Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.256 mal aufgerufen
 Außenhaltung
Seiten 1 | 2
Viola Offline



Beiträge: 158

24.06.2015 21:56
Volierenplanung Antworten

So, endlich kommen wir dazu, uns ernsthaft an die Planung der Voliere zu machen.

Leider haben wir nur einen sehr kleinen Garten, so dass wirklich nur ein Platz in Frage kommt. Der jetzige Stall steht auch schon genau dort. Eine Seite grenzt an den gemauerten Schuppen, an einer Seite ist ein hoher Zaun, an der dritten Seite (die Seite, die offen bleiben soll) ist der gepflasterte Weg zum Schuppen 1m breit, danach die Hauswand (mit Wohnzimmerfestner fürs Wachtelkino), die vierte Seite geht zum Garten hin. Leider ist das die Wetterseite, und es ist hier ziemlich zugig.

Die Voliere soll über die gesamte mögliche Breite gehen, das sind 1,60m. In die Tiefe können wir etwa 2m gehen, viel mehr geht leider nicht, weil dann die Schaukel kommt, und es ist ja doch eher ungünstig, wenn ständig irgendwelche Kinderfüße im Gitter landen.
Also hätten wir eine Grundfläche von ca. 3,20qm. Alle Wachteln benutzen die jetzige Rampe gerne und oft, darum werden wir auf jeden Fall noch eine zweite Ebene einziehen teilweise.

Bei der Schutzhütte sind wir noch unsicher. Soll die außen vor dem Käfig stehen mit Zugang zum Freilauf, oder als Häuschen innen? Leider wird sich dadurch ja die Freilauffläche reduzieren, aber das Dach könnten sie wiederum nutzen. Wie groß sollte die Schutzhütte sein? Wir haben momentan 4 Wachteln, möchten aber doch wieder aufstocken auf etwa 6 Tiere.

Hier hat sich bewährt, den Volierendraht einzubuddeln und den Mutterboden wieder aufzuschütten. Die Tiere lieben es, sich Kuhlen zu scharren und im Staub zu baden. Von daher werden wir wohl keinen Steinboden machen, oder gäbe es triftige Gründe dafür?

Die Volierenteile werden aus Holz sein, Gitter innen angebracht, denke ich mal, und dann schmale Leisten drauf, um Verletzungen auszuschließen.
So kann man von außen Plexiglasplatten anbringen / einhängen gegen den Wind.

Die Holzteile stehen bis jetzt auf dem Boden. Wir überlegen aber, einen Kranz aus Pflastersteinen zu legen, damit das Holz nicht so schnell verwittert.

Die beiden geschlossenen Seitenteile, würdet ihr die eher komplett aus Holz machen oder aus Draht mit Plexiglas dahinter? Das scheint mir sicherer, aber vielleicht fühlen sich die Tiere wohler, wenn zwei Seiten dunkel sind? Muss man dann außen am Holz nochmal Draht anbringen, damit sich kein Vieh durchfrisst?

Die Tür soll zum gepflasterten Weg hin zeigen. Meine Überlegung ist, dass sie nicht bis zum Boden geht, um die Ausbruchsgefahr zu minimieren. Für eine Schleuse ist leider kein Platz.

Das Dach ist überstehend geplant und schräg, dass Wasser abfließen kann. Da stelle ich mir so eine gewellte, lichtdurchlässige Platte vor, weiß grad nicht, wie die heißen.




So, das war ganz schön viel. Da wir beim ersten Stall schon Murks gemacht haben, möchten wir diesmal alles bedenken. Für Halblösungen ist es einfach zu viel Arbeit. Darum bitte ich dringend um konstruktive Kritik. Ich hänge mal ein Bild von der Ecke an, wo das Ganze stehen soll und meine Skizzen.
Danke fürs Lesen und Gedanken machen!


Viola Offline



Beiträge: 158

24.06.2015 21:59
#2 RE: Volierenplanung Antworten

image.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

image_2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

image_3.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


zuma Offline



Beiträge: 93

25.06.2015 11:01
#3 RE: Volierenplanung Antworten

Plexiglas ist sehr teuer, aber es gibt so PET-Rollenware 2 mm stark (mir fällt leider die richtige Bezeichnung nicht ein) gibt’s im Baumarkt und ist viel günstiger.
Holz ist ein schöner Werkstoff aber verträgt keine Staunässe.
Raten können sich durch fast alles nagen, Drahtgitter auf den Außenseiten ist zu Empfehlen.
Wachtel können fliegen ob da eine Stolperfallen die Ausbruchswahrscheinlichkeit mindert? bedenke dass du auch in deiner Voliere arbeiten musst.


Sandmann Offline



Beiträge: 1.328

25.06.2015 18:16
#4 RE: Volierenplanung Antworten

Hallöchen,
Zu 1:
Das Schutzhaus würde ich innen lassen,dann kannst du dir eine zusätzliche Absicherung sparen und du kannst es hochheben zum säubern ohne das dir eine Wachtel entwischt.
Ist sie ausserhalb,muss sie von allen Seiten Rattensicher sein und du musst schauen,wie du es sicher sauber hälst.
Zu 2:
Ich habe die Erfahrung gemacht,dass eine Schutzhütte nur angenommen wird,wenn sie zwei Ausgänge hat und man raussehen kann.Sie sollte alle Tiere fassen können.
Als "Hütte" habe ich eine stabile Pvc Box mit Styropor (verdecktes)ausgekleidet und mit Stroh ausgekleidet und auf die Seite gelegt,so das sie bequem hineinspazieren können.
Desweiteren eine Korkunterlage mit Stroh drauf und Zweigen abgedeckt.Das ganze steht in einer Voliere die von drei Seiten geschlossen ist.
Die Front mit dem Volidraht kannst du mit einer durchaus bezahlbaren transparenten Doppelstegplatte oder einer dicken Folie (zum herunterrollen)wetterfest machen.
Zu 3:
Wenn Draht den Boden sichert,brauchst du keine Platten.Achte nur darauf,dass dein Gelände gerade ist und kein Regenwasser in die Voli läuft.
Zu 4:
Viele Volis sind seitlich aus Holz,ohne dieses nochmals mit Draht zu sichern.Manche sichern zusätzlich,jeh nach Bedürfnis oder Erfahrung.
Die Wachteln mögen es eher dunkel.
Zu 5:
Deine Idee mit der Tür ist gut,zusätzlich empfehle ich noch einen selbstschliessenden Fliegenvorhang für Balkontüren von innen.Beides hat mir bisher gute Dienste geleistet.
Viel Erfolg
LG Sandmann

LG Sandmann


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

25.06.2015 20:38
#5 RE: Volierenplanung Antworten

Zu 2) Ich habe kein Schutzhaus, sondern viele kleine Hütten, damit jede Wachtel einen Platz findet. Hat man nur ein Schutzhaus, darf eine vielleicht nicht rein. Bei mir sind die Zusammenstellungen (durch die Zucht) auch oft wechselnd. Es ist bei mir nicht eine Gruppe, die jahrelang so bleibt, sondern immer mal andere Tiere zusammen.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Viola Offline



Beiträge: 158

25.06.2015 21:00
#6 RE: Volierenplanung Antworten

Vielen Dank für eure Antworten.

Die Fliegentür oder einen Fliegenvorhang hatten wir auch schon überlegt bzw. hier irgendwo gelesen.

Als Schutzhaus hatte ich gedacht, dass man ein einzelnes Häuschen für den Winter braucht, auch eher größer. Unterstände und Verstecke haben sie einige. Und das Kaninchenhaus nehmen sie nach einiger Zeit auch an. Wollte auch noch eine Weinkiste aus Holz reinlegen oder einen tönernen Blumentopf oder so. Aber es geht dann im Prinzip darum, dass es Bereiche gibt, die von unten noch isoliert sind, oder? Kork haben wir noch Einiges über vom Hausbau, das ist sicher gut, oder? Soll das dann nur in die Häuschen unten rein, oder auch im Winter unter die ganze Voliere?

Für den Strom muss mein Mann noch eine Bohrung durch die Schuppenwand vornehmen, aber das ist ja sicher sinnvoll, besonders für den Winter, oder?


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

26.06.2015 07:36
#7 RE: Volierenplanung Antworten

Strom hilft schon im Winter, da ist es ja um 17 Uhr schon dunkel und man kann mal ein Licht anschalten oder bei Frost einen Tränkenwärmer anschließen. Meine sind in der Voliere, die unten Erde hat (dann ein Gitter drauf als Marderschutz) und Einstreu drüber, keine weitere Isolierung.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Sandmann Offline



Beiträge: 1.328

26.06.2015 21:40
#8 RE: Volierenplanung Antworten

Hallöchen,
die Isolierung braucht im Prinzip nur unter den Verstecken,so können sie sich auf trockene Flächen zurück ziehen.
Tagsüber wuseln sie eh durch die Voli,haben ihr Wintergefieder und kommen mit der Nebelfeuchte auf dem restlichen Untergrund gut zurecht.
LG Sandmann

LG Sandmann


Viola Offline



Beiträge: 158

26.07.2015 20:23
#9 RE: Volierenplanung Antworten

So, jetzt habe ich nochmal eine Frage.
Ich lese immer wieder, dass die Wachteln es doch eher dunkel mögen. Wenn wir jetzt in dieser dunklen Ecke eine Voliere bauen, wie soll ich die Seitenwände gestalten und das Dach? sollte das Dacher eher lichtdurchlässig oder dunkel sein? Der offene Teil der Voliere mit der Tür soll nach rechts zum Weg hinzeigen. Und die Seitenwand zum Garten nach vorne hin, auch eher lichtdurchlässig oder dunkel? Ich überlege, ob es zu dunkel sein könnte, wenn sie nur eine offene Seite haben, die ja eigentlich auch zur Hauswand zeigt.

Ist nachvollziehbar, was ich meine? Was würdet ihr empfehlen?


Viola Offline



Beiträge: 158

04.08.2015 22:30
#10 RE: Volierenplanung Antworten

Ich schieb hier nochmal hoch. Gerne lese ich in diesem Thread mit (der mit der niedrigen Voliere von immi):

Eine niedrige Voliere bauen

Trotzdem wäre es nett, wenn jemand von den Profis hier nochmal etwas zu unserem speziellen Standort sagen kann. Also die Wand zum Garten ( zur Schaukel hin und das Dach. Soll das eher transparent oder auch dunkel sein? Oder die Seitenwand zum Hochrollen, so dass man sowohl "lüften" kann bei Hitze als auch die Helligkeit im Sommer oder Winter variieren kann.

Und wie weit muss das Dach überstehen, damit es nicht nass wird in der Voliere?

Danke für eure Antworten.


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

05.08.2015 08:19
#11 RE: Volierenplanung Antworten

Wie weit das Dach überstehen muss - kommt schon auf Deinen Regen in Deinem Garten an, ich kann das nicht pauschal sagen. Eine Wand zum Hochhrollen habe ich auch. wenn es regent, lasse ich die runter.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Wurli Offline




Beiträge: 177

05.08.2015 12:35
#12 RE: Volierenplanung Antworten

In meiner alten Voliere hatte ich super gerne diese Bambusrollos.
Die halten etliche Jahre und halten den gröbsten Wind & Regen & Sonne ab.


Virginiajussi Offline




Beiträge: 243

27.08.2015 21:17
#13 RE: Volierenplanung Antworten

Ich habe diese Camping-Flausch-Vorhänge, das ist 'ne feine Sache!

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht spüren, müssen Tiere spüren, dass Menschen nicht denken!
'' '' '' '' ''


Virginiajussi Offline




Beiträge: 243

27.08.2015 21:19
#14 RE: Volierenplanung Antworten

Zitat von Viola im Beitrag #10
Ich schieb hier nochmal hoch. Gerne lese ich in diesem Thread mit (der mit der niedrigen Voliere von immi):

Eine niedrige Voliere bauen

Trotzdem wäre es nett, wenn jemand von den Profis hier nochmal etwas zu unserem speziellen Standort sagen kann. Also die Wand zum Garten ( zur Schaukel hin und das Dach. Soll das eher transparent oder auch dunkel sein? Oder die Seitenwand zum Hochrollen, so dass man sowohl "lüften" kann bei Hitze als auch die Helligkeit im Sommer oder Winter variieren kann.

Und wie weit muss das Dach überstehen, damit es nicht nass wird in der Voliere?

Danke für eure Antworten.



Ich habe 20cm, an der Wetterseite 5cm mehr...

Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht spüren, müssen Tiere spüren, dass Menschen nicht denken!
'' '' '' '' ''


Viola Offline



Beiträge: 158

03.11.2015 21:53
#15 RE: Volierenplanung Antworten

So, was lange währt...

Endlich haben wir (bzw. mein Mann) es geschafft, unseren Wachteln eine kleine Voliere zu bauen. Leider waren wir platzmäßig ziemlich eingeschränkt, weil wir wirklich einen Mini-Garten haben, dazu 3 Kinder und entsprechende Utensilien wie Sandkasten und Schaukel auch noch Platz haben mussten. Darum konnten wir den alten Stall quasi vergrößern, mehr war nicht drin. Direkt daneben steht die Schaukel, wäre die Voliere tiefer geworden, dann hätte es Schaukelunfälle geben können...

Die Voliere misst ca. 2m x 1,76m und ist ca. 2m hoch (leichtes Gefälle beim Dach).

Wir haben lange überlegt, ob die Seite, die zum Garten hin zeigt, offen bleibt oder ob wir sie zu machen. Da gibts wenigstens was zu sehen, aber es ist auch die Wetterseite.
Nun haben wir uns für eine Halblösung entschieden, so können die Wachteln sich zurückziehen hinter den Brettern, aber auch hinausgucken.
Wenn es zu windig oder feucht wird, gibts noch ein großes Brett davor, oder dann eine Windschutzfolie (ist die eigentlich auch regendicht?)

Die Voliere ist heute abend gegen 19h fertig geworden, begonnen hat mein Mann Freitag Nachmittag. Hat doch alles länger gedauert als geplant, dann fehlten Schrauben oder Spezielwerkzeug usw. Jetzt fehlt natürlich noch die Inneneinrichtung, wir haben erstmal nur Stroh und Heu reingelegt und mit den vorhandenen Häuschen und Tunneln ergänzt. Morgen gehts in den Wald für Zweige und Wurzeln.

Unten ist normale Erde. Das haben die Viehcher im alten Stall total genossen, darum haben wir das so belassen. Etwa 30cm tief ist der Darht eingebuddelt und überall festgemacht, das macht der Mann hier seeeehr akribisch. Da kommt kaum ne Ameise durch So können sie sich richtig schön in der Erde suhlen und wir brauchen wohl kein Sandbad, denke ich. Mal gucken.

Es fehlt auch noch die Dachpappe, das kommt dann die nächsten Tage. Außerdem wollte ich noch die Decke abhängen. Was für Stoff nehmt ihr da? Hat mal jemand ein Bild? Normale Baumwolle trocknet ja nicht so schnell, nicht dass das schimmelt? Diese Luftplsterfolie finde ich nicht so hübsch.

Toll ist auch der schwarze Draht, endlich kann man super reinsehen.

So, erstmal nur ein Bild, ausführlicher werde ich die nächsten Tage, muss noch arbeiten.

Annika9.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Seiten 1 | 2
Unterkunft »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz