Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 5.249 mal aufgerufen
 Außenhaltung
Seiten 1 | 2
Junie Offline



Beiträge: 6

10.08.2015 12:32
Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Hallo,

ich habe selbst gar keine Wachteln, aber ich plane für eine Freundin eine möglichst naturnahe Aussenvoliere. Alles ist noch offen, also wie groß, welche Höhe, wie sie eingerichtet wird, der Standort.. Ich wollte euch um Tipps und Erfahrungen bitten, wie wir es den aktuell 5 Wachteln möglichst schön machen können. Es sind erwachsene chinesische Legewachteln.

Was mögen eure Wachteln in euren Volieren am liebsten? Welche Verstecke, morgen sie Stämme zum drauf sitzen? Stehendes oder fließendes Wasser? Was an Pfanzen? Gibt es spezielle Futterpflanzen mit denen man die Voliere aufwerten kann. Mögen sie offenen oder bewachsenen Boden? Erdig, steinig, alles mit Sand oder lieber nur ein Sandbad?

Danke!


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

10.08.2015 13:33
#2 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Chinesische Zwergwachteln oder Japanische Legewachteln?

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Junie Offline



Beiträge: 6

10.08.2015 16:50
#3 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Aussage war chinesische Legewachteln. Aber auf Legewachteln legte sie wert und sie scheinen nicht richtig klein zu sein. Also wohl die japanischen..


Sandmann Offline



Beiträge: 1.328

10.08.2015 16:55
#4 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

@junie
Na wenn es fünf sind,sind es doch hoffentlich Legewachteln
Das Zwergwachteln monogam sind ist dir wohl bekannt,oder?
Wie du sie eindeutig unterscheidest kannst du googlen.
Ein kurzer Abriss zu deinen Fragen,dann solltest du dir aber wirklich die Zeit nehmen,dich hier mal genauer durchzulesen.
Die entsprechenden Themen kannst du in die Suchfunktion eingeben.
Ich beziehe meine Antworten auf japanische Legewachteln.
Zu 1.
Die fünf Wachteln brauchen aussreichend Platz um gesund zu bleiben und sich wohl zu fühlen.
Also mindestens 2qm,um so grösser das Platzangebot,je stressfreier für Mensch und Tier.
Zu 2.
Unterschiedliche Verstecke bieten Rückzugmöglichkeiten zum kuscheln oder aus den Weg gehen.
Sitzstangen brauchen sie nicht.
Manche Tiere klettern gern auf Erhöhungen,andere nicht.
Es gibt eher ängstliche und sehr draufgängerische Wachteln.
Zu 3
Immer sauberes Wasser,dann ist es egal ob stehend oder fliessend.
Zu 4
Mit Futterpflanzen kannst du nix aufwerten,die werden gnadenlos zerpflückt
s.Suchfunktion Pflanzen in der Voliere.
Zu 5
Ein grosser offener Teil zum herumstöbern,ein Teil mit mehreren Verstecken.Zwischen halb halb oder ein drittel zwei drittel.
Bodengrund s.Suchfunktion.
Bitte weise deine Freundin auf dieses Forum hin.
Lg Sandmann

LG Sandmann


Junie Offline



Beiträge: 6

10.08.2015 17:09
#5 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Ne die Unterschiede waren mir nicht bekannt, dachte ganz laienhaft es gibt nur Wachteln. Die Freundin hat schon seit 2-3 Jahren auf ihrem Balkon Wachteln, hat einen großen Bereich passend umgebaut, damit se sich Wohlfühlen..

Meine Rolle bei der Sache ist die, dass ich mich mit Gartenbau auskenne, Landschaftsplanung. Also ich hab die Ahnung von den Pflanzen, den Möglichkeiten wie man etwas naturnah gestaltet. Aber mir fehlen einfach die restlichen Infos und die hab ich mir hier erhofft. ZB eine Liste der geeigneten Pflanzen. Danach werd ich gleich mal suchen. Auch das mit den Teilbereichen ist super als Tipp.

Hab gerade so den Gedanken an eine kleine Landschaft mit Gräsern, mit kleinbleibenden Nadel-und Laubgehölzen, vielleicht dem einen oder anderen Wurzelstock. Als Untergrund wohl eher trocken. Kies/Sand mit mehreren reinen Sandflächen und auch großen Steinen..

Danke! Dann such ich mal..


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

10.08.2015 18:34
#6 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Das Problem ist immer, dass Du für Wurzeln ja ein wenig Platz nach unten benötigst und damit viel Erde aufschütten musst - und Pflanzen gießen, was nicht zur möglichst trockenen Haltung der Wachteln passt. Rein auf Erdboden kannst Du keine Voliere errichten, da buddeln sich Fressfeinde durch. Wenn es feucht ist am Boden durch das Gießen, vermehren sich Keime und Bakterien rasend schnell.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Junie Offline



Beiträge: 6

11.08.2015 13:52
#7 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Also mein aktueller Plan ist etwas abgehoben, deswegen auch die Fragen hier. Es soll den keine einfache Voliere werden, sondern ich plane eben eine schöne Naturlandschaft, angepasst an die Bedürfnisse der Wachteln. Wie holländische Aquarien.. Groß, reichlich gepflanzt und einige wenige Fische zum beobachten. Also wenn man einen sieht freut man sich und so soll es eben auch hier sein.. Eine Voliere, die optisch so ansprechend ist, dass die Wachteln nicht sein müssten, also wenn man sie nicht sieht, sieht man sie eben nicht.. Wenn doch kann man sie wie in der Natir beobachten..

Die Voliere soll eine Art schöner Sichtschutz sein zwischen dem Garten und unserem Hof. Angrenzend an die Voliere soll eine Sitzgruppe kommen von der aus man die Vögel beobachten kann, wenn sie es wollen. Alles wird also nicht auf Bodenniveau sein, sondern 50-80cm erhöht. Als Breite dachte ich an mindestens 2m, Länge ca 5m. Wobei man über die Größe noch diskutieren kann. Wahrscheinlich wird alles noch sehr viel größer werden, weil ich den Platz einfach brauche um mit den Pflanzen verschiedene Räume und -Abstufungen zu schaffen.

Da die Voliere hochgesetzt ist bin ich recht frei was der Untergrund angeht, also ich kann alles problemlos mit einem festen Bodern oder Gitter begrenzen, ich kann die Pfanzen in Kübel setzen, ich kann Schotter einbringen, der auf dem Gitter liegt und somit immer trocken ist. Wichtig ist eben was die Wachteln brauchen und wenn sie es trocken brauchen, richtig trocken, dann bekommen sie es richtig trocken. Pflanzen würde ich überwiegend so wählen, dass sie Trockenheit gewohnt sind und karge Böden


Sandmann Offline



Beiträge: 1.328

11.08.2015 16:16
#8 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Hallöchen
Also im Grunde genommen möchtest du eine Gartenoase anlegen,die artgerecht mit Wachteln bestückt werden soll,oder?
Die Wachtel(coturnix coturnix) ansich ist eher ein Gras und Steppenbewohner.
Wenn du kleinbleibende Koniferen und Gräser (Friedhof Gehölze) einsetzen möchtest,achte daruf,dass sie Kübelgeeignet sind.
Die Kübel sollten tief eingegraben werden bis ca 5cm über der Bodengrenze.So verhinderst du,dass beim Gießen sich das Wasser in die Voliere zieht.( mit Biodünger und Regenwasser bleiben sie gesünder)
Unter der Voli und im Kübel empfiehlt sich eine Drainageschicht um Nässestau zu verhindern.
Den Kübelbesatz kannst du mit ungiftigen,anspruchslosen Bodendecker oder Steinen abdecken(und hoffen,dass sie drin bleiben )
Mit alten Baumstämmen(Kork z.B ist langlebig und Wetterfest ),Ästen kaputten Tonröhren oder Töpfen kannst du interessante Verstecke(Akzente)setzen.
Mit Unterschiedlichen Bodengrund(Sand,Torf,Pinienrinde,abgerundete Steine,keinen scharfkantigen Schotter) sieht es nicht nur ansprechend aus,es ist auch nützlich um Parasiten einzudämmen und die Krallen kurz zu halten.
Unterschiedliche Höhen kommen kletterfreudigen Wachteln entgegen.
LG Sandmann

LG Sandmann


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

11.08.2015 20:07
#9 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Wie hoch soll das Naturspektakel werden?

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Junie Offline



Beiträge: 6

11.08.2015 23:31
#10 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Dachte an ein Gerüst aus Stabmattenzäunen, also 2m hoch. Dann würde es wohl 2,50m breit werden und 5 oder 7,5m lang. Der Stabmattenzaun, damit nichts Böses reinkommen kann und damit nichts rauskommen kann wohl noch irgendeine Art Kleintierdraht in so feiner Masxhung, dass selbst Küken nicht durchlassen würden. Alles eben auf einem Podest, damit sich auch nichts eingraben kann..


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

12.08.2015 07:24
#11 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Kannst Du denn reingehen auf einem Podest?

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Wurli Offline




Beiträge: 177

12.08.2015 07:52
#12 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Beim 6_Eckdraht lachen dich Marder wohl leider aus...
Würde gleich Volierendraht nehmen.
Sonst klingt die Idee gut!


Junie Offline



Beiträge: 6

11.09.2015 16:10
#13 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Klar lacht mich ein Marder bei Kleintierdraht aus, aber der dient nur dazu, dass die Wachteln nicht abhauen. Gegen den Marder wirkt der Stabmattenzaun

Der Bau ist wahrscheinlich auf nächstes Frührjahr verschoben. Und ja die Voliere soll zwei Türen bekommen, Innenhöhe von 2m. Sie wird L-förmig und auf die Innenseite kommt eine Sitzgruppe zum beobachten der Tiere. Die haben aber genug Platz um sich zu verstecken. Also Tiefe wird um die 2-2,5m sein. Der eine Schenkel wohl um die 7m, der andere um die 5m. Genaues wird dann auf der Baustelle bestimmt und anhand der Sitzgruppe geplant. Wegen der Bepflanzung plane ich verschiedene Vegetationsbereiche. Bereiche, die gar nicht bewachsen sind mit Sand, Kies und einzelnen Findlingen.. Andere Bereiche sollen sehr dicht bewachsen sein, damit sie sich gut verstecken können wenn sie wollen. Viele Gräser, aber auch Gehölze. Eine kleine Landschaft eben..


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

11.09.2015 16:36
#14 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Ich bin gespannt.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Sandmann Offline



Beiträge: 1.328

11.09.2015 19:54
#15 RE: Neuanlage Aussenvoliere Antworten

Hallo junie,
wir sind wirklich sehr gespannt,wie es anschließend aussehen wird und freuen uns über deine weitere Dokumentation
Um Mauswiesel,Mäuse und sonstige Nager draussen zu halten,empfehlen wir einen Volierendraht von 10.0mm * 10.0mm - 13.0mm * 13.0mm.
LG Sandmann

LG Sandmann


Seiten 1 | 2
Bepflanzung »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen