans Tierheim

Also treten habe ich auch noch nicht beobachtet. Das einzige, was sie machen, ist wirklich ab und an durchputzen, bzw. was eben zu sehen war: Ist einer fertig mit dem Baden, pickt der andere die restlichen Sandkörner aus den Federn.
Die Fotos (falls es klappt, hab noch nie welche hochgeladen), zeigen unsere Voliere, 1qm für die zwei. Vorher hatten wir das, was man als Strohball erkennt, in einer Ecke als Rückzugsmöglichkeit (sind mehrere Löcher drin, ist eigentlich für Hamster), und sonst nur die Rinde ein wenig als Begrenzung. Da wir auch das mit den Versteckmöglichkeiten in Betracht gezogen haben, haben wir uns gestern so eine Buchsbaumkugel geholt, zerteilt und als Tunnel gemacht. Sie lieben die Dinger! Zusätzlich haben wir einen Teil der Voliere (nach rechts) so abgegrenzt, dass sich einer mal komplett verziehen kann, weil sie doch, wo noch relativ viel Freifläche war, sehr oft aufeinander gehockt haben.
Entschuldigt den dämlichen Hut aus Cornflakespackung über der Tränke, aber das ist ne Übergangslösung, weil die Wellis von oben öfter mal was fallen lassen Das Heu dient als Schlafplatz, was sie sehr mögen, und wir haben es noch mit Wildgrassamen versucht (das Chaos mit den langen Halmen am Boden), aber irgendwie finden sie das uninteressant (haben wir geholt, weil wir gelesen haben, dass sie sich in der Natur hauptsächlich davon ernähren, uns unsere Wellis die Teile auch lieben). Und jetzt auf den Fotos, meine Güte sieht das dreckig aus! Ist durchs Umräumen, dabei waren die gestern frisch sauber gemacht o.O.

Da sie so kletterfreudig sind, haben wir evtl an eine zweite Ebene gedacht (wenig höher als der Boden, was erstens die eine Seite nochmal etwas abgrenzt, und zweitens eine Aussichtsmöglichkeit bietet. Unsere stellen sich sehr oft auf die halben Kugeln oder die Rinde und gucken in der Gegend herum. Auf die obere Etage wollten wir noch eine Birdlamp einrichten, was haltet ihr davon?
Und jetzt, wo so viel am Boden rumliegt, kommen die Wellis auch seltener runter (haben oft das Restfutter von den Wachteln gegessen). Zudem sind die Wellis tagsüber oft draußen.
Das mit dem Saubermachen werden wir auch mal probieren. Aber am Anfang waren sie so aufgeregt, dass sie es geschafft haben, quer durchs Zimmer zu fliegen(!!!!) vor Angst, deshalb haben wir sie lieber kurz und schmerzlos in die Box gesteckt und sie solange an einen ruhigen Ort gestellt. Da hatten sie auch noch ziemlichen Durchfall, da ihnen auch der Transport nicht ganz bekommen war (wir haben sie von der Vogelmesse in Erfurt, war zum ersten Mal auf einer Tiermesse und ich sage nur: NIE WIEDER, Tierquälerei pur!!!!!)
Mit der Futterumstellung und der neuen Einrichtung werden wir das weiter beobachten. Mache mir nur sorgen, dass das nicht aufhört. Auffliegen tun sie eigentlich nicht...

Nun noch ein paar Fragen:
Das Federnfressen und Rupfen: Wie gesagt, sie putzen sich oft einzeln und stellen sich dann kurz zusammen, um sich gegenseitig zu putzen, dann wieder einzeln. Würden sie wirklich Federn fressen oder Rupfen, dann müsste das doch Schmerzen bereiten, oder nicht? Zumindest das Rupfen, tut doch weh! Und so entspannt wie der andere da hockt kann ich das kaum glauben. Und was heißt Federn fressen - fressen sie sie ganz oder nur ab? Weil es sieht schon so aus, als wären die Federn mit Federkielen draußen.

Zur Fütterung: Habe viel gelesen, aber wie gesagt, Salat wird jetzt weniger, die sind ab gestern auf Diät, und Apfel probieren wir trotzdem mit dazu, vielleicht kennen sie es nicht und kommen irgendwann auf den Geschmack. Bisher haben sie sich für nichts anderes als Salat interessiert. Welches Frischfutter würdet ihr denn noch so empfehlen?


FloraFauna ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2013 14:04
#6 RE: Kahlköpfe Antworten

Obstfresser sind ZW nicht. Äpfel kannst also auch weglassen

Du kannst Grassaat, oder auch das Körnerfutter, in einer Schale aussähen und dann die Schale mit den Stengeln anbieten. Aber Hähne ohne Henne sind eh nicht so die großen Grünzeugfresser. Mit einer Henne wäre das etwas anders, dann zupfen sie das Grün und bieten es der Henne an.

Die Voli ist mit einem m² etwas klein geraten, da wäre eine zweite Ebene schon nicht schlecht. Und viiiiiel mehr Verstecke auf den Boden.


Lia ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2013 15:31
#7 RE: Kahlköpfe Antworten

Meine kriegen alles, nur in kleinen Mengen und nicht alles auf einmal. Gurke, Erdbeeren, Äpfel, aufgeschnittene mini Tomate, Mehlwürmer alles Sachen die meine Zwerge mit Vorliebe fressen. Es gibt auch Reis, Mohn (bei Durchfall), Petersilie, Lauchzwiebel, Salat, Gartenkresse, Löwenzahn, Gras, div.. ungiftiges Unkraut. Als Hauptfutter gebe ich Exoten-/Wellensittichfuttermischung (50/50).

Würde an einer Stelle etwas dicker einstreuen. Die Zwerge lieben es zu scharren.


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

27.03.2013 15:59
#8 RE: Kahlköpfe Antworten

Also das sieht wirklich sehr nach Hennenglatze aus, kann sein das sie sich das treten für die Nacht aufheben Wie hoch ist den die Voliere? Alternativ sind es nämlich Wunden vom Anstoßen an der Decke.

Lg
Nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Blue ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2013 17:07
#9 RE: Kahlköpfe Antworten

Na ja, die Voliere ist 1,5m hoch, da ja noch Wellis obendrüber wohnen. Stoßen können sie sich also eigentlich nicht.
Und wäre natürlich blöd, wenn sie sich doch rupfen. Würde mal sagen wir beobachten das mal mit der Futterumstellung und der neuen Einrichtung, wenn mal Blätter draußen wachsen sollten gibts auch Äste zum verstecken und zerpflücken... und dann gucken wir mal, ob es sich bessert. Die zweite Ebene wird morgen gebaut, da die Voliere selber gebaut ist, haben wir noch was Holz übrig. Der Boden wird dann nochmal etwa die Hälfte von dem, was jetzt da ist, also hätten wir 1,5qm... Wenn dann immer noch nicht reicht, können wir zur Not anbauen, der Anbau kommt dann auf eine Tischecke (Voliere ist auf Tischhöhe gebaut). Dann hätten sie noch etwas mehr, aber vielleicht reicht den beiden das schon


Blue ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2013 17:30
#10 RE: Kahlköpfe Antworten

Okay, mein Freund und ich haben gerade beschlossen, dass angebaut wird, ungefähr noch einen halben qm anbauen plus die zweite Ebene, bekommen dann noch so eine Kugel (also zwei Tunnelchen) und wir lassen und noch etwas mehr einfallen mit Ästen usw. Dann kann sich eigentlich keiner mehr beschweren, also hoffe ich, dass das Frieden herrscht


Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

27.03.2013 19:16
#11 RE: Kahlköpfe Antworten

Das höhrt sich doch gut an Wen es vom treten kommt wäre es ja auch nicht weiter schlimm, die Glatzen sollten nur nicht größer werden, dan besteht keine Gefahr. Hab immer schön ein Auge drauf das die Rücken befiedert bleiben, wen da kahle Stellen sind, dan hast du ein Rupfproblem.

Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Blue ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2013 17:46
#12 RE: Kahlköpfe Antworten

Na ja, das mit den Anbau hat nicht so geklappt wie wir wollten, hätte dann halb aufm Tisch stehen müssen und das passt hinten und vorne nicht... haben sie über Ostern jetzt an jemand mit ein paar Hennen und jeder Menge anderer Vögel und vieeeel Auslauf in ner Außenvoliere gegeben, da haben sie es besser. Bei uns wird das dann erst wieder was, wenn wir ne größere Wohnung haben


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen