Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 4.296 mal aufgerufen
 Was sonst nirgends hinpasst...
Seiten 1 | 2
Nelje Offline

Modi


Beiträge: 3.984

15.05.2012 09:12
#16 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Selbst meine großen Orpingtonhühner sind im vergleich zu meinen Wachteln sehr sauber und geruchsarm, es ist wirklich nur immer der Kot unter den Schlafstangen, ich habe dort kein Kotbrett wie Annette, sondern einfach eine schöne Lage Stroh, die wird wöchendlich mit der Mistgabel in die Schubkarre geladen, raus und neues Stroh rein, das ist selbst bei meinen 20 Hühnern in einer halben Stunde passiert. Fürs Futter ist ein Futterspender drin, der muss einmal im Monat gewächselt werden, der Wasserspender einmal pro Woche. An täglicher Arbeit fällt also nur Morgens Tür auf, Abends Tür zumachen an.
Da Orpingtons absolut nicht die Figur zum Fliegen haben braucht es auch keinen hohen Zaun um sie zu halten. Ihr Gefieder ist unglaublich fluffig und die Beine kurz, so scharren sie nicht und frieren im Winter nicht so wie meinen schlanken Grünlegerhühner.
Natürlich kann man keine 50 Hühner auf 30qm halten und dan glauben der Rasen würde überleben, aber wen man im Garten drei dicke Hennen hat, hat man trozdem 2 Eier am Tag und der Rasen bleibt wie er ist.
Die großen Hühner haben den Vorteil das sie für Raubvögel und andere kleinere jäger als Beute ausscheiden, aber Orpingtons giebt es auch als Zwerghühner.
Sie Nachts in den Stall zu sperren den die Hühner ja sowieso bei dämmerung aufsuchen ist der Sicherste Schutz vor Fuchs und Co. die kommen nämlich sowieso über jeden Zaun, wen nicht, graben sie drunter durch.
Früher wurden hier im Dorf die Hühner noch frei gehalten und haben auch Abends in den Stall gefunden und in die Nester gelegt, ein Huhn geht nicht ewig weit weg von Zuhaus, erst wegen der Straßen und Autos haben die Leute angefangen die Hühner umzäunt zu halten. Es wäre also möglich eine kleine Gruppe größerer wehrhafter Hennen frei zu haklten dan würden sie sich aber auch in den Wald zur Würmerjagt begeben. Hühner brauchen nicht unbedingt einen Hahn, haben sie keinen übernimmt einer Henne die führung. Dan ist auch kein Lärm.
Hier giebt es ein paar Lustige Erfahrungsberichte über das halten dieser Rasse: http://www.huehner-info.de/infos/rassen_orpington.htm

Enten hatte ich auch, kann ich aber nicht empfehlen da die wirklich unglaubliche Matschereien mit Futetr und Wasser veranstalten, Gänse zu halten ist zwar wunderbar einfach, sie weiden vor sich hin und schlafen bei Wind, Wetter und wiedrichkeiten glücklich draußen und beißen jede unverschämte Katze so kräftig das die sich nie wieder nähert, sie werden auch unglaublich Zahm und verschmust wen man sie ab Kücken hat, aber jede macht lärm wie ein Hund, ich hatte vier und selbst hier auf dem Land wollte mich ein Nachbar deswegen anzeigen. Hätte ihm nicht viel gebracht, aber im Topf sind sie trozdem gelandet, den dazu hatte ich sie geholt.

Gottes Willen, das ist schon wieder mehr Text als ürgendjemand lesen will...naja
Lg
nelje

---------------------------------------------------------------

"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"


Matze ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2012 14:01
#17 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Wenn man überhaupt keinen bzw. wenig dreck will Finger weg von Enten Gänsen oder generell Wassergeflügel ich spreche aus erfahrung und weis was es für eine Arbeit ist. Nach einer ganzen Weile wird es die Nachbarn auch nerven, ständiges Geschnatter und der Gestank. Wenn viel Platz vorhanden ist verteilt sich der Dreck aber nach einer Weile ist es keine Wiese mehr sondern eine Matschfläche. Wer Wassergeflügel Artgerecht halten will, sollte ihnen genügend Auslauf und beschäftigung bieten und vorallem VIEL WASSER! Ich seh es jeden Tag wenn meine Enten auf dem Teich schwimmen und Gründeln.

Zu Hühnern

Hühner machen dir die Wiese genauso schnell kaputt wie Enten, nur brauchen sie keinen Teich. Große Hühner würde ich nicht Empfehlen die Fressen dir fast die Haare vom Kopf, deshalb bin ich bei kleinen und Mittelgroßen Rassen geblieben auch wenn ich noch Brahmas habe. Zwerg Hühner haben den Vorteil das sie nicht besonders viel Platz brauchen und auch nicht SOOO viel fressen. Jedoch riecht man es auch ziemlich wenn es warm wird und du viele Hühner hälst. Einen Hahn solltest du schon haben, da er deine Hennen warnt wenn er eine bedrohung wahrnimmt und sie sich dann verstecken. Du musst es dann mit deinen Nachbarn absprechen ob sie es "ertragen" würden für die ein oder andere Schachtel Eier das dein Hahn kräht. Natürlich solltest du das vorher alles in deinen Grundstücksunterlagen durchlesen. Teilweise ist es nicht erlaubt "Nutztiere" im Garten zu halten.

Wachteln

Wachteln brauchen je nach dem im gegensatz zu Hühnern und Wassergeflügel wenig platz. Du musst für egal welche Wachtelart eine Voliere bauen, da reicht nicht nur ein Gatter. Du müsstest dir dann auch Gedanken machen wo du die Wachteln im Winter unterbringst wo es nicht zu kalt wird. Da kannst du Hühner usw. draußen lassen.


MadPat ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2012 09:44
#18 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Owen,

wenn ich deinen Beitrag richtig interpretiere suchst du Tiere die
- leise sind
- wenig arbeit machen,
- die dich begrüssen wenn du kommst,
- keinen Zaun brauchen,
- deine Wiese ganz lassen,
- und das ganze Jahr über draussen bleiben können

bau dir einen Gartenteich und halte dir Fische, die freuen sich immer wenn ich mit der Futterdose komme
Bei einer nicht zu steilen Wand kannst du auch Europäische Sumpfschildkröten das ganze Jahr draussen halten auch diese fressen bei viel Gedult aus der Hand.


Owen231 ( gelöscht )
Beiträge:

21.05.2012 07:37
#19 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Guten Morgen und vielen Dank für die neuen zahlreichen Antworten.

Derzeit tendiere ich eher in Richtung Hühner, entweder Zwegseidenhühner oder Zwergsussex. Ich glaube, ich würde lediglich 4 Hühner nehmen, das reicht mir. Das kommt auch vom Platz hin. Natürlich muß erst noch ein Stall herbei und der Auslauf muß gemacht werden. Den würde ich dann einzäunen und auch oben drauf einen Maschendrahtzaun machen. Den Zaun könnte man dann ja auch etwas eingraben, um den Fuchs die Arbeit nicht ganz so leicht zu machen sofern er tagsüber kommen möchte (was ich aber nicht hoffe...). Nachts kommen die Hühner dan in einen Stall, der steht dann etwas höher auf "Stelzen". Verschlossen wrid der Stall mit einer Klappe, die Fenster werden zusätzlich vergittert. Dadurch erhoffe ich mir einen größeren Schutz...man wird sehen, ob diese Maßnahmen ausreichen. Aber aktuell wird das eh noch nichts, in den nächsten Wochen stehen erstmal noch andere Arbeiten an. Aber zumindest kann ich mich so schonmal weiter informieren, z. B. auch mal nachfragen, ob ich Hühner beim Veterinäramt melden muß. Da gibt es ja durchaus auch schonmal unterschiedliche Meinungen zu.

Sven


Matze ( gelöscht )
Beiträge:

21.05.2012 10:57
#20 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Es ist immer besser die Tiere zu melden, es kostet ja auch nichts auser ein wenig Zeit. Dann hast du auch keine probleme später wenn mal wieder Vogelgrippe oder sonstiges ausbricht.


tasha ( gelöscht )
Beiträge:

23.05.2012 07:34
#21 RE: Wachteln, die richtige Wahl ? Antworten

Hallo Sven,

wenn du zu Hühnern tendierst, dann würde ich dir noch Strupphühner oder Zwergstrupphühner vorschlagen.

Falls ich mir mal Hühner zulegen sollte, dann nur diese


Seiten 1 | 2
«« Sand
Transport »»
 Sprung  
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen