Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 2.160 mal aufgerufen
 Spezialfutter & Nahrungsergänzungen
Throttle Goth Offline



Beiträge: 11

12.05.2018 06:33
Erwachsene Zwergwachtel handfüttern antworten

Ihr Lieben,

heute komme ich mit einem Problemhähnchen.

Mein 5jähriger Zwergwachtelhahn Onyx hat vor 12 Tagen abends auf einmal dagelegen wie tot, aber er ist nicht wie erwartet über Nacht gestorben.

Am nächten Morgen hab ich getestet ob er Wasser nimmt, und der Schluckreflex war da, er hat dann in der Hand auch sehr kräftig gezappelt. Sitzen hat er aber nur auf dem Gesicht können, und er fiel immer um, sonst gar keine Bewegungen, maximal ein Auge geöffnet. Ich hab ihn dann sofort in die Tierklinik gebracht, wo sie den dann eine Woche lang mit Aufzuchtfutter gepäppelt haben, Infusionen hat er auch bekommen. Als ich ihn vor fünf Tagen abgeholt hab, konnte der schon gut sitzen und hat wieder in die Welt geguckt.

Ich hab Aufzuchtfutter mitbekommen und den Hahn zuhause weiter gefüttert, weil er zwar im Futter herumgewühlt hat, aber augenscheinlich nicht allzuviel erwischt hat.
Der Hahn hat sich täglich motorisch verbessert, so ähnlich wie Leute nach einem Schlaganfall, die alles nochmal neu lernen müssen.
Vorgestern hab ich ihn wieder zu seiner Henne gesetzt, damit er das laufen besser üben kann, und die Henne ist auch sehr lieb zu ihm, putzt ihn und kuschelt.

Der Hahn kann jetzt schon purzelfrei gehen, hat als erstes auch gleich versucht, die Henne zu begatten (da issa dann runtergepurzelt) und versucht zu krähen (kommt aber nur so ein leise Ton).
Nur: mit dem Fressen hapert es leider noch immer, und seit gestern hab ich das Gefühl, daß es wieder schlechter wird. Er wirkt immer so müde und bemüht sich auch nicht mehr so mit dem selber fressen.
Er ist aber nicht super extrem abgemagert, dafür daß er jetzt zwei Wochen lang eigentlich so gut wie gar nix selbst gefressen hat.
Er könnte zwar schon einiges mehr auf den Rippen haben, und ich möchte den bestmöglichst aufpäppeln, damit er nicht verhungert, bevor er wieder Fressen gelernt hat.

Meine Frage: wie viel Futterbrei kann ich dem pro Mahlzeit eingeben, und wie oft am Tag?
Ich bin derzeit bei ungefähr dreimal 1,2ml. Blöderweise hab ich dann von der Tierklinik keine konkreten Angaben bekommen.

Da der Hahn nach dem Füttern immer eine Stunde braucht, um sich zu erholen, würd ich eigentlich lieber weniger oft, aber dafür mehr auf einmal füttern - aber ich weiß nicht, ob das für den Kropf etc. gut ist.

Hat jemand Erfahrungswerte?

Danke schonmal im Voraus!
Andrea


Throttle Goth Offline



Beiträge: 11

12.05.2018 08:18
#2 RE: Erwachsene Zwergwachtel handfüttern antworten

PS.: Ich habe das Hähnchen gerade abgewogen: er wiegt jetzt 40g. Leider habe ich keinen Vergelichswert von vorher.
Liebe Grüße - Andrea

PPS.: Jetzt nach dem Füttern sitzen die beiden beisammen und kuscheln :)


Martina66 Offline



Beiträge: 64

13.05.2018 21:16
#3 RE: Erwachsene Zwergwachtel handfüttern antworten

Hallo, ich hab da leider keine Erfahrung. Kann nur sagen, dass mein Hahn ca. 65g wiegt. Er ist aber jünger. Ca. 1 Jahr. Ich würde aber lieber weniger, dafür öfter füttern, strengt ihn dann vielleicht nicht so sehr an...ich wünsche dir alles Liebe für den Zwerg. LG Martina


 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen