Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 2.019 mal aufgerufen
 Allgemeines & Sonstiges
Seiten 1 | 2
IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2011 23:06
Legenot? Antworten

Hallo,
ich habe heute einen riesigen Schreck bekommen, als ich in die Voli geschaut habe zum ausmisten, da hat eine Henne einen riesigen roten Klumpen am Po hängen. Sie war aber dabei nicht aufgeregt, sondern hat aus dem Futternapf gepickt.
Ich habe sie rausgenommen ( die ist ganz zahm uns lässt sich leicht anfassen) und habe gesehen, dass es ein dickes Ei ist, und drumherum Legedarm.
Ich hab nur noch nach meinem Mann gerufen, damit ich sie auch von unten anschauen kann, weil er sie dann halten musste.

Erst da hat sie sich gewehrt, weil sie meinen Mann nicht so kennt.

Ich hab mit keinen anderen Rat gewusst, als etwas öl darauf zu träufeln und hab dann das Ei vorsichtig herausgedrückt.
es ging ganz leicht. Der Legedarm ist dann von allein wieder "reingerutscht".
Ich hätte sie auch so nicht transportieren können.

Ich hab sie dann in den Stall auf neues Streu zurückgesetzt. Machte heute abend dann auch trot dem einen normalen Eindruck, war nur etwas scheu als ich mit der Hand kam, hab sie in Ruhe gelassen.

Hab gleich danach noch den Tierarzt angerufen und der hat gemeint, dass er da auch nichts machen kann, die Not ist vorbei und meistens muss man nichts mehr tun.
Ich soll sie morgen abend beobachten, ob es ggf noch mal passiert. Aber tun kann man da kaum was.


Habt ihr da noch ne Idee was ich tun kann?


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

05.03.2011 23:10
#2 RE: Legenot? Antworten

Ja, ich würde sie noch für die Nacht unter Rotlicht setzen und zwar seperat, dass sie sich richtig erholen kann!

Wenn das nochmal auftritt, solltest du zusätzliches Kalzium reichen.
Ein Glück ist alles gut gegangen!

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2011 23:16
#3 RE: Legenot? Antworten

Ich habe eine Wärmeplatte in der kleinen extra Box, Rotlicht geht nicht, die ist recht niedrig und da würde die Rotlichtlampe zu nah am Streu sein.

Sie hat aber nicht auf dem Warmen gesessen sondern daneben.

Ich gebe schon sein einiger Zeit Avisanol 5ml auf 1 L Wasser.

Die Eischalen sind auch schön fest - es war schon ein sehr großes Ei, aber nicht so riesig, dass es unnormal wäre.

Jetzt schlafen sie und ich will sie nicht stören. ich schau morgen früh wieder nach.


Brenda ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2011 21:23
#4 RE: Legenot? Antworten

Wie mir scheint ist die Eigröße auch von der Höhe des Rohproteingehaltes im Futter abhängig. Daher würde ich mit den Rohproteinen eventuell noch runter gehen und Mehlwürmer oder soetwas weglassen. Womöglich erfährt die Henne dadurch auch etwas Entlastung.


IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2011 23:48
#5 RE: Legenot? Antworten

Habe ihr nur Hirse und Mohn und grünes und Möhren gegeben und Kalk und avisanol,
aber ich glaube es wird niht so gut, es hängt die ganze zeit ein Teil des Darm heraus (ca 1 cm), sie ist aber putzmunter und heute auch wieder zutraulich.
Werde morgen noch mal den Tierarzt anrufen, ich kann es schon gar nicht mehr sehen, ich werde sie sonst erlösen, auch wenn es mir in der Seele weh tut und ich auch jetzt kein Hühnchen töten will, aber wenn der Tierarzt mir morgen nicht sagt, dass das wieder besser wird, wenn ich sie Eiweißarm ernähre, dann bleibt mir nichts weiter übrig.
Sie hatte immer sehr große Eier und war auch eine fleißige Legerin. Aber ich will sie nicht leiden lassen.
Mir kommen fast die tränen so ein Mist.
Ich war heute oft bei den Wachteln, immer war sie sehr munter und hat mich begrüßt.
Weh tun tut ihr das anscheinend nicht, aber es sieht schon sehr gefährlich aus.
Ich werde berichten, was der Tierarzt mir rät.
LG und Danke für Eure Hilfe


saigach ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2011 06:33
#6 RE: Legenot? Antworten

Hallo!

Leider ist es auch sehr gefährlich... Hast Du mal Legedarmvorfall gegoogelt? Ist gar nicht soo selten... Deine Henne müßte unbedingt zu einem vogelkundigem Doc, die "normalen" TA machen da idR nicht viel.
Wenn wirklich die ganze Zeit was raushängt, wird sich das irgendwann entzünden und das Gewebe eventuell teilweise absterben. Über kurz oder lang wird sie ohne fachkundige Hilfe an einer Blutvergiftung eingehen


Eddy ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2011 09:33
#7 RE: Legenot? Antworten

Echt krass...
Bei einigen(wie bei mir) legen die Wachteln fast überhaupt keine Eier - und andere haben wiederrum zu viele Eier.
Ich habe gehört, dass man Legenot unterbinden kann, wenn man die Voliere möglichst naturnah gestaltet mit vielen Versteckmöglichkeiten.
Was macht man eigentlich in der Industrie, um Legenot zu unterbinden?

-Eddy


Waldfrau Offline




Beiträge: 8.518

07.03.2011 13:59
#8 RE: Legenot? Antworten

Die Menge der Eier hängt mit dem Futter und der Dauer des Lichts zusammen.

Man kann keine Legenot unterbinden durch die Umgebung der Tiere, auch das hängt mit dem Futter, der Kalziumversorgung usw. zusammen. Auch bei einer optimalen Versorgung mit Kalzium kann mal eine Legenot auftreten.

Annette schrieb ja bereits, dass die Henne anscheinend sowieso zu größeren Eiern neigt.

In der Industrie wird mit Sicherheit auch größte Sorgfalt auf die optimale Versorgung mit Kalzium gelegt.

@Annette: Daumen sind gedrückt das deine Henne wieder in Ordnung kommt!

liebe Grüße
Marie
________________________________________________________________________________________

"Artgerechte Wachtelhaltung ist tiefgekühlt oder in der Pfanne!" (O-Ton mein Vater)


www.create-it-yourself.de


Brenda ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2011 19:06
#9 RE: Legenot? Antworten

Zitat von IAK1962
Habe ihr nur Hirse und Mohn und grünes und Möhren gegeben und Kalk und avisanol,...


Bitte nicht zu viel Mohn. Der ist zu fetthaltig.


IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2011 22:51
#10 RE: Legenot? Antworten

Hallo allesamt, der Tierarzt hat gasagt, er kann da nichts tun, bei Menschen würde mann den Schließmuskel enger nähen, aber bei Hühnern geht das nicht, dann kännen sie nicht mehr legen und Kot absetzen.
Ich soll sie weiterhin extra halten, und Futter mit kaum Eiweiß geben, also nur Körner Hirse usw, etwas Gemüse, Grit und etwas Tierkohle zur darmdesinfektion.
Da das Tier sonst sehr munter ist,hat irgendwelches Aufbauzeug auch keinen Zweck. entweder es normalisiert sich in den nächsten tagen von allein oder .... mir bleibt nichts weiter übrig.
Ich soll sie auf alle Fälle möglichst keine Eier mehr legen lassen.

Dies bedeutet aber "Einzelhaltung" und dadrüber ist sie nicht so erfreut, die rufen und pipsen die ganze Zeit umher. Können sich zwar sehen aber picke auf beiden Seiten wie wild am Draht herum.

Ich soll auch fühlen, ob das Tier ggf Fieber bekommt, anfassen der kranken und dann einer gesunden henne, man würde den Unterschied gleich merken, da ich je in den kaputten Darm kein Termometer stecken kann.

Nun ich habe morgen frei und werde sehen wie es ihr geht.
Sie frißt und trink normal und munter ist sie auch.

Ja übrigens ich hab mir mal die Eier der Tage davor angeschaut, hatte ich noch im Kühlschrank, die Eier der henne sind groß, nocht die größten, aber die dicksten, das wird wohl der grund sein.

Nun ich berichte morgen weiter.
lg Annette


Elli11 ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2011 23:31
#11 RE: Legenot? Antworten

Ach Annette, das tut mir leid. Ich hatte mal eine Zwerghenne, die hatte dasselbe Problem in recht jungem Alter. Da kam auch der halbe Darm raus. Wir hatte einen pensionierten, guten TA in der Nachbarschaft, dr sie sofort operiert hat. Danach konnte sie zwar keine Eier mehr legen, lebte aber noch sehr lange und starb mit 8! Jahren.
Ich hoffe das wird wieder! Bitte berichte weiter.


saigach ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2011 00:11
#12 RE: Legenot? Antworten

Und da hat Astrid ein gutes Beispiel für einen TA mit Vogelerfahrung gegeben - im Gegensatz zum normalen weiß der nämlich, wo und wie er die Naht setzen muß... So von ganz alleine bildet sich ein so massiver Vorfall, wie Du ihn beschrieben hast, leider nicht zurück


Brenda ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2011 20:14
#13 RE: Legenot? Antworten

Ich kann mir sehr schwer vorstellen, wie man einer Legewachtel das Legen komplett und dauerhaft abgewöhnen könnte (außer man nimmt Legedarm etc. komplett raus). Selbst wenn man das Futter noch so exakt anpassen würde (und dann hat sie vielleicht doch mal heimlich ein paar Fliegen mehr erlegt)... Ich stelle mir ziemlich fatal/letal vor, wenn eine Naht gesetzt wurde und dann trotzdem noch einmal ein Ei gelegt werden müßte. Würde mich ja mal interessieren, wie das funktionieren würde/könnte - soweit hier jemand Erfahrung damit sammelt...

Ich stelle mir halt immer die Frage, inwieweit ein 'der Art möglichst entsprechendes'('Wachtelwürdiges') Leben mit den Möglichkeiten gegeben sein könnte. Gruppe ist ihnen schon äußerst wichtig so wie ich die Legewachteln kennen lernte. Langjährige Einzelhaltung scheint mir als Aussicht daher keinesfalls erstrebenswert. Mit einer Legedarmentfernung hätte man sicherlich auch Hormonumstellung etc. Könnte mir vorstellen, dass eine Wachtel mit solchen Vorgängen auch von der Gruppe verstoßen werden würde. Das würde dann auch auf die Einzelhaltung rauslaufen. Vielleicht gibt es ja sogar Möglichkeiten gleich nur mit Hormonen zu arbeiten ohne große OP ...
Vielleicht weiß dazu ja jemand etwas mehr oder hat Erfahrung? Hormonelle Schräglagen kommen ja sicherlich hin und wieder auch in der Natur mal versehentlich vor. Wie geht dann die Wachtelgruppe damit um? Bei Zwergwachteln ist es bestimmt etwas Anderes, da sie nicht über eine so lange Zeit auf die Legeleistung gezüchtet wurden....

Liebe Grüße


IAK1962 ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2011 22:49
#14 RE: Legenot? Antworten

Hallo, als ich heute früh zu meinen Wachteln geschaut habe, saß mein kleine kranke ganz ruhig in der Ecke, das ganze gefieder am Hinterteil war verschmiert und teilweise blutig.
Ich habe es nicht mehr mit ansehen können. Habe meinen Mann geholt und wir haben sie erlöst und geschlachtet.
Mir blieb einfach nichts weiter übrig. Es tat mir zwar sehr leid, aber ich habe keine Chance gesehen, dass sie wieder gesund wird.
Es war meine erste Wachtel die ich geschlachtet habe. Aber es ging ganz gut und irgendwie war ich froh dass sie es überstanden hat und ich auch. Wir waren bestimmt keine Weltmeister, aber sie war gleich tot, beim Schlag auf den Kopf, das hat mein Mann gemacht, weil ich Angst hatte ich haue nicht richtig zu und sie merkt noch was.

War heute früh ab 4 Uhr munter, weil ich mir nen Kopp gemacht habe, wie ich das so hinbekommen,wenn es noch schlimmer wird, aber nun ist es vorbei.

Ich denke aber es liegt auch an der Sorte der Legewachtel, ich habe noch 2 so relativ große dunkle, die legen auch sehr große Eier,(ganz besonders dick sind die) die einen kleineren Körperbau haben, legen auch nur normalgroße Eier.
Wenn ich Bruteier nehmen werde, werde ich nicht die von den dunklen Hennen nehmen, die so sehr groß sind. Das ist ja Quälerei für die Hennen. Ich möchte das nicht unterstützen.

Vielen Dank Euch für Eure Unterstützung

LG Annette


Quicksilver ( gelöscht )
Beiträge:

23.03.2011 18:19
#15 RE: Legenot? Antworten

Hallo!
Ich hatte mal um die 300 Wachteln
Da kamen solche sachen öfter vor!
Schade das ich Depp erst jetzt die Geschichte gesehen habe, sonst könnte deine Wachtel noch leben-. Sorry, aber beim ersten Anzeichen hätte man was un können..
Nur leider weis das keiner...
Ich hatte das schon ca. 3 mal.
2 mal haben sie den Legedarmvorfall überstanden.
Ich gebe euch mal Tipps:
-> Beim ERSTEN Anzeichen(Der Darm ein kleines Stück heraus usw.) den Darm ggf. wieder zurück "schieben" und das Tier von anderen Trennen.
Wenn die Wachtel ansonst kerngesund ist, kann man sie ohne Wärmelampe in einen Dunklen Stall setzten, der ein eigenes Lichtprogramm hat.( nur max. 8 Stunden Licht!!)
Falls das Tier schwächer ist, soll man eine Dunkele wärmelampe dazuhängen.
Dies hat den Effekt: Die Wachtel frisst nicht mehr viel, und legt keine Eier mehr, und kotet auch weniger, was einer infektion vorbeugt.
Man sollte den Darm auch unbedingt vorm "schieben" desinfizieren, und HANDSCHUHE tragen!
Der Darm sollte noch einer bis 2 Wochen wieder verheilt sein, und die Afteroffnung sollte sich etwas zusammengezogen haben.
Wenn alles soweit passt, kann man noch eine sichtkontrolle am Tier durchführen und sie wieder wie gewohnt in den Stall der anderen setzten. Bei mir haben ALLE die überlebten wieder angefangen normal zu legen!
Weil wenn man das Tier unter eine Infrarotlampe setzt,dann findet es den ganzen Tag Futter, und legt brav weiter, und verletzt sich dabei selbst..
Sorry, ich weis das ist jetzt ein schwerer Brocken für dich, aber du kanst ja auch nichts Dafür, genauso wenig wie
das Tier selbst!

Mfg Quicksilver

( Wer Fragen zum Thema hat kann sie hier stellen!)


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz