Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 4.300 mal aufgerufen
 Was sonst nirgends hinpasst...
Seiten 1 | 2
Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 08:59
Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Guten Morgen !

Ich bin neu hier im Forum, sehe aber die Möglichkeit, mich hier weiter zu informieren. Ich beabsichtige, mir in nächster Zeit ein Tier bzw. Tiere anzuschaffen. Hierbei sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein bzw. beachtet werden:
- Ich bewohne mit meiner Familie (Frau und 2 kleine Kinder) ein Haus mit Garten, Garten liegt an der Südseite.
- Unser Grundstück ist nicht umzäunt und soll auch nicht umzäunt werden, wobwohl es zur Südseite hin nur an Wiesen und Wald grenzt (Gefahr von Wildtieren wie beispielsweise Füchsen, Marder ist somit definitiv gegeben).
- Aktuell haben wir zwei Hasen, aber Hasen sind nicht so die Tiere, die ich gerne hätte (die gehören meiner Frau *g*)
- Es müssen Tiere sein, die das ganze Jahr über draußen gehalten werden können, also keine "Haustiere" im eigentlichen Sinn.
- Ich möchte mit den Tieren nicht "Gassi gehen", also scheidet ein Hund aus. Eine Katze kommt gar nicht in Frage, die mag ich nicht.
- Als Tiere gefallen mir beispielsweise Hühner, jedoch kommen diese nicht in Frage. Wenn Hühner, dann auch ein Hahn, aber das dürfte bei unseren Nachbarn gar nicht gut ankommen.
- Die Tiere sollten sich "freuen", wenn sie bekannte Menschen sehen und nicht dauernd weglaufen oder gar keine Reaktion zeigen (ist alles relativ, weiß ich...).

Aufgrund meiner bisherigen Informationen hatte ich mich schonmal nach Wachteln erkundigt, da diese doch einige meiner Voraussetzungen erfüllen. Jedoch sehe ich hier die Gefahr des Fuchses. Sicher könnte man sowas versuchen zu verhindern durch eine vernünftige Unterbringung. Andererseits besteht die Gefahr bei Vögeln / Hühnern eh immer, daß der Fuchs sie holt...

Ich hatte auch schonmal in Richtung Landschildkröten geguckt, aber ich glaube, das wäre nicht so das richtige.
Gibt es vielleicht noch andere interessante Hühner / Enten ? Laufenten würden mir vielleicht auch gefallen, aber da müßte ich wahrscheinlich einzäunen und Wasser brauchen die ja auch.

Habt ihr Vorschläge / Meinungen ? Danke schonmal im voraus. Und bitte ruhig ehrlich sein, vielleicht habe ich ja auch keine Ahnung (stimmt ja an sich auch :-) ).

DANKE
Owen231


FloraFauna ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 09:47
#2 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Owen,

deine Anfrage hab ich auch in einem anderen Forum gesehen. Und weisst du, was ich spontan dachte:

Zwergziegen.

Ist ja nun was ganz Anderes - und eher ein persönlicher Wunsch(-traum) meinerseits.

Absolut JEDES Haustier, mit Ausnahme von Tauben, das du auch länger besitzen möchtest, wirst du an dich und dein Grundstück binden müssen. Sprich: einsperren. Und als Halter hast du natürlich auch die Verantwortung, deine Tiere so zu halten, dass sie keinen Schaden nehmen, weder durch eine nicht artgerechte Unterbringung, noch durch Wildtiere.

Um bei Wachteln zu bleiben- sie brauchen eine Voliere mit Schutzhaus. Es bietet sich immer an, eine begehbare zu wählen, schon allein, um gut in alle Winkel zu gelangen. Du wirst also werkeln müssen Gleiches gild auch für Hühner, Enten, usw

Ich trinke mir jetzt noch einen Kaffe und überlege noch mal, welche Tiere ich mir noch so wünsche. Vllt. ist dann auch für dich was dabei.

Herzlich Willkommen übrigens


Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 10:57
#3 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo zurück :-)

Zwergziegen lesen sich gut, aber ich glaube, daß ich dafür nicht genug Platz habe. Hühner finde ich halt auch toll, aber die ruinieren einem auf lange Sicht die Wiese und die brauchen noch mehr Auslauf.

Daher kam ich auf die Wachteln. Habe auf verschiedenen Märkten auch schonmal genauer geschaut, sie gefallen mir auch.

Sicher müßte ich die Wachteln "einsperren", aber ich würde mein Grundstück nicht komplett einzäunen. Auf einer Website eines Wachtelfreundes habe ich gelesen, daß er seine Wachteln meist in einer Voliere hält, aber im Sommer in einem Auslauf, den er dann immer wieder verrücken kann. Hört sich auch gut an, aber die Wachteln nächtigen dann auch in dem Auslauf (das Ding hatte keinen Boden, sondern einfach nur ein Gitter drum rum mit Dach und Rückzugsmöglichkeit für die Nacht). Und das dürfte kaum gut gehen, wenn der Fuchs / Marder mal raus hat, daß es bei mir Wachteln gibt.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Zwergwachteln und Legewachteln ? Mag eine dumme Frage sein, aber ich frage trotzdem mal.


Elli11 ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 12:28
#4 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Owen,

erstmal herzlich willkommen!
Zwergwachteln sind im Vergleich zu Legewachteln viel kleiner, nur so 6-10 cm groß. Sie sind im Gegensatz zu den LW auch nicht domestiziert, das heißt, sie sind viel scheuer als LW. Wenn Du also auf Eiproduktion aus bist, dann kommen eigentlich nur Legewachteln in Frage.
Das ist gar nicht so leicht, bei Deiner Beschreibung das richtige Federvieh zu finden, zumal Du bei vielen Arten einen Zaun benötigst, ganz abgesehen von den Wachteln, die eine sichere Voliere brauchen. Eine Freundin von mir hat ein großes Grundstück und ihre Tiere sind alle im Freilauf. Zwar ist es "eingezäunt", aber sie könnten locker raus, was sie allerdings nicht tun.
Mir würden noch Zwergseidenhühner einfallen. Wenn Du nicht zu viele hältst, machen die Dir den Garten nicht kaputt. Ich hatte als Kind Zwerghühner mit Federn an den Füßen. Sie blieben auch auf dem Grundstück, waren wunderhübsch anzusehen und haben nicht gescharrt. Laufenten sind toll, brauchen aber Wasser... sonst fällt mir auch nichts ein


Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 13:23
#5 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Astrid !

Vielen Dank auch für Deine Antwort. Ich bin schon immer sehr neugierig auf die Antworten. Ich würde Wachteln vorrangig nicht wegen der Eier nehmen wollen, ist aber auch ein nettes Beiwerk. Vermutlich würde ich aber eher auch in Richtung Legewachteln tendieren, wenn die an sich zutraulicher sind und etwas größer. Hätte ich das schonmal geklärt :-)
Auch der Vorschlag mit den Hühnern hört sich gut an...einen vernünftigen Stall brauche ich ja in jedem Fall und vermutlich sind Hühner auch "kälteresistenter" als Legewachteln (falsch ?). Wobei ich gelesen habe, daß Legewachteln Kälte besser aushalten können als Zwergwachteln.

Sollte ich mich für eine Art entscheiden, dann werde ich hier sicher öfter auftauchen und mich informieren, habe halt nicht viel Ahnung. Aber in den nächsten Tagen ist eine Anschaffung noch nicht angedacht, dafür habe ich auch so genug zu tun und einen Stall habe ich auch noch nicht. Mal schauen...auf die weiteren Meinungen und Antworten freue ich mich schon jetzt.

Grüße aus dem Siegerland
Sven


Tara Offline

Admin


Beiträge: 3.314

10.05.2012 14:11
#6 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo und herzlich willkommen. Zwergwachteln hält man paarweise und Legewachteln in einem kleinen Verband (ca. 5 Hennen und 1 Hahn, der kräht zwar auch, aber sehr leise). Vielleicht hilft das noch bei der Entscheidungsfindung.

Viele Grüße von Tina

http://wachteltara.wordpress.com


Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 14:16
#7 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Tina !

Auch Dir danke...also ich tendiere in Richtung Legewachteln. Aber diese Zwergseidenhühner haben auch was, absolut. Sind recht klein, brauchen keinen hohen Zaun, kommen gut durch den Winter und, wie ich mittlerweile auch weiß, braucht man nicht unbedingt einen Hahn.
Sichermüßte ich die auch einzäunen, aber nur ein wenig, hin und wieder könnte man sie ja frei rumlaufen lassen. Durchaus eine Alternative zu den Legewachteln...

Sven


FloraFauna ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 15:29
#8 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Owen,

da hast du dich jetzt getäuscht, Zwergwachteln kannst du NUR in einer Voliere halten, niemals frei. Die sind sofort weg.


Elli11 ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2012 16:30
#9 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Owen,

solltest Du Dich wegen der Zutraulichkeit für Legewachteln entscheiden, dann habe ich eine sehr gute Alternative für Dich - wenn es Dir nicht um Eier geht: Kalifornische Schopfwachteln. Sie sind super lieb und zutraulich (zumindest meine). Ich habe selbst ein handaufgezogenes Pärchen und sie sind echt klasse. Sehr einfach in der Haltung, hübsch anzusehen und sehr lieb! Zwei Freunde von mir hatten mir auch zwei Pärchen abgenommen und super viel Freude mit ihnen. Sie sind auch winterfest wenn man sie daran gewöhnt, Du brauchst nur eine Voliere, das in jedem Fall. Anbei ein paar Bildchen:






Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2012 06:48
#10 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Guten Morgen, Astrid !

Danke für die Fotos, schauen wirklich sehr schön aus. Somit hätte ich ja dann noch eine Alternative mehr. Ich muß halt mal schauen was ich mache. Ein wenig Zeit habe ich ja auch noch, da die nächsten Wochen erstmal Renovierungsarbeiten am Haus anstehen und ich mich daher nicht der Geschichte mit den Wachteln / Hühnern intensiv widmen kann. Aber es wird die Zeit kommen :-)

Sven


Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2012 06:50
#11 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Guten Morgen, Tina !

Gerade erst gelesen...:-) Ich meinte Zwergseidenhühner, die kann ich auch mal frei halten, nicht Zwergwachteln. Da hatte ich schon Informationen drüber, daß ich die in einer Voliere halten muß. Danke trotzdem für den Hinweis !

Sven


FloraFauna ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2012 08:44
#12 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Guten Morgen Owen,


Zitat von Owen231
Guten Morgen, Tina !

Gerade erst gelesen...:-) Ich meinte Zwergseidenhühner, die kann ich auch mal frei halten, nicht Zwergwachteln. Da hatte ich schon Informationen drüber, daß ich die in einer Voliere halten muß. Danke trotzdem für den Hinweis !

Sven




ich hab nur das Wort "Zwerg....." gesehen und mein Hirni hat automatisch aus langjähriger Gewohnheit das Wort "Wachtel" drangehängt.

hihi, wer lesen kann, ist klar im Vorteil


Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2012 09:23
#13 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Kein Problem, ich hatte schon verstanden was Du meinst :-)


Förde Wachteln ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2012 22:11
#14 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Als Laufenten- und Legewachtelhalter möchten wir uns auch ganz gerne zu Wort melden...
Im Vergleich sind Wachteln wesentlich arbeitsintensiver, als Enten, da man sie (außer bei seeeehr großzügiger Voliere) regelmäßig ausmisten muss. Unsere Enten bewohnen zu siebt ca 800m2 und sind da total zufrieden. Ein einfacher Geflügelzaun (ohne Strom oder Firlefanz) reicht völlig aus. Zumindest unsere brauchen auch keinen großen Teich, sie haben ihr Planschbecken und das reicht ihnen. Das einzige, was sie an Pflege benötigen ist alle 1-2 Tage frisches Wasser und Futter und eben Einsperren, falls man sie nachts lieber im Stall hat.
Zahmheit ist relativ. Sie haben innerhalb von ein paar Wochen raus, wer ihnen Futter und Wasser bringt und kommen dann aufgeregt angeschnattert. Jetzt nach fast einem Jahr Haltung kommen sie, wenn sie Hunger haben auch wirklich dicht ran, nur anfassen lassen mögen sie nicht.
Wenn du dich für Enten entscheidest, dann nimm eine kleine Erpelgruppe! Die Mädels schnattern nämlich wirklich sehr laut, das kann für Nachbarn ziemlich anstrengend werden. Falls es doch eine gemischte Gruppe werden soll, ist das Verhältnis allerdings ähnlich wie bei Legewachteln - mindestens 3, besser 5 Enten pro Erpel, sonst müssen die Mädels auf Dauer ziemlich unter der "Potenz" des Erpels leiden... :/
Reine Laufenten haben mittlerweile immer öfter Probleme mit dem Gleichgewicht und mit den Beinen, weil ihnen so eine unnatürliche Haltung angezüchtet wurde. Mixe aus Laufenten und weniger aufgerichteten Enten sind da etwas robuster - und sie haben mehr Fleisch auf den Knochen, falls man mal welche schlachten will oder muss.

Unsere Legewachteln sind Handaufzuchten und die meisten sind erstaunlich zahm, sie lassen sich völlig ungerührt anfassen oder auch auf die Hand nehmen! Einige sind allerdings weitaus weniger zahm und flüchten, wenn man sie anfassen möchte. Erstaunlicherweise sind es bei uns die Feen und Rotköpfe, die sehr flüchtig sind, die wild- und goldfarbenen sind sehr zutraulich. Ob das Zufall ist müssten die anderen sagen können. :D
Wachteln sind wirklich süß und unkompliziert, wenn man für ausreichend Platz und Sauberkeit sorgt. Und es ist ziemlich spannend, sie zu beobachten. Die Eier schmecken außerdem sehr lecker. ;)


IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2012 07:11
#15 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo,
Ich habe Zwerghühner Seramas und Legewachteln und muss sagen in der wöchentlichen Arbeit machen Hühner weniger Arbeit als Wachteln. Die Hühner machen ihr Geschäft hauptsächlich unter ihre Sitzstangen auf einem Kotbrett über dem ein grober Maschendraht gespannt ist. Ich habe unter dem Draht Zeitung liegen, die ich einfach 1X am Tag oder alle 2 Tage austausche und wegwerfe. Die Einstreu im Stall und - ich halte sie in einer Voliere mit angrenzendem Stall- in dem Volierenfreiraum ist kaum schmitzig und muss nicht jede Woche gewechselt werden. Im Winter habe ich nur immer neue Einstreu (Hobelspäne) übergesteut und sie hatten große Freude am scharren.
Bei Wachteln musst du die komplette Einstreu je nachdem vieviel Tire du auf wie biel Fläche hällst komplett austauschen, da die überall ihre Häufchen hinterlassen.
Hühner müssen Stangen und Legenester haben, Das brauchen Wachteln nicht.
Meine Hühner sind allerdings nur die Kunstbrutaufzuchten sehr zustraulich, die anderen sind Naturbrut und den Menschen ehr etwas skeptisch gegenüber, sie kommen wenn man füttert, aber anfassen lassen sie sich nicht gern.
lg Annette


Seiten 1 | 2
«« Sand
Transport »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen